Köln Nachrichten Köln Nachrichten

wildpinkler111109

Wildpinkler an Dixie-Toilette

Straßenkarneval - Toilettenwagen brauchen Genehmigung der Stadtentwässerungsbetriebe

Köln| Neben den sogenannten „Dixi Toiletten“, sollen an den Straßenkarnevalstagen mehr Toilettenwagen im Stadtgebiet Köln aufgestellt werden. Grund hierfür ist die wachsende Zahl von Menschen die an den jecken Tagen in Köln feiern wollen und für deren Ansturm vor allem am Elften im Elften die bestehende Infrastruktur nicht ausreichte. Aktuell diskutiert ein runder Tisch, den Oberbürgermeisterin Henriette Reker einberufen hat, wie Auswüchse im Straßenkarneval eingegrenzt werden können. Dazu gehört das ungehemmte Wildpinkeln.

Diese werden, laut Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) an Straßeneinläufen und Straßenschächten angeschlossen. Der Anschluss muss jedoch zuvor durch die StEB genehmigt werden. In diesem Zusammenhang geben die StEB bekannt, dass Besitzer von Toilettenwagen zunächst eine Genehmigung bei der StEB, über den Anschluss der Wagen, einholen müssen. Damit würde sowohl der Anschluss, als auch die korrekte Inbetriebnahme der Wagen und Anschlüsse, nach eigenen Aussagen durch die StEB geprüft. So soll verhindert werden, dass ein Regenwasser-Kanalanschluss getroffen wird und Fäkalien in den Rhein fließen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

KunsthochschulefuerMedien_19072018

Köln | In der völlig überfüllten Aula der Kunsthochschule für Medien (KHM) startete am gestrigen Mittwochabend die Jahresausstellung „Rundgang 2018“. Nicht nur in der Hochschule am Filzengraben können die Besucher sehen und erleben, was der kreative Nachwuchs so alles auf die Beine stellt.

Grossmarkthalle1_19072018

Köln | Die denkmalgeschützte Großmarkthalle ist marode. Zu Beginn dieser Woche waren Risse und Ablösungen an der Decke des Gebäudes sowie an der Außenfassade entdeckt worden. Die sollen nun provisorisch gesichert werden.

Grossklaerwerk_stammheim

Köln | Die Kölner Stadtentwässerungsbetriebe, der Wasserverband Eifel-Rur und der Erftverband haben am heutigen Dienstag eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Zukünftig wolle man gemeinsam an Konzepten zur Verwertung und Phosphorrückgewinnung arbeiten.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS