Köln Nachrichten Köln Nachrichten

seebruecke_kation_PR_19062019

Symbolischer Friedhof der Aktion Seebrücke Köln an der Zülpicher Straße

Köln | Das Aktionsbündnis Seebrücke Köln hat heute am Grüngürtel in der Nähe der Zülpicher Straße einen symbolischen Friedhof angelegt. Damit wollen die Aktivisten auf die aktuelle Lage der Sea-Watch 3 und im Mittelmeer aufmerksam machen. Die weißen Holzkreuze sollen an die vielen namenlosen Todesopfer im Mittelmeerraum erinnern.

Der Bundesregierung machen die Aktivisten schwere Vorwürfe. Obwohl Städte und Kommunen sich bereit erklärt hätten Geflüchtete von der Sea-Watch 3 aufzunehmen weigere sich das Bundesinnenministerium und das Auswärtige Amt dafür zu sorgen, dass die Menschen die sich aktuell auf dem Schiff befinden nicht an Land gehen könnten, so der Vorwurf.

Die Seebrücke Köln verweist darauf, dass sich 12 deutsche Städte und Kommunen zum Bündnis „Sichere Häfen“ zusammenschlossen. Auch Köln hatte im Februar per Ratsbeschluss erklärt Menschen, die aus Seenot gerettet wurden aufzunehmen. Von der Stadt Köln fordern die Aktivisten sich mit dem Bundesinnenministerium auseinanderzusetzen und zu erklären, dass Köln die 53 Geretteten der Sea-Watch 3 aufnehmen werde.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

kapitaen_16102019

Ein ehemaliger Darsteller des „Kapitäns“ aus der ZDF-Serie „Das Traumschiff“ hat die „Bild am Sonntag“ verklagt. Die Zeitung bildete im Rahmen eines Gewinnspiels für eine Kreuzfahrt ein Bild des ehemaligen „Traumschiffkapitän“ ab. Das Oberlandesgericht Köln (OLG) fällte jetzt eine Entscheidung im dem Fall. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Weltkinderforum_Magin_16102019

Köln | Am Dienstag wurde im Kölner Gürzenich der erste „Weltgipfel für kinderfreundliche Kommunen“ eröffnet. Vom 15. bis 18. Oktober kommen mehr als 550 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Fachleute und Kinder und Jugendliche aus über 60 Ländern in Köln zusammen.

Köln | aktualisiert | Die gestern in Köln-Lindenthal gefundene 10-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die nicht entschärft werden konnte, wird heute Nachmittag in der Westhovener Aue kontrolliert gesprengt. 60 Anwohner müssen den Evakuierungsradius von 600 Metern verlassen. 14:29 Uhr: Die Bombe wurde gesprengt, alle Anwohner können zurück in ihre Häuser.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >