Köln Nachrichten Köln Nachrichten

verd_270315

Mit diesem Transparent demonstrierten am Freitag Warnstreikende für eine Aufwertung der Beschäftigung im Sozial- und Erziehungsdienst durch bessere tarifliche Eingruppierung.

Verdi-Warnstreik - 160 Kölner Kitas geschlossen

Köln | aktualisiert |  Am heutigen Freitag blieben wieder städtische Kindertagesstätten geschlossen. Grund dafür war ein zweiter Warnstreik durch Verdi. Insgesamt blieben von den 229 städtischen Kitas 160 Kitas geschlossen, acht waren regulär geöffnet und 61 im Teilbetrieb.

Verdi mit Kundgebung und Luftballon-Aktion

In Köln sammelten sich die Streikenden am Hans-Böckler-Platz. Ab 09:30Uhr gab es dort eine Kundgebung. Gegen 11 Uhr setzte sich ein Demonstrationszug zum Roncalliplatz in Bewegung. Dort sollten laut Verdi dann rund 2.000 Luftballons in die Luft steigen. Die Streikenden wendeten sich mit einer Postkarte an den Oberbürgermeister Jürgen Roters, um Unterstützung in der Tarifauseinandersetzung bitten.

Nächste Verhandlung im April in Düsseldorf

Verdi fordert eine Aufwertung der Beschäftigung im Sozial- und Erziehungsdienst durch eine bessere Eingruppierung. Dies würde durchschnittlich zu einer Einkommensverbesserung von zehn  Prozent führen. Indirekt profitieren von einem Tarifergebnis mit den kommunalen Arbeitgebern auch die mehr als 500.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst bei freien und kirchlichen Trägern. Tarifverträge dieses Bereichs orientieren sich im Volumen an den kommunalen Einrichtungen. Die Eingruppierungsmerkmale für die Beschäftigten der Sozial- und Erziehungsdienste sind seit 1991 nicht mehr verändert worden.

Die Nächste Verhandlung findet am 9. April in Düsseldorf statt.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Nach einem Rechtsstreit zwischen dem BAY, Biergarten am Yachthafen und der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) hat das Oberlandesgericht Köln eine Entscheidung getroffen. Die HGK wollte den Betreiber nicht mehr ein Sommer-Open-Air-Kino am Rheinauhafen betreiben lassen. Damit ist man gescheitert. Es wird weiterhin ein Open-Air-Kino am Harry-Blum-Platz geben und zwar bis mindestens 2020.

Köln | Auf dem Gelände des Leskan-Parks in der Waltherstraße in Köln-Dellbrück sollte im Auftrag der Stadt Köln in einer Gewerbehalle eine Unterkunft für Geflüchtete entstehen. In der ursprünglich für gewerbliche Zwecke genutzten Halle war eine Unterbringung von bis zu 200 Personen in voneinander abgegrenzten Kojen und eine gemeinschaftliche Verpflegung geplant. Diese Plätze stehen nun nicht zur Verfügung, denn der Investor hat sich von dem Projekt zurückgezogen.

volksgarten_seeboot

Köln | Seit wann es das Ferienprogramm „Sommer Köln“ genau gibt, wissen die Veranstalter selber nicht genau. 1992 jedenfalls stieg die SK Stiftung Kultur der (heute) Stadtsparkasse KölnBonn neben der Stadt als Hauptsponsor ein. Jetzt steht das Umsonst-&-Draußen-Festival für die ganze Familie in der bisherigen Form vor dem Aus. In diesem Jahr wird es noch ein „Restprogramm“ geben, ein Nachfolger für 2018 ist ungewiss.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets