Köln Nachrichten Köln Nachrichten

feuerwehr_symbol22122012b

Verwaltungsabteilung und Führungsebene der Kölner Feuerwehr umgezogen

Köln | Die Verwaltungsabteilung und die Führungsebene der Feuerwehr Köln sind von ihrem bisherigen Standort in der Scheibenstraße in Köln-Weidenpesch ausgezogen und nun komplett in den neuen Räumlichkeiten in Riehl angekommen. Das teilt die Stadt Köln heute mit. In der neuen Unterkunft im Gebäude des ehemaligen Bundesversorgungsamtes in der Boltensternstraße werden sie als Interimslösung für eine Dauer von etwa zwei bis drei Jahren verbleiben. Dann steht der Rückzug in das sanierte und durch Neubaumaßnahmen ergänzte Gebäude in der Scheibenstraße bevor.

Über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind innerhalb einer Woche umgezogen. Eine eigens eingerichtete Arbeitsgruppe hat die Vorbereitungen für den Aus- und Einzug im Detail vorbereitet und in allen Umzugsphasen begleitet.

Der große Erneuerungsbedarf an dem 1978 errichteten Feuerwehrgebäude in Weidenpesch ließ die Sanierungs- und Neubautätigkeiten bei laufendem Betrieb nicht zu. Entsprechende Alternativen wurden anfänglich in Erwägung gezogen, ließen sich aber aufgrund der zu erwartenden Belastung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht umsetzen. Das seit Jahren leerstehende Gebäude des ehemaligen Bundesversorgungsamtes an der Boltensternstraße wurde in den vergangenen Monaten von der Bauunterhaltung der Feuerwehr für eine temporäre Nutzung von einigen Jahren hergerichtet.

Die Feuer- und Rettungswache 5 verbleibt während der Arbeiten in der Scheibenstraße. Als Unterkunft während des Umbaus von Fahrzeughalle und Sozialräumen stehen übergangsweise die vor kurzem fertiggestellten neuen Gebäude auf dem Feuerwehrgelände zur Verfügung.

Die Feuerwehrleitstelle und die Feuerwehrschule verbleiben ebenfalls in Ihren Räumlichkeiten im Führungs- und Schulungszentrum.

Die bisherigen Rufnummern der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Verwaltung und Führung der Feuerwehr Köln bleiben auch am neuen Standort Boltensternstraße 10, 50735 Köln, unverändert.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

peter_h_fuerst_18_01_17

Köln | Peter H. Fürst ist am 12. Januar 2018 nach kurzer, schwerer Krankheit in seiner Wahlheimat Köln verstorben. Das teilt die Stadt Köln am heutigen Nachmittag mit. Der in Österreich geborene Fotograf wurde 84 Jahre alt.

D_Polizeiabsperrung_03012017

Köln | Der Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg im Wasserturmviertel (Auf dem Wasserfeld) in Köln-Westhoven wird am morgigen Freitagvormittag, 19. Januar, durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst freigelegt und identifiziert. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Erst dann stehe fest, welches Gewicht und welchen Zünder die Bombe hat. Alle weiteren Maßnahmen orientieren sich daran. Mit der Entschärfung der Fliegerbombe ist am Freitagnachmittag zu rechnen. Eigentlich sollte die Fliegerbombe bereits heute entschärft werden. Diese Maßnahmen mussten wegen der aktuellen Sturmwarnung zum Schutz der zu evakuierenden Anwohnerinnen und Anwohner sowie der Einsatzkräfte verschoben werden, sagt die Stadt. Was passiert nach einem Bombenfund?

pegelkoeln_04_01_17

Köln | Die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) melden einen langsamen Anstieg des Rheinpegels Köln. Derzeit steige der Wasserstand um rund zwei Zentimeter an. Bis Montag könnte der Rheinpegel auf bis zu sieben Meter ansteigen.

Report-K Karneval-Livestream

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Donnerstag 18.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Rote Funken
Die Band Druckluft
Sr. Tollität Luftflotte

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN