Köln Nachrichten Köln Nachrichten

unfall_dieselstrasse_2022016

Bei diesem Unfall in Köln-Kalk wurde ein Radfahrer lebensgefährlich verletzt

Viele schwere Unfälle – schon drei tote Radfahrer 2016 in Köln

Köln | In den letzten Tagen ereigneten sich in Köln wieder viele schwere Unfälle mit Radfahrern. Drei Radfahrer sind in diesem Jahr bei Radunfällen ums Leben gekommen. Heute Abend trifft sich die Critical Mass zum ersten gemeinsamen Radfahren in Köln in diesem Jahr um 17:30 Uhr am Rudolfplatz. Eine Zusammenfassung der schweren Unfälle mit Radfahrern in Köln in den ersten zwei Monaten des Jahres.

Am 13. Februar verstarb eine 67-jährige Frau an den Folgen eines Radunfalls in Köln-Widdersdorf. Dieser hatte sich bereits am 9. Januar ereignet. Die Radfahrerin war in einem Kreisverkehr von einem Mercedes-Fahrer touchiert worden. Die Kölnerin wurde über die Motorhaube des PKW geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Nur einen Tag zuvor am 8. Januar wurde ein Radfahrer beim Überqueren der Gleise von einer KVB Stadtbahn am Walter Binder Weg an der Aachener Straße von der Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt.

In der Samstagnacht vom 16. Januar wurde ein 42-jähriger Radfahrer auf der Höhe des Friedensparks am Gustav-Heinemann-Ufer von einem Audi Q7 erfasst. Durch den Aufprall wurde das Rad in mehrere Teile zerrissen. Der Radfahrer wurde zwar noch in eine Klinik eingeliefert, verstarb aber nur wenige Stunden später. Der Radfahrer hatte schwerste Kopfverletzungen davon getragen.

Am 27. Januar wurde ein Radfahrer auf der Industriestraße in Köln-Rodenkirchen schwer verletzt, als eine Beifahrerin die Tür öffnete und nicht auf den herannahenden Velofahrer achtete. Der 42-jährige Radfahrer verletzte sich schwer.

Am 2. Februar wurde eine 36-jährige Radfahrerin in Porz-Urbach bei einem Unfall leicht verletzt, als ein PKW-Fahrer sie schnitt und anschließend Unfallflucht beging.

Am 19. Februar wurde ein Radfahrer in Köln Kalk in der Dieselstraße schwer verletzt, als er mit einem Sprinter kollidierte.

Am 23. Februar erlitt ein 73-jähriger Radfahrer in Weidenpesch schwerste Verletzungen. Ein Notarzt wurde per Rettungshubschrauber eingeflogen. Auf Höhe der Rennbahn hatte ein 80-jähriger Autofahrer den 73-jährigen Radler mit seinem Fahrzeug touchiert. Die Unfallursache sei unklar. Der Mann zog sich schwerste Verletzungen zu. Der Senior erlag am 25. Februar seinen schweren Verletzungen in einer Kölner Klinik.

Am 25. Februar ereignete sich in Esch-Auweiler ein Unfall bei dem ein Radfahrer ebenfalls schwer verletzt wurde. Der 78-jährige Radfahrer war auf der Pohlhofstraße unterwegs, wo er unvermittelt gewendet haben soll und vom Fahrzeug eines 76-jährigen erfasst wurde. Der Radfahrer wurde schwer verletzt.

Am gleichen Tag, also auch am 25. Februar ereignete sich ein weiterer schwerer Unfall in der Kölner Innenstadt mit einem Radfahrer. Ein 75-jähriger Radfahrer erlitt schwerste Kopfverletzungen. Der Senior war auf der Turiner Straße in Richtung Eigelstein unterwegs. Am Thürmchenswall bog er unvermittelt nach links ab und wurde von einem PKW erfasst. Der Mann kam in eine Klinik.

Erst kürzlich hatte die Polizei Köln die Unfallstatistik für das Stadtgebiet Köln im Jahr 2015 bekannt gegeben. Im Jahr 2015 verunglückten auf den Kölner Straßen insgesamt 1.469 Radfahrer, 202 wurden schwer verletzt, fünf starben.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

corona_updat24112020

Köln | 120 Menschen wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) am Montag, 23. November neu mit einem positiven Test auf das Coronavirus gemeldet für Köln gemeldet. Vier Menschen verstarben gestern im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Köln. Die 7-Tages-Inzidenzzahl für Köln im Zeitraum 17. bis 23. November beträgt 149,4.

corona_update23112020

Köln | 73 Menschen sind am Sonntag neu mit einer Coronavirus-Infektion für Köln vom Robert Koch-Institut (RKI) genannt worden. Drei Menschen sind verstorben. Die 7-Tages-Inzidenzzahl für Köln liegt für den Zeitraum 16. bis 22. November bei 159,1.

kamera_22022020_articleimage

Köln | aktualisiert | Die Kölner Polizei wird ihre Videobeobachtungskameras mit denen sie rund um die Uhr die Kölner Bevölkerung im Blick hat jetzt mit einer neuen Technik ausstatten. Der Hintergrund ist, dass die Polizei Köln rechtswidrig Versammlungen nach Artikel 8 Grundgesetz in Köln beobachtete und gerichtlich verpflichtet wurde die Kameras bei Versammlungen zu verhüllen. Es bleiben Fragen nach der Funktionalität der Nachrüstung und Transparenz polizeilichen Handelns in Köln.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >