Köln Nachrichten Köln Nachrichten

fuessenich_19012016

Stellvertreter Füssenich wird neuer Dombaumeister in Köln

Köln | Köln hat einen neuen Dombaumeister, den es schon kennt. Das Metropolitankapitel der Hohen Domkirche Köln hat Dipl.-Ing. Peter Füssenich, den bisherigen Stellvertreter und kommissarischen Leiter der Dombauhütte zum neuen Dombaumeister ernannt. Er folgt auf Michael Hauck, der sich nach einem Rechtsstreit mit dem Domkapitel im September 2015 einvernehmlich trennte.

Das Metropolitankapitel hat in seiner Sitzung vom 12. Januar 2016 einstimmig den stellvertretenden Dombaumeister Dipl.-Ing. Peter Füssenich zum neuen Dombaumeister der Kölner Kathedrale ernannt. Das Domkapitel folgte damit dem Vorschlag der Findungskommission, der neben dem Präsidenten des Zentral-Dombau-Vereins, dem Erzdiözesanbaumeister und dem Künstlerseelsorger des Erzbistums Köln Mitglieder des Domkapitels, Vertreter der Denkmalpflege und renommierte Kölner Architekten angehörten. Von 15 Bewerbern waren vier Kandidaten zu Bewerbungsgesprächen geladen worden. Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat wie alle anderen Mitglieder der Dombaukommission seine Zustimmung erteilt. Ebenso hat der Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Michael Groschek, dieser Ernennung zugestimmt. Peter Füssenich, der bereits seit Sommer 2014 die Kölner Dombauhütte kommissarisch leitet, tritt das Amt umgehend an.

Füssenich, geboren 1971, studierte zwischen 1993 und 2001 an der Fachhochschule Köln (heute Technische Hochschule) Architektur. Zwischen 2002 und 2004 absolvierte er ein Aufbaustudium am Institut für Baugeschichte und Denkmalpflege. Seine Abschlussarbeit schrieb er über die Ziegelplombe des Kölner Domes. Seit dem 1. November 2005 arbeitete er als Baureferent in der Hauptabteilung Seelsorgebereiche, Abteilung Region Nord, des Kölner Generalvikariates. Hier war er für die bauliche Beratung von Kirchengemeinden zuständig und führte die kirchliche Bauaufsicht. Ferner war er Referent vor der Kunstkommission bei liturgischen Umgestaltungen von Kirchen. 2012 wurde er zum Nachfolger des im April 2012 verstorbenen stellvertretenden Dombaumeisters Bernd Billecke bestellt. Als Fachbauleiter betreute er seither einen Großteil der Restaurierungsarbeiten am Kölner Dom und war für die Baulichkeiten der Dombauhütte und des Domkapitels zuständig. 2014 übernahm er zudem kommissarisch die Aufgaben des Dombaumeisters und war für die Betriebsleitung, Planung und Haushaltsplanung verantwortlich.

Als Dompropst freue ich mich über die einstimmige Entscheidung des Metropolitankapitels. Im vergangenen Jahr habe ich Herrn Peter Füssenich in seiner Aufgabe als kommissarischer Leiter der Kölner Dombauhütte als tatkräftigen und kompetenten Mitarbeiter kennen und schätzen gelernt. Bei aller Doppelbelastung hat er sich stets mit großem Enthusiasmus und Tatkraft für den Kölner Dom eingesetzt; das gilt auch für die zahlreichen anstehenden Großprojekte wie die Planung zur Historischen Mitte Köln. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm als Dombaumeister.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

hertie2009a

Köln | Durch eine städtebauliche Neuordnung soll das Bezirkszentrum von Köln-Porz rund um das seit 2009 leer stehende ehemalige Hertie-Kaufhaus wieder belebt und aufgewertet werden. Die Stadt Köln erarbeite derzeit hierzu ein „Integriertes Handlungskonzept“, das auf dem „Entwicklungskonzept Porz-Mitte“ und den Planungen für eine Neugestaltung des Friedrich-Ebert-Platzes aufbaut.

Köln | Am morgigen Samstag, 25. März, werden rund um den Globus, als Zeichen für den Klimaschutz, für eine Stunde die Lichter ausgehen. Auch die Stadt Köln will sich wieder an der weltweiten „Earth Hour“, die in diesem Jahr bereits zum elften Mal stattfindet, beteiligen. Um 20:30 Uhr wird für eine Stunde die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten abgestellt. Zusätzlich sollen die Menschen zuhause für eine Stunde das Licht löschen. In Köln wird in Abstimmung mit der Rheinenergie AG und dem Kölner Metropolitankapitel eine Stunde lang die Beleuchtung des Kölner Doms, der Hohenzollernbrücke und der zwölf romanischen Kirchen ausgeschaltet. Die Stadt Köln nutzt die Aktion, um in der Vorwoche zur Earth Hour Klimaschutzprojekte, die durch intelligente Ideen und zukunftsweisende Technologien gekennzeichnet sind, zu präsentieren. Am vergangenen Mittwoch stellte die Stadt ihr Klimaschutzprojekt „Betriebliche Mobilität neu denken - Stadt Köln geht voran“ vor.Am heutigen Freitag, 25. März, war es das gemeinsame Projekt mit der Rheinenergie „Landstrom – Smarte Energie für Schiffe“.

33

Köln | Noch bis zum 7. April 2017 haben Kölner die Möglichkeit, Einzelpersonen oder Vereine, die sich bürgerschaftlich in Köln engagieren, für den Ehrenamtspreis 2017 vorzuschlagen. Dann endet die Bewerbungsfrist für „KölnEngagiert 2017“.

Mehr zu „KölnEngagiert 2017“ erfahren Sie hier >>>

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets