Köln Nachrichten Köln Verkehr

A1: Rheinbrücke wird wieder dreispurig - Engpässe während Umstellung

Köln | In der kommenden Woche soll die A1-Rheinbrücke bei Leverkusen von zwei auf drei Fahrstreifen pro Richtung für den PKW-Verkehr umgerüstet werden. Die Maßnahmen hierzu soll ausschließlich während verkehrsärmerer Zeiten stattfinden. Dennoch müssen Autofahrer mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen. Die Leverkusener Rheinbrücke ist auch nach der Spurerweiterung für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen weiterhin gesperrt. Nur leichtere Fahrzeuge dürfen die Brücke passieren.

-  In der Nacht zum Dienstag (20. Januar) müssen sich Autofahrer in beiden Fahrtrichtungen einen einzigen Fahrstreifen teilen.

-  In der Folgenacht zum Mittwoch soll ausschließlich in Richtung Dortmund gearbeitet werden, hier besteht weiterhin die Einstreifigkeit.

-  In den Nächten zum Donnerstag (22. Januar) und Freitag (23. Januar) ist die Gegenrichtung mit den gleichen Folgen für Autofahrer in Richtung Koblenz an der Reihe, es ist nur eine Spur befahrbar.

-  Am Samstag (24. Januar) schließlich werden von 8 bis 17 Uhr die Fahrbahnen neu markiert. Bei Regen oder Minusgraden ist der  Sonntag (25. Januar) als Ausweichtermin vorgesehen. Auch während dieser Arbeiten ist überwiegend nur ein einziger Fahrstreifen pro Richtung offen.
 

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

flughafen_rollfeld_sommer

Köln | Um 16:20 Uhr startet heute der erste Linienflug von Eurowings von Köln nach Westerland. Mit einem Airbus A 319 wird die Fluglinie die Strecke immer Donnerstag, Freitag und Sonntag bedienen.

bupo_flughfn1990903

Köln | Der Kölner Flughafen meldete heute im Laufe des Vormittags, dass die Bundespolizei gegen 7:30 Uhr den Terminal 1 geräumt habe. Ein Passagier sei ohne Kontrolle in den Sicherheitsbereich gelangt.

Köln | Das Amt für Brücken Tunnel und Stadtbahnbau weitet auf der östlichen Seite des Güterverkehrszentrums den Lärmschutz aus. An den Straßen Zollstocker Weg und Am Eifeltor sollen mehrteilige, vier Meter hohe Lärmschutzwände aus Steingabionen, entstehen. Die östlich des Zollstocker Wegs liegenden Naherholungsflächen und Wohnhäuser sollen damit vor dem Lärm aus dem benachbarten Güterverkehrszentrum geschützt werden. Für das Vorhaben müssen rund 1,6 Millionen Euro aufgewendet werden, teilt die Stadt Köln mit. Die Kosten werden aus Landesmitteln bezuschusst.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets