Köln Nachrichten Köln Nachrichten

„Wir sind keine Bots“ – Demos gegen Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform

Köln | Die Piratenpartei spricht von bundesweit 150.000 Teilnehmern an den Demonstrationen gegen den Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform. Kommt es zur Ratifizierung durch das Europäische Parlament in der kommenden Woche könnten Uploadfilter eine Option sein, um die Richtlinie durchzusetzen. In Köln waren rund 8.000 Menschen auf der Straße, in München sollen es sogar 40.000 gewesen sein. Die Proteste verliefen friedlich.

Fürsprecher der EU-Urheberrechtsreform behaupteten, die vielen Aktivisten gegen das neue Gesetz seien gekauft, instrumentalisiert oder nur „Bots“. Dem widersprechen die Aktivisten schon lange und heute zeigte sich hinter dem Protest stehen reale Menschen. In Berlin beteiligten sich an der Intitiative „Save the internet“ rund 15.000 Menschen, in Hamburg zogen rund 6.000 Menschen durch die Stadt.

Jonathan Babelotzky, Bundesthemenbeauftragter der Piratenpartei für Urheberrecht und Uploadfilter sowie Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Bayern erklärte schriftlich: "Es ist unglaublich, dass so viele Menschen in ganz Europa demonstriert haben. Das zeigt, hinter der Kritik an der Urheberrechtsreform stehen nicht nur wir Piraten, sondern inzwischen ein breites gesellschaftliches Bündnis. Als wir vor einem Jahr in München noch mit 10 Leuten an wenig interessierte Passanten Flyer verteilt haben, hätte ich mir nicht vorstellen können, dass die Protestbewegung einmal so groß wird."

Die Kritiker der EU-Urheberrechtsreform sprechen der Politik und den Politikern vor allem die Kompetenz ab, in diesen Fragen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Besonders im Fokus ist Axel Voss, CDU, der im Europaparlament für dieses Themengebiet Berichterstatter des Ausschusses ist. In einem Interview mit report-K erklärte er seine Beweggründe und dass Artikel 13 einen Uploadfilter gar nicht nennt.

Am Dienstag will das Europaparlament über die neue Richtlinie abstimmen, die sollte sie das Parlament passieren, dann von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden müsste. Nach Artikel 13 müssen Betreiber von Plattformen dann sicherstellen, dass urheberrechtlich geschützte Werke über sie nicht im Internet verfügbar sind. Es ist damit zu rechnen, dass es im Parlament Änderungsanträge geben wird, etwa den Artikel 13 zu streichen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

rheinland_raffinerie15102012

Köln | aktualisiert | Gegen 18:15 Uhr gab es im Umfeld der Shell Raffinerie in Köln Godorf eine Fackeltätigkeit, die im Kölner Süden für Geruchsbelästigungen sorgte.

Köln | Der am 21. April 1888 in Köln geboreneRudolf Amelunxenwar der erste Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen nach dem Zweiten Weltkrieg. Am 24. Juli 1946 übernahm der die Amtsgeschäfte und führte diese bis zur ersten Landtagswahl am 20. April 1947 aus. Am Ostersonntag jährt sich sein Todestag zum 50. Mal. Die Landesregierung NRW würdigte Amelunxen.

Köln | Sie ist schon weithin sichtbar und aus der Nähe riechbar – denn es duftet schon nach Zuckerwatte und mehr. Am Samstag eröffnet die Osterkirmes auf dem Festplatz am Rhein in Köln-Deutz und wenn die Wetterfrösche richtig vorhersagen findet die Eröffnung bei strahlendem Sonnenschein statt. Da dürfen sich die Besucher auf einen phantastischen Blick aus 55 Metern Höhe auf das Altstadt-Panorama mit Kölner Dom vom Europa-Riesenrad aus freuen. Aber die Attraktion dieser Osterkirmes dürfte die Fünfer-Looping-Achterbahn sein. Hier finden Sie das komplette Programm.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >