Köln Nachrichten Köln Nachrichten

kapitaen_16102019

„Traumschiffkapitän“ gegen „Bild am Sonntag“ – OLG entscheidet

Ein ehemaliger Darsteller des „Kapitäns“ aus der ZDF-Serie „Das Traumschiff“ hat die „Bild am Sonntag“ verklagt. Die Zeitung bildete im Rahmen eines Gewinnspiels für eine Kreuzfahrt ein Bild des ehemaligen „Traumschiffkapitän“ ab. Das Oberlandesgericht Köln (OLG) fällte jetzt eine Entscheidung im dem Fall. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Zeitung verloste im Rahmen eines Gewinnspiels Karten für eine Kreuzfahrt und bildete dabei unter anderem ein Bild des ehemaligen „Traumschiffkapitän“ ab. Die Beklagten argumentierten, es habe sich lediglich um ein Symbolbild für die angebotene Reise gehandelt. Die Einverständniserklärung des Klägers hatten sie aber nicht. In der Begründung des Oberlandesgerichts heißt es, ein derart weites Verständnis eines Symbolbildes würde das „Recht am eigenen Bild“ von Prominenten unterwandern.

Mit der Entscheidung bestätigte das Oberlandesgericht das Urteil des Landgerichts Köln. Zwar habe die Zeitung dem Gewinnspiel eine Erklärung hinzugefügt, die abgebildeten Personen werde man dort nicht antreffen, doch die Abbildung sei ohne die Einverständniserklärung des Abgebildeten unzulässig und lediglich zu kommerziell-werblichen Zwecken genutzt worden. Im konkreten Fall habe das Bild „kaum echten Nachrichtenwert gehabt“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Zeitung muss zudem zur Vorbereitung einer Zahlungsklage Auskunft über die Druckauflage am Erscheinungstag geben. Das Oberlandesgericht ließ die Revision zu, denn die Behandlung der Namens- und Bildnisnutzung im Umfeld redaktioneller Tätigkeit auch zu werblichen Zwecken habe grundsätzliche Bedeutung. Es erfordere einer klärenden und richtungsweisenden Entscheidung des Bundesgerichtshofes.

Urteil des Oberlandesgerichts Köln vom 10.10.2019 - Aktenzeichen 15U 39/19.

Urteil des Landgerichts Köln - Aktenzeichen 28 O 216/18

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Der Kampfmittelräumdienst entschärfte heute in Köln-Buchheim eine 2,5 Zentner Weltkriegsbombe. Rund 2.400 Menschen waren von der Evakuierung betroffen. Die Bombe wurde bei Bauarbeiten entdeckt.

straeucher_pixabay_20112019

Köln | Das Oberverwaltungsgericht NRW (OVG) teilte mit, dass ein Eilverfahren eines Anwohners gegen die Stadt Köln wegen des Lärms am Brüsseler mit einem Vergleich endete. Die Stadt Köln übernahm eine Reihe von Verpflichtungen. Unter anderem wird sie jetzt stachelige Sträucher in den Blumenrabatten pflanzen, die den Aufenthalt von Partypeople dort einschränken sollen.

gericht_20112019

Köln | Vor dem Amtsgericht Köln hat heute der Prozess gegen einen 23-jährigen Mann begonnen, dem vorgeworfen wird am Rande des Europawahlkampfauftakts der Alternative für Deutschland (AfD) in Köln-Kalk Menschen angefahren zu haben und anschließend Unfallflucht begangen zu haben.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >