Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Museumschnuetgen_ehu_29_09_17

Gerade mal zehn Zentimeter misst der rund 900 Jahre alte Kopf aus Kalkstein, der jetzt dem Museum Schnütgen gehört.

Zwei Kölner Museen freuen sich über Schenkungen

Köln | Geht es um die Annahme einer Schenkung für Kölns Museen, wird im Rat in der Regel nicht lange diskutiert. Bei seiner letzten Sitzung konnten sich die Politiker wieder über zwei Schenkungen freuen – und nahmen sie selbstverständlich mit Dank an.

Das Museum Schnütgen kann seinen Bestand um einen Männerkopf, gerade mal 10 Zentimeter groß, aus Kalkstein erweitern: Er wurde aller Wahrscheinlichkeit nach um 1150 in der Werkstatt geschaffen, die auch für das königsportal der Kathedrale von Chartres arbeitet.Vermutlich stammt der Schnurrbartträger von einer kleineren Randfigur aus dem Gewände eines Kirchenportals. Ermöglicht wurde die Neuerwerbung durch eine Spende an den Freundeskreis des Museums.

Direktor Yilmaz Dziewior vom Museum Ludwig kann sich über eine Arbeit des Künstlers Christian Philipp Müller freuen. Der schenkte dem Museum zwei Plexiglasskulpturen, die schon bei der Ausstellung „Wir nennen es Ludwig“ 2016 in Köln zu sehen waren. Versehen mit der Aufschrift „Your Name Here“ greift er damit die beiden Stifter-Denkmale für Ferdinand Franz Wallraf und Johann Heinrich Richartz auf (sie stehen vor dem Museum für Angewandte Kunst) und spielt auf die Möglichkeit an, auch heute die Kunst mit Spenden zu unterstützen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

klichter01_ag_22072018

Köln | Um 23:36 Uhr starteten am gestrigen Abend die Kölner Lichter 2018, das Großfeuerwerk. Der Titel der Show: „Paintings – Die Feuermaler von Köln“. Eigentlich sollte es Punkt 23:30 Uhr losgehen, aber der Schiffskonvoi hatte ein wenig Verspätung, so dass das Schiff mit den Raketen erst später in der Mitte des Flusses zwischen Bastei und Tanzbrunnen festmachen konnte.

Minoritenkirch2_122010

Köln | Die Zahl der Katholiken im Erzbistum Köln ist auch im Jahr 2017 wieder gesunken – mit 21.141 war der Rückgang allerdings geringer als noch 2016. Da waren es 25.760. Nach Angaben des Erzbistum wurden im Vorjahr 1.971.823 Gläubige gezählt.

20072018_Bahnhofsvorplatz1

Der Ordnungsdienst der Stadt Köln wird am Samstagvormittag im Domumfeld Fahrräder und sonstige Gegenstände und Fahrzeuge rigoros beseitigen. Anlass für die Säuberungsaktion sind die bevorstehenden Kölner Lichter am Samstagabend.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS