Köln Nachrichten Köln Verkehr

ICE_1642010

Bahn meldet über 150 Millionen Reisende im Fernverkehr in 2019

Berlin | Die Zahl der Reisenden im Fernverkehr der Deutschen Bahn ist 2019 zum fünften Mal in Folge gestiegen. Rund 151 Millionen Fahrgäste nutzten im vergangenen Jahr die Fernverkehrszüge der DB, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das sind 2,8 Millionen oder 1,9 Prozent mehr als 2018 und damit erneut ein neuer Spitzenwert.

Die Marke von 150 Millionen wurde erstmals überschritten. Der bereinigte Umsatz des Konzerns stieg in diesem Zeitraum um knapp ein Prozent auf 44,4 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis sank gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro.

Grund seien "hohe Zukunftsausgaben", so das Unternehmen. Für das laufende Jahr kann die Bahn nach eigenen Angaben wegen der Coronakrise noch keinen Ausblick geben. Die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der globalen Krise seien in ihrer genauen Höhe derzeit noch nicht absehbar, hieß es.

Im Regionalverkehr stieg die Zahl der Reisenden auf der Schiene um 1,6 Prozent auf knapp zwei Milliarden Fahrgäste. "Wir sehen klare Anzeichen für eine Verkehrsverlagerung auf die klimafreundliche Schiene", sagte Bahn-Chef Richard Lutz. Bei der Verkehrsleistung im Schienenpersonenverkehr legte die Bahn 2019 gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 695 Millionen auf 98,4 Milliarden Personenkilometer zu.

Auch die gesamte Betriebsleistung auf dem Schienennetz stieg nach Angaben der Bahn erneut: Das Unternehmen steigerte die Zahl der Trassenkilometer demnach gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Prozent auf rund 1,09 Milliarden. Der Anteil der DB-externen Eisenbahnverkehrsunternehmen kletterte dabei weiter auf 33,8 Prozent (2018: 32,2 Prozent).

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

db241008-01

Berlin | Die angekündigten neuen Corona-Regeln bei der Deutschen Bahn gelten bereits ab Freitag. In allen Zügen ist dann in den Großraumwagen nur noch ein Sitzplatz pro Doppelsitz reservierbar, berichtet die "Bild" (Freitagausgabe). Alle anderen Sitzplätze bleiben für eine Reservierung gesperrt.

Köln | Die Kölner FDP-Ratsfraktion begrüßte eine Mitteilung der Stadtverwaltung im Hauptausschuss am Montag, dass Touristenbusse weiterhin an der Gereonstraße halten dürfen und es damit ein "Aus für adventliches Touristenbusverbot" gebe. Die Botschaft und das Thema zu dieser Zeit verwirren allerdings vor dem Hintergrund, dass Reisebusreisen und sonstige Gruppenreisen mit Bussen zu touristischen Zwecken derzeit unzulässig sind, so das Gesundheitsministerium des Landes NRW gegenüber dieser Internetzeitung.

A3_Bergisch_Gladbacher_Str1

Köln | Am vergangenen Freitag ist ein Betonteil der Lärmschutzwand an der Bundesautobahn A3 zwischen Köln-Ost und Köln-Dellbrück herabgestürzt und begrub den PKW einer 66-jährigen Autofahrerin unter sich. Die Frau verstarb an der Unfallstelle. Jetzt werden Teile der Lärmschutzwand demontiert und dafür ein Fahrstreifen in diesem Bereich in Richtung Oberhausen gesperrt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >