Köln Nachrichten Köln Nachrichten

wasser_pixabay_12062021

Das Symbolbild zeigt einen anderen Wasserspielplatz. (Hinweis: Das ist nicht der Kölner Wasserspielplatz)

Wasserspielplatz im Grüngürtel ab Dienstag in Betrieb

Köln | Generationen von Kindern kennen ihn: Den Wasserspielplatz zwischen Venloer und Vogelsanger Straße im Kölner Grüngürtel. Nach vielen Jahren der Tristesse investierte die Stadt Köln und sanierte den Wasserspielplatz. Ab Dienstag soll der neu sanierte Wasserspielplatz in Betrieb sein.

Der Wasserspielplatz kann, so die Stadt Köln, aufgrund der niedrigen Inzidenzzahlen in Betrieb gehen. Er erstreckt sich auf einer Fläche von rund 1.300 Quadratmetern. Der erste Wasserspielplatz wurde bereits Ende der 1960er eröffnet. Dann war die Technik marode und im Jahr 2008 wurde der Wasserspielplatz außer Betrieb gesetzt. Es fehlt Geld für die Sanierung, aber jetzt sollen die Kölner Pänz wieder aus 40 Bodendüsen naß gemacht werden.

Alle Spielgeräte, die Wasser sprühen oder spritzen sind aus Metall gebaut. Dazu zählen eine Schlange, eine Palme oder ein Regenschirm. Dazu kommen senkrechte Fontänen, Wassertunnel oder Wellen. Die Stadt spricht von einer "Wasserchoreographie", die computergesteuert ausgeführt wird. Das bedeutet die Geräte folgen einem bestimmten Rhythmus und sprühen und spritzen nicht einfach vor sich hin. Zudem sei die Anlage so konstruiert, dass sie sich bei kaltem Wetter automatisch ausschalte.

Die Stadt Köln ist der Auffassung damit auch gegen auftretende Hitzeperioden und steigende Höchsttemperaturen ein kühles Kleinklima zu schaffen.

Die Anlage soll ab Dienstag, 15. Juni 2021, gegen 14 Uhr für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

biolek_23072021

Köln | Der langjährige TV-Moderator Alfred Biolek ist tot. Er starb am Freitag in seiner Kölner Wohnung im Alter von 87 Jahren, berichteten mehrere Medien übereinstimmend. Biolek wurde ab Ende der 1970er-Jahre mit Fernsehsendungen wie "Bio’s Bahnhof", "Boulevard Bio" oder "Alfredissimo" bekannt.

hausanschlusskasten_23072021

Köln | Der Kölner Energieversorger Rheinenergie reagiert auf detaillierte Nachfragen zu den Starkregenereignissen in der vergangenen Woche aggressiv, verschnupft und intransparent. Hat der Energieversorger die Anpassung seiner Systeme auf die Folgen des Klimawandels verschlafen und dass obwohl die Stadt Köln schon im Jahr 2013 das Projekt "Klimawandelvorsorgestrategie für die Region Köln/Bonn" abschloss und will dies jetzt kaschieren? Die Rheinenergie schiebt die Verantwortung auf die Hausinstallationen und Unterverteilungen also zu den Hausbesitzern, ohne dies mit harten Fakten zu hinterlegen.

corona_update_23-07_2021

Köln | Die 7-Tage-Inzidenz in Köln bewegt sich in Richtung des Wertes 50 und auch die Zahl der Corona-Neuinfektionen, die das Robert Koch-Insitut (RKI) ist mit 88 für den 22. Juli wieder sehr hoch. Die Corona-Lage in Köln und Deutschland.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >