Köln Nachrichten Köln Nachrichten

hubschrauber_rheinenergie_18022018

Super Puma Hubschrauber über dem Mediapark

Köln | Ein Super Puma Helikopter AS 332 aus Österreich war heute am Kölner Mediapark im Einsatz. Er transportierte im Auftrag der Rheinenergie in die Jahre gekommene Kühlanlagen vom Dach des Kölnturms und brachte neue Anlagen nach oben. Anders, so der Sprecher der Rheinenergie Christoph Preuss, wäre es nicht möglich gewesen die neuen Anlagen zu montieren.

Die Klimageräte sind so groß, dass sie nicht mit dem Lastenaufzug transportiert werden können. Zudem können sie nicht in Einzelteile zerlegt werden, sondern müssen in Gänze in luftige Höhen gebracht werden. Der Lastentransport mit dem Helikopter dauerte rund 45 Minuten und klappte völlig reibungslos.

Die Lasten wurden mit einer Super Puma AS 332 geflogen. Der Helikopter, der bis zu drei Tonnen Last tragen kann, flog aus Österreich an. Aufgrund der Wetterbedingungen in Süddeutschland mussten die Crew, anders als geplant, in Ingolstadt zwischenlanden. Von Ingolstadt aus, kam der Helikopter pünktlich in Köln an und konnte bei exzellenten Wetterbediungen und guter Sicht arbeiten.

Der Hubschrauber schafft eine maximale Geschwindigkeit von 240 km/h. Die Kraft kommt aus zwei Turbinen mit einer Leistung von zweimal 1.800 PS. Die sind allerdings auch sehr durstig. 650 Liter Flugbenzin braucht der Helikopter in der Stunde. Das maximale Startgewicht der Super Puma AS 332 ist 9.350 kg.

Der Transport musste an einem Sonntag stattfinden, so der Sprecher der Rheinenergie Christoph Preuss, weil nur für diesen Tag eine luftfahrtrechtliche Genehmigung erfolgte.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

AmtsgerichtKoeln_080317

Köln | Die 5. Strafkammer des Kölner Landgerichts hat einen 31-jährigen Kölner freigesprochen. Der Mann vor rund fünf Jahren eine Frau sexuell belästigt und vergewaltigt haben. Das Verfahren erregte öffentliche Aufmerksamkeit, weil das Gericht erst vier Jahre nach Anklageerhebung das Verfahren aufnahm.

11122018_KlausSchneider_RJM

Köln | Prof. Dr. Klaus Schneider stand 18 Jahre lang an der Spitze des Rautenstrauch-Joest-Museums. Der 2011 fertiggestellte Museumsneubau auf dem ehemaligen „Kölner Loch“ ist dabei sowohl sein größter, persönlicher Triumph, wie auch seine schmerzlichste Niederlage. Im Interview mit Report-k.de-Redakteur Ralph Kruppa blickt er zurück auf ein bewegtes Berufsleben.

chancengleichheit_pixabay_11122018

Köln | Gastbeitrag | Auf der „wir helfen“-Seite des "Kölner Stadt-Anzeigers" vom 1.12.2018 spricht die Soziologin Jutta Almendinger über verlorene Chancen und verschenkte Potenziale: „Darüber, dass Kinder in Verhältnisse hineingeboren werden, und sich der Staat zu sehr zurückhält, um annähernd gleiche Ausgangssituationen, also Chancengleichheit zu schaffen.“ (Den Originalbericht des "Kölner Stadtanzeiger" finden sie hier >) Klaus Jünschke stellt sich der Frage nach der Chancengleichheit in Köln in einem Gastbeitrag auf report-K.de

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN