Köln Nachrichten Köln Nachrichten

seebruecke_kation_PR_19062019

Symbolischer Friedhof der Aktion Seebrücke Köln an der Zülpicher Straße

Köln | Das Aktionsbündnis Seebrücke Köln hat heute am Grüngürtel in der Nähe der Zülpicher Straße einen symbolischen Friedhof angelegt. Damit wollen die Aktivisten auf die aktuelle Lage der Sea-Watch 3 und im Mittelmeer aufmerksam machen. Die weißen Holzkreuze sollen an die vielen namenlosen Todesopfer im Mittelmeerraum erinnern.

Der Bundesregierung machen die Aktivisten schwere Vorwürfe. Obwohl Städte und Kommunen sich bereit erklärt hätten Geflüchtete von der Sea-Watch 3 aufzunehmen weigere sich das Bundesinnenministerium und das Auswärtige Amt dafür zu sorgen, dass die Menschen die sich aktuell auf dem Schiff befinden nicht an Land gehen könnten, so der Vorwurf.

Die Seebrücke Köln verweist darauf, dass sich 12 deutsche Städte und Kommunen zum Bündnis „Sichere Häfen“ zusammenschlossen. Auch Köln hatte im Februar per Ratsbeschluss erklärt Menschen, die aus Seenot gerettet wurden aufzunehmen. Von der Stadt Köln fordern die Aktivisten sich mit dem Bundesinnenministerium auseinanderzusetzen und zu erklären, dass Köln die 53 Geretteten der Sea-Watch 3 aufnehmen werde.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

restle_screenshot_1872019

Köln | Georg Restle leitet die Monitor-Redaktion beim Westdeuschten Rundfunk (WDR). Nach einem kritischen Kommentar in den Tagesthemen und Beitrag in der letzten Monitorsendung über die Verquickung von Identitärer Bewegung und der AfD diesen Donnerstag erhielt Georg Restle eine Morddrohung. Sein Sender, der WDR stellte Strafanzeige. Der DJV-NRW fordert – zu Recht – Solidarität mit Georg Restle ein.

Hausbesetzung_19072019

Köln | aktualisiert | Seit heute Abend gegen 21 Uhr ist in Köln-Ehrenfeld in der Vogelsanger Straße 230 ein leerstehendes Haus besetzt. Die Besetzer demonstrieren damit gegen eine verfehlte Stadtpolitik und sprechen von einer neoliberalen Verwertungspolitik der Stadt Köln, die nicht den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt entspräche. Die Besetzerinnen und Besetzer sprechen davon einen Kultur- und Sozialraum in einem leerstehendem Gebäude zu öffnen.

albertus1

Köln | aktualisiert | Zwei Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen waren dagegen erfolgreich: Die Universität Bonn und die RWTH Aachen. Der Wissenschaftsrat und die Deutsche Forschungsgemeinschaft haben ihre Entscheidung am heutigen, 19. Juli bekannt gegeben. Die Kölner gingen nicht nur leer aus, sondern verloren sogar ihren Titel "Exzellenzuniversität". Der Kölner AStA sieht Exzellenzstrategie kritisch und freut sich über das Kölner Ausscheiden und bemängelt die Qualität der Lehre.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >