Köln Nachrichten Köln Nachrichten

weiden_21122014j

Stadt räumt Turnhalle mit Geflüchteten in Vogelsang

Köln | Am kommenden Montag, 9. Januar, steht die Turnhalle im Kolkrabenweg in Köln-Vogelsang dem Schul- und Vereinssport wieder uneingeschränkt zur Verfügung. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Eine weitere, zwischenzeitlich als Notunterkunft hergerichtete, Turnhalle habe die Stadt am heutigen Freitag, 6. Januar, in der Dorotheenstraße in Köln-Porz geräumt.

Ab kommender Woche starten die notwendigen Rückbau- und Ausbesserungsarbeiten. Diese nehmen erfahrungsgemäß vier bis sechs Wochen in Anspruch, so die Stadt. Voraussichtlich Ende Februar soll auch diese Halle dem Schul- und Vereinssport wieder zur Verfügung stehen.

Reihenfolge zur Räumung der Turnhallen

Die Reihenfolge, in der die Turnhallen geräumt werden, hat die Verwaltung bereits vor einigen Monaten mit Politik, Schulen und Sport abgestimmt und in einer Prioritätenliste zusammengefasst und vorgelegt. Die nächsten Notunterkünfte, die demnach geräumt werden sollen, sind die Hallen in der Westerwaldstraße in Humboldt/Gremberg, Am Portzenacker in Dünnwald und in der Beuthener Straße in Buchheim. Vorausgesetzt, die Zuweisungen von Geflüchteten bleiben weiterhin auf gleich moderatem Niveau, können in den nächsten Monaten weitere Turnhallen geräumt werden. Die Stadt wird Mitte Januar 2017 wieder zum aktuellen Stand der Turnhallenräumung informieren.

Die Räumung der Turnhallen am Niehler Kirchweg in Nippes und in der Kantstraße in Kalk wird noch Zeit in Anspruch nehmen. Entgegen der bisherigen Planung fehlen noch ausreichend Unterbringungsplätze für die dort untergebrachten allein reisenden Männer, so dass die Hallen gegenwärtig noch nicht vollständig räumbar sind.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Die Stadt Köln teilte mit, dass ab sofort die Turnhalle in der Hermesgasse in Köln-Nehl wieder ausschließlich dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung steht. Seit dem 9. Februar 2016 diente die Halle Flüchtlingen als Unterkunft. Am 26. April zogen die letzten Flüchtlinge aus.

Köln | Zuerst die gute Nachricht zum Wasserschaden im Kölnischen Stadtmuseum: Die Objekte wurden nach Angaben der Stadt Köln nicht beschädigt. Allerdings sind die Räume der Dauerausstellung betroffen und diese kann bis zum 4. Juli nicht mehr besucht werden. Der Schaden entstand in der Nacht vom Sonntag, 25. Juni auf Montag, den 26. Juni.

nachklick2662017

Köln | In Köln stellte heute Dirty Dancing das Programm für den Musical Dome vor und die Kölner Polizei fand 55 kg Marihuana in Porz-Grengel im Marktwert von über einer halben Million Euro. In Großbritannien steht die Regierung May und in Amerika konnte Präsident Trump einen Teilerfolg für seinen Einwanderungspolitik verbuchen. In Deutschland machte die AfD mit ihrer Interpretation von Parolen wie "Deutschland den Deutschen" Schlagzeilen. Der Nachrichtenüberblick vom Montag, 26.6.2017.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets