Köln Nachrichten Köln Nachrichten

weiden_21122014i

Symbolfoto: Eine in Köln für die Unterbringung von Flüchtlingen hergerichtete Sporthalle

Vogelsang und Nippes: Stadt belegt weitere Turnhallen mit Flüchtlingen

Köln | 200 Flüchtlinge sollen in dieser Woche in die Dreifachturnhalle am Kolkrabenweg in Köln-Vogelsang einziehen. Kommende Woche könnte auch die Dreifachturnhalle des Sportgymnasiums Nippes in der Escher Straße mit 200 Flüchtlingen belegt werden.

In Vogelsang werden noch in dieser Woche die ersten Flüchtlinge einziehen, das teilte heute die Stadt Köln schriftlich mit. Durch die hohen Zugangszahlen könne man die Flüchtlinge nur so unterbringen und Obdachlosigkeit verhindern, so die Stadt Köln.

Zu Nippes schreibt die Stadt: „Ebenfalls hergerichtet wird auch die Dreifachturnhalle des Sportgymnasiums Nippes an der Escher Straße (Köln Bilderstöckchen), der genaue Zeitpunkt der Belegung ist noch offen. Wahrscheinlich ist ein Termin in der kommenden Woche.“

7.900 Flüchtlinge seien aktuell von der Stadt untergebracht worden. Die Stadt sagt ihre Unterbringungskapazitäten seien nahezu erschöpft. Die Betreuung in den Turnhallen sollen vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) und städtischen Sozialarbeitern des Amts für Wohnungswesen organisiert werden.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

arschhuh_ehu_30_03_17

Köln | Seit 25 Jahren setzt sich die Musikerinitiative „Arsch huh, Zäng ussenander“ für ein Köln ohne Neo-Nazis und Rassismus ein. Vor der Bundestagswahl am 24. September geben sie Vollgas: Sechs Monate lang wollen sie mit der Aktion „Du bes Kölle“ die Kölner gegen zunehmenden Rechtspopulismus vor allem der AfD immunisieren und aktivieren sowie zur Teilnahme an der Wahl animieren.

ScreenshotNSDok_30317

Köln | Mit dem neuen und einmaligen digitalen Archiv „Editionen zur Geschichte“ macht das NS-Dokumentationszentrum (NS-Dok) in Köln sonst nur schwer oder gar nicht zugängliche Materialien zur Erforschung der Geschichte der Jugend in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts frei zugänglich. Dazu gehören insbesondere Selbstzeugnisse von Zeitzeugen sowie Druckerzeugnisse wie Zeitschriften, Schulungsmaterial oder Bilderbücher.

Berg_Ute_ckoelnspd2010

Köln | Ute Berg, Dezernentin für Wirtschaft und Liegenschaften in Köln, wird am morgigen Freitag, 31. März 2017, offiziell in den Ruhestand gehen. Das Kölner Wirtschafts-Dezernat leitete Berg seit dem 1. Februar 2011.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets