Köln Nachrichten Köln Nachrichten

salierring_ehu_06_11_17

Der Salierring hat jetzt einen Doppelnamen: An der KVB-Haltestelle Eifelstraße taufte ihn der Kölner Künstler Frank Bölter in Harald-Hermann-Ring um.

Stadtlabor: Salierring in Harald-Hermann-Ring umgetauft

Köln | Der Salierring heißt jetzt Harald-Hermann-Ring. Zumindest an der Ecke zur Straße Am Duffesbach. Es ist die dritte symbolische Umbenennung der Ringe. Mit dieser Aktion will der Künstler Frank Bölter im Rahmen des Projekts „Stadtlabor“ auf Menschen aufmerksam machen, die für Menschlichkeit an der vom Autoverkehr, von Geschäften und Vergnügungsstätten geprägten Straßenreihe sorgen.

Harald Hermann ist für Bölter der „netteste Stammgast“ des Diakoniehauses mit der Adresse Salierring 19, „für ihn wurde diese Begegnungsstätte gegründet“. Hier erhalten bedürftige Menschen vielfältige Unterstützung, etwa durch betreutes Wohnen, ambulante Betreuung und Straffälligenhilfe. Für Wohnungslose gibt es jeden Morgen ein Frühstück, von vielen Ehrenamtlern organisiert.

Schon zwei Umbenennungen von zwei Ring-Abschnitten

Die erste Umbenennung – aus dem Hohenstaufenring für eine Nacht der Dietlinde-Schumacher-Ring – war eine Hommage an die Frau, die am Yitzhak-Rabin-Platz seit 40 Jahren einen Kiosk führt: nicht nur ein Verkaufsbüdchen, sondern sozialer Mittelpunkt für die Nachbarschaft. Im zweiten Fall durfte der Sachsenring an der Kreuzung Ulrichsgasse für eine Stunde Doro-Hoffmann-Ring heißen: Eine Ehrung für die 1995 verstorbene „Mit-Begründerin“ des Kunst- und Atelierhaus Kat18, das heute auch eine Kaffeebar beherbergt, in der Menschen mit Behinderung arbeiten.

Die beiden ersten Umbenennungen waren nur von kurzer Dauer. Sie waren bei Polizei und Ordnungsamt auf Bedenken gestoßen: Da die alten Straßenschilder mit den neuen Namen überklebt beziehungsweise überdeckt waren, fürchtete man Verunsicherungen bei Ortsunkundigen.

Ein Schild erklärt: Es handelt sich um eine Kunstaktion

salierring_ehu2_06_11_17

Foto: ehu | Damit’s auch jeder mitkriegt: Es handelt sich um eine Kunstaktion. Um sich Polizei und Ordnungsamt damit zufrieden geben?

Darum griff Bölter jetzt zu einer neuen Methode: Er brachte das neue Schild unter dem alten an. Von dem unterscheidet es sich zudem durch eine andere Farbgebung als die offizielle (statt schwarz auf weiß nun weiß auf braun), außerdem steht die Schrift auf dm Kopf und auf der Rückseite findet sich – ebenfalls kopfüber – die Erklärung „Kunstaktion UMTtaufen der Kölner Ringe“. Bleibt abzuwarten, wie lange dieses Schild hängen darf.

Bölters Traum: Dass die Stadt bei der Namensgebung von Straßen Menschen berücksichtigt, die sich im Alltag für ihre Mitmenschen einsetzen. Und nicht wie bei den Ringen auf monarchistische Herrscherdynastien. Harald Hermann kam – anders als seine „Vorgänger“ – nicht zur Umbenennungsaktion. Ein Gastwirt am Barbarossaplatz hat sich inzwischen von diesem Projekt zurückgezogen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

clouth_gelaende_13122018_ehu

Köln | 2010 wurde Köln Millionenstadt. Seit dem wächst die Bevölkerungszahl langsam aber stetig. Aktuell haben 1.081.500 Menschen hier ihren Hauptwohnsitz. Bis zum Jahr 2010 werden es 1.146.100 sein – eine Steigerung um rund 6 Prozent. So jedenfalls die Prognose des städtischen Amtes für Statistik, die jetzt vorgestellt wurde.

Clown_lara_bremer_13122018

Köln | Der „Kölner Weihnachtscircus“ ist zum vierten Mal an der Zoobrücke in Köln zu Gast. Der Zirkus zeigt in vorweihnachtlicher Kulisse Kleintierdressur, bunte Clownerie und spannungsgeladene Unterhaltung, die die Besucher den Atem stocken lässt, fand Lara Bremer auf der Premiere am 6. Dezember heraus.

12122018_MasterplanCampusDeutz

Köln | Die Technische Hochschule Köln plant die Neugestaltung ihres Campus in Köln-Deutz. Nun hat ein Preisgericht die Gewinner von gleich Architektenwettbewerben ausgelobt. Der Sieger für das Gebäude A ist das Stuttgarter Planungsbüro wulf architekten GmbH. Für das geplante Hörsaalzentrum (Gebäude B) hat das Preisgericht die Entwürfe der Büros Staab Architekten GmbH, Berlin, sowie Ferdinand Heide Architekt Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt, ausgewählt.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN