Köln Nachrichten Köln Nachrichten

kurden_demo_13102019

Tausende protestieren gegen Einmarsch der Türkei nach Nordsyrien

Köln | aktualisiert | Zum Protest gegen den türkischen Militär-Einmarsch nach Nordsyrien hatte kurdische Vereine am Samstag in mehreren deutschen Städten aufgerufen. In Köln waren dem Aufruf auch Grüne, Linke, Jusos und Friedensinitiativen gefolgt. Deutlich mehr als die angemeldeten 5.000 Teilnehmer zogen von der Deutzer Werft aus rund um den rechtsrheinischen Stadtteil zurück zum Startort.

---

Die Fotogalerie zeigt politische Botschaften, die auf der Demonstration gezeigt wurden und Eindrücke >

Die Demonstration stand unter dem Motto „Hände weg von Rojava“. Rojava nennen die Kurden das Gebiet im Irak, dass sie vom IS befreit haben und in dem sie eine autonome Regierung installiert haben. In den Reden auf der Auftakt- und Schlusskundgebung wurde nicht nur die Macht- und Anti-Kurdenpolitik des türkischen Präsidenten Erdogan kritisiert. Ein Redner forderte, nicht verharmlosend von Invasion, sondern von Krieg zu reden. Die internationale Völkergemeinschaft wurde zum Protest aufgefordert, die Bundesregierung zum sofortigen Stopp aller Waffenexporte in die Türkei.

Gewarnt wurde vor einem Wiederaufleben des IS, der vor allem von der kurdischen YPG – in enger Kooperation mit US-Truppen – aus dem Nordirak vertrieben wurde. Wiederholte Kritik gab es an der Entscheidung von US-Präsident Trump, die Truppen zurückzuziehen und so Erdogan freie Bahn zu lassen.

Immer wieder wurde in der Verbindung mit dem Namen Erdogans „Terrorist“, „Faschist“ und „Diktator“ skandiert – Worte die jeder der Teilnehmer verstand. Egal ob er nur des Kurdischen, Türkischen oder Deutschen mächtig war. Das Sprachgewirr zeigt die Breite der Sympathisanten bei dieser Demonstration.

Geprägt wurde das Bild von Fahnen in den kurdischen Nationalfarben gelb-rot-grün und Fahnen der YPG. Einzelne Fahnen mit Bezug zur in Deutschland als Terrororganisation verbotenen türkisch-kurdischen PKK wurden nach Interventionen der Polizei wieder eingerollt.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Der Kampfmittelräumdienst entschärfte heute in Köln-Buchheim eine 2,5 Zentner Weltkriegsbombe. Rund 2.400 Menschen waren von der Evakuierung betroffen. Die Bombe wurde bei Bauarbeiten entdeckt.

straeucher_pixabay_20112019

Köln | Das Oberverwaltungsgericht NRW (OVG) teilte mit, dass ein Eilverfahren eines Anwohners gegen die Stadt Köln wegen des Lärms am Brüsseler mit einem Vergleich endete. Die Stadt Köln übernahm eine Reihe von Verpflichtungen. Unter anderem wird sie jetzt stachelige Sträucher in den Blumenrabatten pflanzen, die den Aufenthalt von Partypeople dort einschränken sollen.

gericht_20112019

Köln | Vor dem Amtsgericht Köln hat heute der Prozess gegen einen 23-jährigen Mann begonnen, dem vorgeworfen wird am Rande des Europawahlkampfauftakts der Alternative für Deutschland (AfD) in Köln-Kalk Menschen angefahren zu haben und anschließend Unfallflucht begangen zu haben.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >