Köln Nachrichten Köln Nachrichten

kvb2

Zwei KVB-Mitarbeiter erhalten VDV-Auszeichnungen

Köln/Potsdam | Mit Werner Kircher und Klaus Berg sind in Potsdam gleich zwei KVB-Mitarbeiter mit Auszeichnungen bedacht worden. Kircher erhielt den Preis als bester „Projekt-Manager“, Berg wurde als „Talent“ gewürdigt.

Neben seiner hauptamtlichen Tätigkeit als Brandschutz-Beauftragter bei dem stadtnahen Verkehrsunternehmen KVB hatte sich Kircher auf dem Höhepunkt der so genannten Flüchtlingskrise ehrenamtlich für den Arbeiter-Samariter-Bund ASB engagiert. So war er in dieser Rolle maßgeblich an der Organisation der so genannten „Drehscheibe“ am Flughafen Köln/Bonn beteiligt.

Damals waren rund 30.000 Flüchtlinge in Köln angekommen und von vielen Helfern betreut und weitervermittelt worden. Für diesen Einsatz hatte der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) Kircher im vorigen Jahr bereits als „Talent des VDV“ gewürdigt. Nun folgt also noch die Auszeichnung als „bester Projekt-Manager“.

Nachfolger von Kircher als „Talent des VDV“ ist Klaus Berg. Der amtierende Leiter der Stabsstelle Zentraler Brandschutz/Umweltschutz bei der KVB AG widmet sich seit Mitte der 1970er Jahre der Fotografie, mit besonderem Schwerpunkt von Stadtbahn- und U-Bahn-Haltestellen. Genau dafür wurde er nun vom VDV ausgezeichnet.

„Das zeigt, wieviel Vielfalt und Können in unserer Branche steckt“, betonte VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff bei der Preisverleihung in Potsdam. „Ich freue mich sehr über die Auszeichnungen für unsere beiden Kollegen“, ergänzte Jürgen Fenske, KVB-Vorstandsvorsitzender und VDV-Präsident.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Wasserrohrbruch in Nippes

Köln | Am gestrigen Mittwochmorgen ereignete sich ein Wasserrohrbruch im Bereich der Kreuzung Merheimer Straße/Sechzigstraße in Köln-Nippes. Die Sechzigstraße ist in Fahrtrichtung S-Bahnhof Köln-Nippes gesperrt.

pol_05022015b

Karlsruhe | Nach dem Rizin-Fund in Köln haben die Ermittler bislang keinerlei Anhaltspunkte für konkrete Anschlagsplanungen gefunden. Die bisherigen Erkenntnisse legten allerdings nahe, dass der Beschuldigte erwogen habe, einen Sprengsatz herzustellen, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Wie weit der beschuldigte Tunesier mit der Herstellung fortgeschritten war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

sommer_koeln_hansimglueck_20062018

Köln | 20 Veranstaltungen unter dem Generalmotto „Open Air und Eintritt frei“ – neukölsch für „drusse & ömesöns“ – bietet „Sommer Köln“ in diesem Jahr. Hauptspielort für die internationalen Theatergruppen ist der Platz vor dem Schokoladenmuseum. Schon für Kinder ab drei Jahren ist etwas dabei.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS