Köln Nachrichten Köln Verkehr

_MG_5208

Dauerhafter Halt der RE 6a an Geldernstr./Parkgürtel gefordert

Köln | Bis Mitte April fungierte die S-Bahn Haltestelle Geldernstr./Parkgürtel, aufgrund der Bauarbeiten im Bereich des Kölner Hauptbahnhofs als Start- und Endhaltestelle für den auf der Strecke Düsseldorf – Neuss – Köln verkehrenden RE 6a. Nun fordere die Arbeitsgemeinschaft „Re-Halt-Parkgürtel“ – bestehend aus dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), Nachbarn 60 und den Grünen Köln-Nippes – einen dauerhaften RE 6a Halt, für Nippes an der Station Geldernstr./Parkgürtel.

In den vergangenen sechs Wochen sollen zunehmend mehr Fahrgäste aus Nippes, Bilderstöckchen und Ehrenfeld die schnelle Fahrtmöglichkeit zwischen dem Umsteigeknoten an der Geldernstraße und Dormagen, Neuss und Düsseldorf genutzt haben. Das Angebot habe sich schnell herumgesprochen, denn für Berufspendler reduziert sich durch die RE-Verbindung ab Nippes die tägliche Gesamtfahrzeit um bis zu 40 Minuten im Vergleich zur Fahrt mit der S11 bzw. der Umsteigeverbindung über den Kölner Hauptbahnhof.
Bereits im vergangenen November habe die Arbeitsgemeinschaft „Re-Halt-Parkgürtel“ den RE-Halt beim Landesverkehrsministerium für ÖPNV-Bedarfsplan angemeldet. „Nahverkehr Rheinland und DB Netz sind jetzt gefordert, dieses „Schnupperangebot“ für Nippes in ein dauerhaftes Angebot umzuwandeln. Die Pendler haben sich bereits entschieden, es anzunehmen.“, so Thomas Schönenkorb von der Arbeitsgemeinschaft „RE-Halt Parkgürtel“. Es handle sich um eine Maßnahme, die im Vergleich zu vielen anderen Vorhaben ohne großen Kostenaufwand umsetzten ließe.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

Köln | Die Kölner Rheinenergie meldet nach einem Gasaustritt in einer Baugrube in Köln-Deutz Verkehrsbehinderungen im Kreuzungsbereich Helenenwallstraße / Troisdorfer Straße. Die Zufahrt zur Severinsbrücke in Fahrtrichtung Innenstadt ist von der Siegburger Straße aus nicht möglich.

flughafenkoelnbonn2

Köln | aktualisiert | Ab heute Mitternacht gibt es 24 Stunden lang einen Warnstreik des Sicherheitspersonals an den Passagier-Kontrollstellen am Flughafen Köln/Bonn. Der Flughafenbetreiber teilte mit, dass er damit rechnet, dass 130 Flüge ausfallen werden.

koeln_bonn_airport_20032014

Köln | Mit erheblichen Störungen und abgesagten Flügen ist am morgigen Donnerstag an den Flughäfen Köln-Bonn und Düsseldorf zu rechnen: Die Gewerkschaft Verdi hat das Sicherheitspersonal zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Passagieren wird empfohlen, sich rechtzeitig bei ihren Airlines zu erkundigen, ob ihr Flug stattfindet.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >