Köln Nachrichten Köln Verkehr

_MG_5201

Symbolfoto

Bahn: 270 Brücken in NRW dringend sanierungsbedürftig - 37 in Köln

Düsseldorf/Köln | Laut der Deutschen Bahn sind in Nordrhein-Westfalen rund 270 der mehr als 4.000 Eisenbahnbrücken dringend sanierungsbedürftig und sollen in den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren erneuert werden. In Köln sind davon 37 kleinere Brücken betroffen. Insgesamt ist laut Bahn bei rund 1.900 Brücken eine Instandsetzung nicht oder nur bedingt wirtschaftlich.

Die Brückenbauwerke würden mindestens alle drei Jahre geprüft und einmal pro Jahr im Rahmen einer Begehung in Augenschein genommen, so die Bahn. Die betriebliche Sicherheit jeder einzelnen Brücke sei damit jederzeit gewährleistet. Dies gehe auch aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis '90/Die Grünen zum Zustand von Eisenbahnbrücken in NRW hervor.

Die Bahn ordnet den Zustand der Eisenbahnbrücken in vier Zustandskategorien ein, denen eine wirtschaftliche Bewertung zu Grunde liege. Für alle Kategorien gelte, so die Bahn, dass die Brücken befahrbar und die Sicherheit nicht beeinträchtigt sei. Danach seien in NRW rund 1.900 Brücken den Kategorien 3 und 4 zugeordnet. Das heißt, bei diesen Brücken ist eine Instandsetzung nicht oder nur bedingt wirtschaftlich.

Von den bundesweit knapp 25.000 Eisenbahnbrücken sind laut Bahn rund 9.200 Brücken älter als 100 Jahre. Insgesamt stünden knapp 1.400 Brücken zur Erneuerung an. Um dem Investitionsbedarf nachkommen zu können stehe man derzeit in Verhandlungen mit dem Bund zur Finanzierung der Infrastruktur in den kommenden Jahren, so die Bahn.

Köln: OB Roters appelliert an Bundesregierung

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über den immensen Sanierungsbedarf bei den Bahnbrücken in Nordrhein-Westfalen wiederholt Oberbürgermeister Jürgen Roters seinen Appell an die Bundesregierung, mehr Mittel für den dringend notwendigen Erhalt und den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur zur Verfügung zu stellen.  Die Stadt Köln habe immer wieder auf verschiedenen Ebenen auf diese für die Sicherung des Wirtschaftsstandorts enorm wichtige Thematik hingewiesen, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme dazu.

So habe die Stadt bereits vor zwei Jahren zusammen mit dem Nahverkehr Rheinland und der Deutschen Bahn die Ertüchtigung des völlig überlasteten Bahnknotens Köln bei Bund und Land als Maßnahme von höchster verkehrlicher Bedeutung für das Rheinland angemahnt. Anfang Mai hätte sich der Oberbürgermeister in einem Brief an Finanzminister Wolfgang Schäuble für eine deutliche Ausweitung der Finanzmittel zur Sanierung der Infrastruktur eingesetzt.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

ulrepforte_ehu_21022019

Köln | Die Kreuzung „Ulrepforte“ ist eine der verkehrsreichsten in Köln: Für 2,2 Millionen wurde sie jetzt radfahrerfreundlich umgebaut. Und auch KVB-Nutzer profitieren: Die Straßenbahnlinien 15 und 16 erhalten Vorrang vor Autofahrern.

BaumSaegeArbeiten

Köln | Am Samstag und Sonntag, den 23. und 24. Februar will „Straßen.NRW“ Gehölzpflegearbeiten im Bereich der Lärmschutzwände durchführen. Überhänge sollen entfernt, Gehölze zurückgeschnitten und die Flächen gesäubert werden.

Köln | Der Tunnel im Bereich Köln-Lövenich der die A1 beherbergt wird für zwei Nächte wegen Wartungsarbeiten voll gesperrt. Dies sind die Nächte 25. und 26. Februar und 26. und 27. Februar in der kommenden Woche. Die Sperrung wird gegen 21 Uhr eingerichtet und dauert bis 5 Uhr am darauf folgenden Morgen.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >