Köln Nachrichten Köln Nachrichten

KlaerwerkRodenkirchen5_14317

Klärwerk in Köln-Rodenkirchen

Wasserschule Köln vom Bund für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Köln | Die Wasserschule Köln darf ab sofort als eine von 67 Einrichtungen dasQualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit 2017“ tragen. Das Siegel wurde der Wasserschule am 17. März 2017 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung verliehen.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung zeichnet seit sechs Jahren jährlich Initiativen, Ideen und Projekte aus, die die Gesellschaft nachhaltiger machen. So sollen besonders vielversprechende Ideen und Initiativen sichtbar gemacht werden. Sie erhalten die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“. In diesem Jahr bekam nun die Wasserschule Köln das Siegel verliehen. Gewürdigt wurde insbesondere die nachhaltige Bildungsarbeit der Wasserschule. „Wir fühlen uns bestärkt in unserem Ziel, einen verantwortungsbewussten Umgang mit Wasser spielerisch und praxisnah zu fördern“, heißt es dazu in einer schriftlichen Stellungnahme der Wasserschule.

Die Wasserschule Köln ist eine Kooperation der Stadtentwässerungsbetriebe Köln, der RheinEnergie und des Wasserforum Köln e.V. Sie informiert Kinder und Jugendliche in verschiedenen Unterrichtseinheiten über alle Aspekte des Wasserkreislaufs von der Trinkwassergewinnung bis zur Abwasserreinigung an zwei außerschulischen Lernorten, dem Großklärwerk in Stammheim und dem Trinkwasserwerk in Westhoven. Ziel der Wasserschule ist es, Kinder und Jugendliche für den Umgang mit Wasser zu sensibilisieren und für Natur- und Umweltfragen zu interessieren.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

rabin_platz_28032107

Köln | Der Yitzhak-Rabin-Platz in Köln soll, so die Stadt Köln, zu einem urbanen Garten werden. Heute wurde der Wettbewerb, ausgelobt von der Rheinenergie und der Stadt Köln, entschieden. Der Platz liegt am Hohenstaufenring. Gewonnen hat „ateliers le balto“ aus Berlin.

Köln | Die Stadt Köln habe weitere Notunterkunftsplätze für Geflüchtete im Stadtteil Humboldt/Gremberg abgebaut. Die letzten Bewohner sollen bereits aus der Turnhalle in der Westerwaldstraße ausgezogen sein. In Kürze beginnen dort die Rückbau- und Ausbesserungsarbeiten, so die Stadt. Ebenso konnten in den vergangenen Wochen die beiden Hallen am Niehler Kirchweg in Nippes sowie an der Beuthener Straße in Buchheim geräumt werden. Die dort untergebrachten Menschen seien in andere Unterkünfte umgezogen. Nach Ende des bereits laufenden Rückbaus sowie notwendiger Ausbesserungsarbeiten werden die Hallen für den Schul- und Vereinssport voraussichtlich Ende April beziehungsweise Anfang Mai wieder nutzbar sein.

sirene_fot_bildpix_1242012500

Köln | In regelmäßigen Abständen werden die Sirenen in den Städten und Kreisen in der Region getestet. Der nächste Probelauf für die Sirenen auf Kölner Stadtgebiet findet am Samstag, 1. April 2017, statt. Dann werden die Systeme von der Kölner Berufsfeuerwehr wieder auf Funktionalität überprüft. Außerdem vermittelt der Probealarm den Bürgern, wie sie sich im Notfall verhalten sollen. Um 12 Uhr löst die Berufsfeuerwehr alle 103 Kölner Sirenen aus. In Köln sind die Warnsignale probeweise vier Mal im Jahr zu hören.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets