Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Stadt will 1.000 illegal aufgestellte Altkleidercontainer entfernen lassen

Köln | aktualisiert | Die Stadt will rund 1.000 unrechtmäßig aufgestellte Altkleidercontainer entfernen lassen. Grundlage hierfür ist die Veröffentlichung einer so genannten Allgemeinverfügung im Amtsblatt am Mittwoch, 8. Januar 2014, wodurch die Stadt Köln nach eigenen Angaben nun eine rechtlich belastbare Handhabe besitzt, aktiv gegen illegal aufgestellte Altkleidercontainer vorzugehen. Kritik und Lob für das geplante Vorgehen der Stadt kommt von der Textilrecyclingbranche.

In der Allgemeinverfügung sei geregelt, dass Altkleidercontainer, die ohne eine wirksame Anzeige gemäß § 18 Kreislaufwirtschaftsgesetz aufgestellt wurden, innerhalb von zwei Wochen von den Sammlern entfernt werden müssen. Geschieht dies nicht, könne und werde man mit Unterstützung der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln (AWB) die Container kostenpflichtig entfernen lassen, teilte die Stadt schriftlich mit.

„Weit über 1000 Altkleidercontainer wurden in Köln im öffentlichen Straßenraum und teilweise auch auf privaten Grundstücken illegal aufgestellt.", so Henriette Reker, Umweltdezernentin der Stadt Köln. Es werde dringend Zeit gegen diesen ,Wildwuchs‘ von Altkleidercontainern vorzugehen. Auch gegenüber den ordnungsgemäß durchgeführten Altkleidersammlungen bestehe eine gewisse Verpflichtung aus Gründen der Gleichbehandlung seitens der Stadt, so die Dezernentin weiter.

Die Entfernung der Altkleidercontainer ist laut Stadt nur der erste Schritt. Nach einem Modellversuch in Ehrenfeld hatte der Betriebsausschuss Abfallwirtschaftsbetrieb der Stadt Köln am 19. November 2013 entschieden, schrittweise bis Mai 2014 eine eigene Altkleidersammlung einzuführen. Die dadurch erwirtschafteten Gewinne sollen zur Hälfte den Bürgerinnen und Bürgern zu Gute kommen, indem die Abfallgebühren gesenkt werden sollen. Die anderen 50 Prozent sollen auf die Altkleidersammlungen der gemeinnützigen Vereine entfallen. Die kommunale Altkleidersammlung führen künftig die AWB durch.

Textilrecyclingbranche begrüßt Kölner Vorgehen gegen illegale Altkleidersammlungen – Appell für fairen Wettbewerb

Die Ankündigung der Stadt Köln, gegen illegal aufgestellte Altkleidercontainer vorzugehen, wird von der Textilrecyclingbranche ausdrücklich begrüßt. Gleichzeitig appelliert die Branche an die Verantwortlichen, für einen fairen Umgang im Wettbewerb mit den ordentlich arbeitenden und zertifizierten Fachbetrieben zu sorgen.

Beate Heinz, Expertin für das Textilrecycling beim Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse), stellt klar: „Der Wildwuchs illegaler Container und die ordnungsgemäße gewerbliche Sammlung sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Die Mitgliedsunternehmen des bvse machen dies deutlich, indem sie für Transparenz bei der Sammlung, nachvollziehbare Verwertungswege und den Schutz der Umwelt sorgen. Viele Betriebe unterstreichen dies mit einem Qualitätssiegel, das nur nach unabhängiger Prüfung durch einen Sachverständigen vergeben wird.“
„Dass die Stadt nun die illegalen Container entfernen will, ist ein sehr positives Zeichen und wir wünschen uns, dass noch mehr Kommunen diesem Beispiel folgen“, so Heinz weiter.

Das Engagement der Stadt habe jedoch sicher auch mit dem eigenen Einstieg in die Sammlung zu tun. Dies sieht die Branche mit Skepsis, denn es habe sich immer wieder gezeigt, so der bvse, dass Kommunen die neue Rechtslage nutzten, um gewerbliche Sammler aus dem Markt zu drängen und die Sammlung selbst zu übernehmen. Dadurch würden mittelständische Strukturen zerstört, die oftmals über Generationen gewachsen sind. Das koste Arbeitsplätze und gefährde Existenzen, so der bvse in einer Pressemitteilung.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_23_11_17

Köln | NACHKLICK 22. - 23 November 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | DGB Köln-Bonn: Azubis beklagen schlechte Ausbildung. Creditreform: Schuldnerquoten in Kölns Problemvierteln nehmen weiter zu. 22. Krippenweg: Christi Geburt in Schokolade gegossen. BR: Seehofer gibt wohl Ministerpräsidentenamt an Söder ab. Emnid: Anhänger von Union und SPD überwiegend für Große Koalition. Gunter Demnig verlegt 65 neue Stolpersteine. Runder Tisch soll Straßenkarneval zivilisieren. EU-Bankenaufsicht freut sich auf Umzug nach Paris. Städte fordern mehr Einsatz für Sicherheit. Hauptausschuss: SPD Köln will Merz als Aufsichtsratschef vom Flughafen Köln/Bonn verhindern. Cirque du Soleil zeigt neue Show „Ovo“ ab heute in Köln. Nippes - Bewaffneter Überfall auf Gaststätte in der Mauenheimer Straße.

stollpersteine_ehu_21_09_17

Köln | Großeinsatz von Gunter Demnig: Am Mittwoch und Donnerstag verlegte der Kölner Künstler an 23 Orten insgesamt 65 Stolpersteine. Sie erinnern an Opfer des Nationalsozialismus: Juden, Zwangsarbeiter und politisch Verfolgte. Bei der kleinen Zeremonie mit roten Rosen und Gitarre für die Familie Ziegellaub waren auch deren Nachkommen aus Israel anwesend.

ehu_23_11_17

Köln | Müllberge, Urinbäche und Glasscherben überall – das war die dreckige Bilanz des 11.11. vor wenigen Tagen. Wie solche Exzesse beim Straßenkarneval künftig zu verhindern sind, soll ein „Runder Tisch“ klären. Das erste Treffen fand jetzt im Rathaus mit 35 Vertretern unterschiedlicher Behörden und Interessenvertretungen statt.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS