Köln Nachrichten Köln Nachrichten

UweJacob_10_07_17

Uwe Jacob soll neuer Polizeipräsident in Köln werden

Köln | Der 61-jährige Uwe Jacob, Direktor des Landeskriminalamtes für Nordrhein-Westfalen, soll neuer Polizeipräsident für Köln und Leverkusen werden. Das werde Innenminister Herbert Reul morgen dem Landeskabinett vorschlagen. „Uwe Jacob hat die Kompetenz und die Erfahrung, die für diese Aufgabe erforderlich sind. Er wird schnell das Vertrauen der Menschen in Köln gewinnen“, sagte Reul. Der bisherige Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies ist seit dem 30. Juni Staatssekretär im Ministerium des Innern.

Uwe Jacob

Uwe Jacob ist seit 1974 im Polizeidienst und fand schnell den Weg in die Kriminalpolizei. Als junger Kommissar ermittelte er in Duisburg gegen Autodiebe und in Mordkommissionen. Nach seiner Ausbildung zum Kriminalrat 1991 war er unter anderem im Polizeipräsidium Essen für die Bekämpfung der Wirtschafts- und der Organisierten Kriminalität verantwortlich und leitete die Kriminalpolizei in Wesel. Von 2001 bis 2007 arbeite er bei der Bezirksregierung Düsseldorf als Dezernent für die Kriminalpolizei und den Polizeilichen Staatsschutz. Ab 2010 war Jacob im NRW-Innenministerium für Kriminalitätsbekämpfung und die strategische Ausrichtung der Kriminalpolizei zuständig, bevor er 2013 LKA-Chef wurde.

OB Reker sei erfreut 

Statement von Oberbürgermeisterin Henriette Reker zur Benennung von Uwe Jacob: „Ich bin erfreut, dass Innenminister Herbert Reul dem Landeskabinett Herrn Uwe Jacob als neuen Polizeipräsident für Köln und Leverkusen vorschlagen will und werde ihn in Köln herzlich willkommen heißen. Durch seine langjährige Führungstätigkeit in der Polizei und als Direktor des Landeskriminalamts bringt er nicht nur detaillierte Kenntnisse der Sicherheitssituation im Land mit, sondern auch ein enormes Praxiswissen und reiche Führungserfahrung. Die Sicherheit in der größten Stadt des Landes Nordrhein-Westfalen steht besonders im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. Um die zahlreichen Aufgaben gut meistern zu können, bedarf es einer leistungsfähigen und motivierten Polizei. Ich bin überzeugt, dass Uwe Jacob diese große Herausforderung engagiert angehen wird und biete ihm gerne an, die mit Jürgen Mathies bewährte enge Zusammenarbeit für die Sicherheit der Kölnerinnen und Kölner weiter fortzuführen.“

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ns_dok_ehu_16072018

Köln | Ein Künstler ist in seinem Schaffen immer wieder auch auf der Suche nach sich selbst, auf der Suche nach Selbstvergewisserung. Diese Behauptung mag nicht auf alle zutreffen, doch für viele ist es unabdingbar. Etwa für den Maler Yury Kharchenko, den das NS-Dokumentationszentrum jetzt mit 50 Arbeiten vorstellt.

brunnen_ehu_01_15072018

Köln | Fast pünktlich wie geplant hieß es am Samstag um 16.30 Uhr auf dem Ebertplatz „Wasser marsch!“: Nach rund 20 Jahren floß wieder Wasser aus dem Nagelbrunnen – sehr zur Freude der Kinder, aber auch einige Erwachsene trauten sich mitten in das kühle Nass.

demo_ehu_01_14072018

Köln | Zu klein war am Freitag der Bahnhofsvorplatz für die rund 4.000 Menschen. Sie wollten unter dem Motto „Stoppt das Sterben im Mittelmeer“ für eine humane Flüchtlingspolitik demonstrieren. Nach Absprache mit der Polizei zogen sie zum Neumarkt, wo dann die geplante Kundgebung stattfand.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS