Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Stadt bringt neue Kölner Service-App auf den Markt

Die Stadt Köln bringt eine neue App auf den Markt. Die soll nicht nur über die aktuelle Verkehrslage und Veranstaltungen der Stadt informieren, sondern auch Bürgern die Möglichkeit geben, sich etwa über ausgefallene Ampeln oder Schlaglöcher zu beschweren. Zudem will die Stadt in einer Kooperation mit Netcologne auf facebook präsent werden.

In ein bis zwei Wochen soll die neue Köln-App zum Download bereit stehen. Neben Informationen zu der aktuellen Verkehrslage im Stadtgebiet will die App vor allem einen Bürger-Service bieten. So soll es Hinweise zu Dienstleistungen und Veranstaltungen der Stadt geben und ein Adressenverzeichnis enthalten. Zudem soll es die neue Funktion "Sag's uns" geben. In dieser sollen Bürger kaputte Ampeln oder Schlaglöcher melden können. Dazu können sie mit ihren Smartphones Fotos der Stellen direkt per App an die Stadt versenden und sogar - bei Wunsch - die GPS-Daten der Beschwerde-Stelle weiterleiten. Die zuständige Stelle will die Daten anschließend an das richtige Amt weiterleiten.

"Sag's uns" - Neue App gibt Raum für Kritik

Die App sollte eigentlich bereits auf dem Markt sein. Aus technischen Gründen verzögerte sich der Stadt jedoch. Die Stadt hat die App mit html5 /cs3 entwickelt, um alle derzeit gängigen Betriebssysteme erreichen zu können. In einer anderen Stadt habe es jedoch Kritik an diesen Technologien gegeben, erklärte heute Sabine Möwes, Leiterin E-Government und Online-Dienste der Stadt Köln. Darum habe man an der Plattform weiter arbeiten müssen. Doch auch derzeit würde die App nicht von allen Betriebssystemen gleichermaßen angenommen. So könnten Bürger bei Smartphones mit Windows keine Fotos an die Stadt versenden, wollen sie die Funktion "Sag's uns" nutzen. Dies könne jedoch nicht die Stadt ändern. Stattdessen müsse man auf künftige Betriebssysteme von Microsoft warten.

Noch vor dem Start plant die Stadt Köln derzeit künftige Erweiterungen für die neue App. Denkbar seien etwa Kooperationen beispielsweise mit den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB) oder den Stadtentwässerungsbetrieben. So könnten die Bürger künftig dann über die Köln-App auch Hinweise zu dem Bus- und Bahn-Fahrplan sowie zum Stand des Rheinpegels erfahren. Darüber hinaus will die Stadt langfristig auch sogenannte "Push-Nachrichten" ermöglichen, also kurzfristige Benachrichtigungen der Bürger - etwa wenn die Notrufnummer der Feuerwehr "112" ausfällt oder wie lang die Wartezeiten in den Ämtern ist.

Facebook - Stadt kooperiert mit Netcologne

Neben der App plant die Stadt weitere Internet-Offensiven. So will sie künftig auch bei dem sozialen Netzwerk facebook präsent werden. Dazu plant die Stadt jedoch keine eigene facebook-Seite. Stattdessen soll mit koeln.de - dem offiziellen Internetportal der Stadt Köln -  eine Kooperation eingegangen werden. Koeln.de wird von Netcologne betrieben, das wiederum ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der GEW Köln ist, die wiederum zu 90 Prozent dem Stadtwerkekonzern Köln und zu 10 Prozent der Stadt Köln angehört. Derzeit hat die Seite facebook.com/koeln rund 350.000 Follower. Mit der Kooperation bündelt die Stadt Köln ihre Internet-Aktivitäten zusammen mit Netcologne. Denn neben dem Internetportal und der künftigen facebook-Seite hat die Stadt Netcologne auch den Zuschlag für die Domain ".koeln" gegeben.

Im Zuge der neuen Online-Offensive will die Stadt auch den städtischen Internetauftritt neu gestalten. Dazu soll die Website ein neues Design und eine neue Struktur erhalten, damit die Bürger Informationen künftig schneller finden können. Diese neue Seite wird laut Möwes jedoch wohl erst 2013 online gehen. Ein weiteres Ziel der Stadt ist es, künftig auch E-Payment für Bürger-Services anbieten zu können. Auch dies werde laut Möwes derzeit entwickelt.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_21_11_17

Köln | NACHKLICK 20. - 21 November 2017, 18-18 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt |Kellerbrand – Kölner Feuerwehr in der Bremerstraße im Einsatz. „Die Rache von Melaten“: Das Divertissementchen 2018 sorgt sich um die Tradition. Fahndung - Unbekannter zieht 21-Jährigem Rasierklinge durchs Gesicht. Kölner Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum eröffnet am Freitag. NRW-Verfassungsgericht kippt 2,5-Prozenthürde. Anti-Terror-Razzien in mehreren Bundesländern. Forsa: FDP kann von Ausstieg nicht profitieren. Feuerwehrmann bei Einsatz auf der A3 schwer verletzt. Merkel will Neuwahlen - und wieder antreten. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

koelnischesstadtmuseum_14_09_17

Köln | Wegen der Sanierung der Dauerausstellung und der Umbauphase im Sonderausstellungsbereich nach dem Ende der Ausstellung „Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917 – 1933“ bleibt das Kölnische Stadtmuseum von Dienstag, 21. November, bis Freitag, 15. Dezember, für den Besucherverkehr geschlossen. Vom 23. bis zum 25. November 2017 findet im Stadtmuseum die Geigenauktion des Auktionshaus Bongartz statt. Ab Samstag, 16. Dezember, zeigt das Kölnische Stadtmuseum parallel zwei Sonderausstellungen, die politische Ereignisse im öffentlichen Raum dokumentieren: „Trotzdem Alaaf! Kölner Rosenmontag 1991 + 2017“ und „Karin Richert: Im Rechten Licht“. Sie sind bis 25. März 2018 zu sehen.

nachklick_20_11_17

Köln | NACHKLICK 20. November 2017, 0-16 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 16 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Bundespräsident redet Parteien ins Gewissen - nach Statement um 14 Uhr. Jamaika-Sondierung platzt – Stimmen aus der Kölner Wirtschaft. Lebensgefahr - 14-Jähriger in Bayenthal von Pkw erfasst. Kölnbäder startet Online-Verkauf für den ersten Kursblock 2018. Das neue Musical- und Bühnenprogramm in Köln. Das Wochenende der Kölner Karnevalisten - Ehrungen, Sessionseröffnungen, Bälle. Kölner Haie trennen sich von Cheftrainer Cory Clouston - Peter Draisaitl ist neuer Headcoach des KEC. Radfahrer stirbt bei Kollision mit Lkw in Regensburg. Mugabe verweigert in TV-Ansprache Rücktritt. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS