Köln Nachrichten Köln Nachrichten

ehrenamtskarte_pixabay_13022018

Stadt bedankt sich mit 2.000 Ehrenamtskarten

Köln | Im Juli des Vorjahres beschloss der Rat, sich bei ehrenamtlich engagierten Kölner Bürgerinnen und Bürger mit einer Ehrenamtskarte zu bedanken. Bis jetzt wurde 2.000 dieser Dankeschöns ausgegeben.

Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte können landesweit vergünstigte Angebote in verschiedenen Landeseinrichtungen und kommunalen Einrichtungen wahrnehmen, auch Partner aus Wirtschaft, Kultur und Sport haben sich dem angecshlossen. Aktuell gibt es etwa 4.000 Vergünstigungsangebote. Dazu gehören unter anderem der freie Eintritt ins Schokoladenmuseum, ermäßigter Eintritt in die städtischen Museen, des n Gartens, des Autokinos in Porz oder ein ermäßigter Fahrpreis bei Hafenrundfahrten. Die Angebote werden stetig ausgebaut. Eine Übersicht über alle Ermäßigungen gibt es auf den Internetseiten des Landes NRW unter www.ehrensache-nrw.de.

Jeder 5. Kölner engagiert sich ehrenamtlich

200.000 Menschen – rund jeder fünfte Kölner – engagieren sich oft schon seit Jahren ehrenamtlich. Ohne sie gäbe es weniger Angebote in Sport, Kultur, Bildung, Umweltschutz und soziale Hilfe in der Stadt. Die Ehrenamtskarte wird auf Antrag an Personen ausgegeben, die sich mindestens fünf Stunden pro Woche beziehungsweise 250 Stunden pro Jahr im Kölner Stadtgebiet en- gagieren. Diese Tätigkeit soll seit mindestens einem Jahr wahrgenommen werden. Eh- renamtliche, die eine Aufwandsentschädigung erhalten, die über die in Verbindung mit dem Ehrenamt entstanden Kosten hinausgeht, sind allerdings von der Vergabe ausge- schlossen.

Die Kommunalstelle FABE ruft alle Kölner Einzelhändler, Unternehmer oder Dienstleister dazu auf, sich an dem Projekt „Ehrenamtskarte NRW“ als Partner zu beteiligenBei Interesse an einer möglichen Partnerschaft steht die Kommunalstelle FABE telefonisch unter 0221/221-22250 oder per Mail an ehrenamt@stadt-koeln.de beratend zur Verfügung.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

reker_attentat_17102015c

Köln | 17 Menschen wurden von Ministerin Ina Scharrenbach mit der Rettungsmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Darunter die Retter und Couragierten beim Attentat auf die damalige Oberbürgermeisterkandidatin und heutige Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Es sind Martin Bachmann, Roland Schüler und Marliese Berthmann aus Köln sowie Florian Kröger aus Pulheim und Matthias Krings aus Wesseling.

Volksgarten-Eis_18117_articleimage

Köln | An vielen Stellen im Stadtgebiet haben sich bereits auf den Wasserflächen dünne und nicht tragfähige Eissichten gebildet. Die Stadt Köln warnt ausdrücklich vor dem Betreten von diesen zugefrorenen Wasserflächen. Auch auf dem Fühlinger See hat sich bereits eine dünne geschlossene Eisdecke gebildet. Um die Sicherheit der aktiven Sportler nicht zu gefährden, wird der Trainingsbetrieb für Ruderer, Kanuten und Wassersportler ab sofort eingestellt. Für Taucher gilt bis auf Weiteres ein Tauchverbot. Ein Verstoß gegen das Tauchverbot kann mit einer Geldbuße bis zu 500 Euro geahndet werden, betont die Stadt. Die Einstellung des Trainingsbetriebs und das Tauchverbot gelten bis auf Widerruf. Die Verwaltung des Fühlinger Sees in formiert Vereine und die Öffentlichkeit, sobald der See wieder freigegeben werden kann.

rheinenergie_nachtflug_pixabay_23022018

Köln | Kontrollflug über Köln. Für das Kölner Fernwärmenetz. Heute Nacht ab 21:00 Uhr lässt die Kölner Rheinenergie ein Spezialflugzeug ihr Fernwärmenetz abfliegen. Mit Infrarot-Technik wird der Zustand der Fernwärmeleitungen und die Dämmeigenschaften erkundet werden. Zudem will man eventuelle Betriebsstörungen erkennen. Der Flieger kann nur Nachts arbeiten, um den Flugverkehr am Köln/Bonner Flughafen nicht zu stören.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN