Köln Nachrichten Köln Nachrichten

koelnischesstadtmuseum_14_09_17

Wiedereröffnung Stadtmuseum im Zeughaus nicht vor 2019

Köln | Die Behebung des Wasserschadens in den Schausammlungsräumen des historischen Zeughauses des Kölnischen Stadtmuseum wird länger dauern als bisher angenommen. Das teilt die Stadt Köln am heutigen Nachmittag mit. Bei einer gutachterlichen Untersuchung der Baustoffe habe sich herausgestellt, dass der Putzauftrag an den Wandflächen zwar nur partiell, aber dafür in diffuser Verbreitung asbesthaltig sei. Absehbar sei jedoch, dass die Sanierungsmaßnahmen das gesamte Jahr 2018 in Anspruch nehmen werden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Untersuchungen soll der Putzauftrag in den 1960er Jahren mit asbesthaltigen Werkstoffen vorgenommen worden sein. Das Zeughaus selbst wurde im Jahre 1958 nach vorangegangenem Wiederaufbau wieder hergerichtet.

Um eine Gesundheitsgefahr für Besucherinnen und Besucher sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausschließen zu können, müsse der Wandputz insgesamt erneuert werden, betont die Stadt. Erst danach könne der Wiederaufbau der Sammlungspräsentation erfolgen.

Genaue Angaben zur Dauer und zu den Kosten könne die Stadt allerdings noch nicht machen. Absehbar sei jedoch, dass die Sanierungsmaßnahmen das gesamte Jahr 2018 in Anspruch nehmen werden. Die Dauerausstellung könne, so Stadt, also voraussichtlich erst 2019 wiedereröffnen.

Nebenbau zeigt weiterhin Sonderausstellungen

Das Museum zeigt weiterhin in der Alten Wache, dem Nebenbau des Gebäudekomplexes, Sonderausstellungen. Derzeit erarbeitet ein Team des Museums die provisorische Neupräsentation der Schausammlung. Diese soll nach der Wiedereröffnung eine neue, frische Sicht auf die wichtigsten Epochen der Stadtgeschichte zeigen und bislang selten gezeigte Exponate einbeziehen.

Hintergrund

Im Kölnischen Stadtmuseum war es in der Nacht vom 25. zum 26. Juni 2017, durch ein Leckage an einer Trinkwasserzapfstelle zu einer Havarie gekommen: Eine Undichtigkeit an einem Wasserhahn hatte den Boden beider Etagen der Schausammlung des Kölnischen Stadtmuseums zerstört. Um den Boden erneuern zu können, mussten beide Sammlungsetagen geräumt werden. Ausstellungsobjekte kamen nicht zu Schaden, wohl aber ist der gesamte Bodenbelag zerstört und die Großvitrinen und die Bodenpodeste sind nicht wieder verwendbar.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

millowitsch_ehu_23062018

Köln | Aus der aktuellen Kölner Theaterliste ist das Millowitsch-Theater gestrichen: Am 28. März fiel an der Aachener Straße der letzte Vorhang. Als Dank für „200 Jahre Geschichte“ lud OB Henriette Reker die Familie am Freitag zu einem Empfang ins Rathaus. Im Muschelsaal sollte sie sich ins Gästebuch der Stadt eintragen.

22062018_Hetzschrift1

Köln | Immer wieder kommt es in Deutschland und auch in Köln zu Anfeindungen und Diskriminierungen gegen Menschen mit türkischen Wurzeln. Ein neuer Fall einer Postwurfsendung greift die Aktion der beiden Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan auf.

22062018_GeraubteKinder

Köln | Die „Zwangsarisierung“ von Kindern ist ein weitgehend unbekanntes Kapitel der Nazi-Diktatur. In Köln klagt jetzt ein Opfer vor dem Verwaltungsgericht um eine zumindest symbolische Entschädigung. Ein trauriges Kapitel deutsche Vergangenheitsbewältigung – eine vorangegangene Klage waren abgewiesen worden.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS