Köln Nachrichten Köln Verkehr

lev_BABbruecke_12102012h

A1 - Weitere Schrankenanlage in Niehl

Köln | Ab Mittwoch, 24. Mai, wird die fünfte Schrankenanlage in der Anschlussstelle Köln-Niehl in Betrieb gehen. Auch diese zusätzliche Schranke soll verhindern, dass Fahrzeuge über 3,5 Tonnen auf die Leverkusener Brücke gelangen. Mit der Inbetriebnahme am Mittwoch um 9 Uhr, könne die Auffahrt aus Chorweiler kommend auf die A1 in Richtung Dortmund in Kürze wieder genutzt werden. Nach der Inbetriebnahme der ersten Schrankenanlagen musste eine Auffahrt in Niehl gesperrt werden.

schrankenanlage_19_05_17

Illustration: Landesbetrieb Straßenbau NRW | Die Fahrbahn wurde verlängert. Nun stehen ab Mittwoch alle Verbindungen in der Anschlussstelle wieder zur Verfügung.

Zum Hintergrund der Schrankenanlage 

Die Rheinbrücke Leverkusen ist seit drei Jahren für Fahrzeuge, die schwerer als 3,5 Tonnen sind, gesperrt. Weil aber bis Herbst 2016 immer noch täglich bis zu 150 schwere Fahrzeuge über die Brücke fuhren, was zu weiteren schwerwiegenden Schäden geführt hat, wurden für alle Fahrbeziehungen Schrankenanlagen aufgebaut, um diese Überfahrten zu verhindern. Mittlerweile sollen durch die Schrankenanlage mehr als 20.000 LKW an der Überfahrt der Leverkusener Rheinbrücke gehindert worden sein, sagt die Landesbetrieb Straßenbau NRW.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

shell_tanke_playm02

Berlin | Der Automobilclub ADAC hat beim Test verschiedener Nachrüstlösungen für ältere Dieselfahrzeuge einen steigenden Kraftstoffverbrauch festgestellt. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Demnach verbrauchen umgerüstete Dieselautos der Euro-5-Norm bis zu fünf Prozent mehr Kraftstoff und stoßen auch entsprechend mehr Kohlenstoffdioxid aus, wenn die Stickoxidemissionen nachträglich gesenkt werden.

Sperrung2_symbolfoto

Köln | Die Rheinenergie arbeitet, bis einschließlich Dienstag, 23. Mai, weiterhin im Bereich Justinianstraße/Constantinstraße in Köln-Deutz am Stromnetz. Während der Arbeiten ist jeweils eine Spur der Justinianstraße in Fahrtrichtung Severinsbrücke gesperrt. Der Verkehr kann über die verbleibende Spur an der Baustelle vorbeifließen. Der Radweg in Fahrtrichtung Severinsbrücke steht im Bereich der Baustelle nicht zur Verfügung.

stau_verkehrsschild_illu

Köln | Die Unfallkommission des Regierungsbezirks hat nun weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und für eine Verbesserung im Verkehrsfluss bekanntgegeben. Grund dafür sei die Unfallhäufung auf der A1 und A3 vor dem Leverkusener Kreuz. Die Unfallkommission veröffentlicht am heutigen Mittwoch das Konzept.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets