Köln Nachrichten Köln Verkehr

Bürgerinfo zu Erkundungsbohrungen an Leverkusener Rheinbrücke

Leverkusen |  Mitte Februar startet Straßen NRW mit ersten "Erkundungsbohrungen" neben der A1 im Bereich Leverkusen. Die Bohrungen dienen dazu, den Baugrund für die neue Autobahn und die neue Brücke über den Rhein zu untersuchen. Straßen NRW, die Stadt Leverkusen und der Chempark-Betreiber Currenta laden hierzu am Donnerstag, 13. Februar, um 19 Uhr in das Forum Leverkusen (Am Büchelter Hof 9, 51373 Leverkusen) zu einer Bürger-Informationsveranstaltung im "Agam-Saal" ein.

Straßen NRW will anhand von Plänen und Informationstafeln erläutern, wozu Bohrungen im Vorfeld einer neuen Straße notwendig sind, zudem soll an diesem Abend gemeinsam mit der Stadt und Currenta vorgestellt werden, wie die Erkundungsbohrungen durchgeführt und das anfallende Bohrgut im nahegelegenen Currenta-Entsorgungszentrum sicher entsorgt wird. Gesprächspartner des Abends sind Christoph Jansen, Projektleiter bei Straßen NRW, Andrea Deppe, Baudezernentin der Stadt, sowie Joachim Beyer, Leiter der Sonderabfallverbrennungsanlagen und Deponien bei Currenta. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht nötig.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

Köln | Der Landesbetrieb Straßenbau straßen.nrw erklärte am Freitag, 18. Januar, dass geplant sei, die Verbindung zwischen Köln-Ost der A3/4 und Köln-Zentrum voraussichtlich im Sommer 2019 wieder zu öffnen.

kvb_18012019

Köln | Auf der Aachener Straße blockierte ein Kleintransporter heute Abend gegen 21:30 Uhr die Gleise der Stadtbahnlinie 1 der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Es dauerte Stunden um den Wagen aus dem Gleis zu bringen. Es war ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

stau_loevenich

Düsseldorf | Hendrik Schulte, Staatssekretär im NRW-Verkehrsministerium, zweifelt die ADAC-Staumessungen an.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >