Köln Nachrichten Köln Nachrichten

3D_scan_nikolaus_041213klein

Der neue 3D-Scanner der Zentralbibliothek im Einsatz.

Zentralbibliothek mit neuem 3D-Scanner

Köln | Bisher konnten Nutzer der Kölner Stadtbibliothek in der neugestalteten vierten Etage der Zentralbibliothek kleine Objekte an einem 3D-Drucker erstellen lassen, nun ist auch das 3D-Scannen kleiner Gegenstände dort möglich. Mit Geld aus EU-Fördermitteln wurde ein erst im Herbst erschienenes Gerät erworben, mit dem man Gegenstände bis zu einer Höhe von 20 Zentimetern und einem Durchmesser von 20 Zentimetern digitalisieren und als Datei für CAD-Programme abspeichern kann.

Für das Einscannen muss man sich mindestens neun Minuten Zeit nehmen. So lange dauert es, bis die beiden Laser des Scanners ein beliebiges Objekt abgetastet und in einem sogenannten „Punktenebel“  festgehalten haben, der dann mittels Software zu einem dreidimensionalen Körper umgerechnet wird. Um das Ergebnis noch zu verbessern, kann das Objekt in einem „Multiscan“ aus verschiedenen Perspektiven nochmals gescannt werden, erklärt Sebastian Abresch, Bibliothekar der Zentralbibliothek. Der Laser habe bei der Abtastung eine Genauigkeit von zwei Millimetern, besonders kleinteilige Objekte eigneten sich daher nur bedingt zum Scannen.  Gegenstände mit reflektierenden Oberflächen aus Glas oder Metall eigneten sich laut Abresch nicht zum Scannen.

Anfangs soll der Scanner allen Benutzern samstags von 10:00 bis 15:00 Uhr zur Verfügung stehen. Mitarbeiter der Bibliothek sollen eine kurze Anleitung geben, das eigentliche Einscannen der mitgebrachten Objekte sollen die Benutzer dann eigenständig vornehmen. Die gescannten Objekte werden in einem für CAD-Programme vorgesehenen Format ausgegeben und können entweder auf einem Speichermedium mitgenommen oder gleich an Ort und Stelle an dem 3D-Drucker der Bibliothek, der zu Beginn des Jahres angeschafft wurde, reproduziert werden. Dieser sei bei den Nutzern – 70 Prozent aller Nutzer seien jünger als 40 – schon sehr gut angenommen worden, so die Direktorin der Stadtbibliothek Köln, Hannelore Vogt. Nicht nur Skurriles habe man damit hergestellt, sondern auch Alltagsgegenstände wie etwa einen Ersatz für die zerbrochene Halterung einer Duschbrause.

Der angeschaffte Scanner kostet rund 1.400 Euro, die Zentralbibliothek ist eine der ersten Einrichtungen in Deutschland, die den Scanner nach Markteinführung im Oktober erhalten hatten. Vorbestellt hatte man das Gerät bereits im Sommer. Dabei handelt es sich laut Abresch bei dem Scanner um ein Modell für den privaten Gebrauch.  Professionelle Geräte  seien erst ab 10.000 Euro und mehr zu haben. Sinn der Anschaffung von 3D-Scanner und Drucker sei es, so Vogt, Nutzer "niederschwellig an digitale Technik und Medien heranzuführen".

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

kamera_22022020

Köln | Die Kölner Polizei investiert massiv in die Videobeobachtung in Köln und nimmt eine Video- und Beobachtungszentrale in Betrieb. Zudem will die Polizei Köln die Kalker Hauptstraße und die Kalk-Mülheimer Straße in Zukunft mit Videobeobachtung ausstatten. Die Initiative Kameras-Stoppen kritisiert das Vorgehen der Polizei deutlich und spricht von Datenschutzverstössen der Kölner Polizei.

bau_pixaby_01062020

Die Kölner Wohnungsbaumisere

Köln | Jährlich 6.000 Wohnungen zu bauen hatte sich die Stadt auf die Agenda geschrieben. Doch auch die neusten Zahlen für das vergangene Jahr erreichen diese Dimension bei Weitem nicht. Gerade einmal 2.175 Wohnungen wurden 2019 fertig gestellt, wie nun das Amt für Stadtentwicklung und Statistik in seinem Bericht „Kölner Wohnungsbau 2019“ bekannt gab. 1750 weniger als im Vorjahr. Der Bauüberhang ist so hoch wie lange nicht.

fuehlinger_see_03082018

Köln | Die Wasserqualität der Badeseen in Köln und NRW ist in der Regel gut. Das teilte heute das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz mit.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >