Köln Nachrichten Köln Nachrichten

vgk_ehu_18052017

Verkaufsoffene Sonntage: Das Kölner Verwaltungsgericht gab einer Klage von Verdi gegen die Stadt Recht. Foto: ehu

Verkaufsoffene Sonntage: Stadt muss Verordnung aufheben

Köln |  Als „nicht rechtskonform“ beurteilt das Verwaltungsgericht Köln die Verordnung der Stadt, nach der für dieses Jahr sieben verkaufsoffene Sonntage erlaubt wurden. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte dagegen geklagt und begrüßt das jetzt erlassene Urteil, nachdem die Stadt die Verordnung aufheben muss.

"Wir haben von Anfang an gegen die Planungen der Stadt zu verkaufsoffenen Sonntagen in diesem Jahr Einwände erhoben und dringend um einen Kurswechsel auf Seiten der Stadt geworben. Rat und Verwaltung haben sich leider über unsere rechtlichen Bedenken hinweggesetzt“, erklärt Britta Munkler, stellvertretende Geschäftsführerin von Verdi Köln.

„Der Anlassbezug für eine Verkaufsfreigabe ist nicht klar geregelt“, bemängelt sie. Kleine Feste würden als Vorwand genommen, Geschäften eine Öffnung am Sonntag zu erlauben. „Wenn in Butzweiler eine Luftfahrtschau stattfindet, warum soll dann IKEA verkaufen dürfen?“, fragt Munkler. Sie denke dabei nicht nur an den Schutz der Einzelhandels-Beschäftigten, sondern auch an die Geschäftsleute. Sie fordert die Stadt auf, sich mit Verdi und dem Einzelhändlerverband an einen Tisch zu setzen, um eine eindeutige und rechtlich verbindliche Verordnung zu erlassen: „Wir brauchen Rechtssicherheit.“.

Parallel dazu konnten Verdi und Stadt sich auf andere verkaufsoffene Sonntage einigen. Stattfinden können sie in diesem Jahr in Rath/Heumar (28. Mai), Neustadt/Süd (11. Juni) und Nippes (6. August). Verdi will sich aber bei Verstößen weitere Klagen vorbehalten.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Der Honorargeneralkonsul von Nepal, Ram Patrap Thapa, ernannte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker heute Nachmittag zum Ehrenmitglied der Deutsch-Nepalischen Gesellschaft.

nachklick_22052017

Köln | NACHKLICK 22.5.2017, 17 Uhr | Der Nachrichtenüberblick des Tages aus Köln, Deutschland und der Welt von report-K / Internetzeitung Köln. Der Chlodwigplatz ist fertig, an einer Kölner Schule in Ostheim gab es einen Polizeieinsatz, in Bergheim ereignete sich ein Familiendrama und die Stadt gibt wieder zwei Turnhallen für den Vereinssport frei. In Berlin wird es einen Untersuchungsausschuss zu Anis Amri geben, Trump reist nach Israel und Palästina weiter. Alle report-K Nachrichten vom 22.5. von 00:00 bis 17 Uhr hier in der Übersicht.

chlodwigplatz3_22_05_17

Köln | 2002 wurde erstmals die Umgestaltung des Chlodwigplatzes angedacht. Anlass war der geplante Bau der Nord-Süd-U-Bahn. Jetzt wurde das leicht verspätete Ende der Bauarbeiten offiziell besiegelt. Vertreter von Stadt – allen voran OB Henriette Reker – und Bürgerinitiativen bedankten sich gegenseitig für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. Im Interview mit report-K spricht Klaus Harzendorf, Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik, über die Umgestaltung und Veränderungen am Chlodwigplatz.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets