Köln Nachrichten Köln Nachrichten

2050er_2682013

Studierende engagieren sich für NS-Überlebende

Köln | Studierende der beiden Kölner Hochschulen Universität und Technische Hochschule Köln haben über das Programm „Service Learning“ seit vielen Jahren Kontakt zu Weltkriegs-Überlebenden. Nun haben die Studierenden eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um die Begegnungen nicht abreißen zu lassen.

„Wir sind begeistert von dem großartigen Engagement der Studierenden", erklärte Dr. Jost Rebentisch, Geschäftsführer des Bundesverbands Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. anlässlich des zweiten Projekts, das unter dem Mantel „Service Learning“ realisiert wurde.

Der Verband setzt sich seit über zwei Jahrzehnten erfolgreich für die Rechte und Belange aller NS-Verfolgten ein. Er unterstützt die Betroffenen durch Beratungsangebote und versucht mittels verschiedener Projekte die Lebenssituation der Überlebenden zu verbessern.

Café als Begegnungsstätte soll erhalten bleiben

Das vom Verband eingerichtete „Cafè“ bietet Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung regelmäßig einen geschützten Ort des Austauschs. Mehrmals im Jahr öffnet sich das Café und wird zum lebendigen Geschichtsunterricht, dann berichten Überlebende vor jungen Menschen von ihrem Verfolgungsschicksal.

Die meisten der NS-Überlebenden sind inzwischen hochbetagt und in ihrer Mobilität zunehmend eingeschränkt. Um ihnen weiterhin eine Teilnahme am Café zu ermöglichen, bietet der Bundesverband einen Fahrdienst an. Die dabei entstehenden Kosten kann der Verein nicht alleine tragen und so kamen die Studierenden auf die Idee, die Finanzierungslücke mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne schließen zu wollen. Derzeit fehlen jedoch noch knapp 9000 Euro. Weitere Informationen finden sie im Internet unter der URL: www.gut-fuer-koeln-und-bonn.de/projects/62588.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

schlittschuh_pixabay_19112018

Köln | Am kommenden Montag wird die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker auf dem Ebertplatz eine Eisbahn eröffnen. Schon morgen beginnen die Aufbauarbeiten für die Eisbahn am Ebertplatz. Die Kölnbäder werden eine quadratische Fläche von rund 215 Quadratmetern neben dem Brunnen anlegen. Auch Eisstockschießen soll möglich sein. Am kommenden Montag will die Stadt Köln dann die Details bekannt geben.

veteranen_screenshot_16112018

Köln | aktualisiert | Horst Nordmann vom VFV Veteranen Fahrzeug Verband hat ein Bild gepostet. Darauf zu sehen ein Bagger der ein Gebäude niederlegt, der Schriftzug „Deutz“ und eine 70. Das Gebäude 70 auf dem ehemaligen Gelände der Deutz AG wird abgerissen. Nordmann postet die zugegebenermaßen polemische Headline „Der Anfang vom Ende... die Stadt Köln beim Denkmalschutz“. Sein Post wurde in weniger als 24 Stunden über 32.000 Mal angesehen und entsprechend kommentiert: „Mal sehen, wann der Kölner Dom abgerissen wird. Bananenrepublik Dummdeutschland. Nichts ist hier unmöglich.“ Der Stadtkonservator Dr. Thomas Werner äußerte sich zu dem Fall auf Nachfrage von report-K.

15112018_Suesswasserfische_Scheurer_KoelnerZoo

Köln | Am kommenden Samstag findet im Aquarium des Kölner Zoos wieder eine lange Nacht statt. Bis 23 Uhr können Freunde und Bewunderer maritimer Tier- und Pflanzenwelten viele farbenprächtige Arten bewundern. Einige dieser Süßwasserfische sind erstmals in den Süßwasserbecken.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Zwiegespräch – Botz un Bötzje

Ne joode Jung – Holger Quast

Cat Ballou

Druckluft – Dicke Backen

Planschemalöör

Beckendorfer Knallköpp

Schlappkappe

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN