Köln Nachrichten Köln Verkehr

_MG_0080

Symbolbild

Deutsche Bahn: Eifelstrecke wegen Witterung unterbrochen

Köln | Die Deutsche Bahn teilte mit, dass die Eifelstrecke zwischen Gerolstein und Ehrang auf Grund umgestürzter Bäume unterbrochen ist. Die Sperrung soll bis morgen in der Früh andauern.

Kurz vor dem Bahnhof Kyllburg war gegen 14.30 Uhr eine Regionalbahn aus Richtung Gerolstein mit umgestürzten Bäumen kollidiert. Im gesamten Streckenbereich zwischen Gerolstein und Trier drohen weitere Bäume auf die Gleise zu fallen.

Die Regionalzüge zwischen Köln und Trier verkehren bis auf weiteres nur zwischen Köln und Gerolstein. Die Deutsche Bahn versucht ein Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Gerolstein und Ehrang zu organisieren. Leider gestaltet sich dies auf Grund der winterlichen Straßenverhältnisse sehr schwierig. Reisenden zwischen Köln - Euskirchen und Trier wird empfohlen auf Zugverbindungen über Bonn – Koblenz auszuweichen.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

bupo_flughfn1990903

Köln | Der Kölner Flughafen meldete heute im Laufe des Vormittags, dass die Bundespolizei gegen 7:30 Uhr den Terminal 1 geräumt habe. Ein Passagier sei ohne Kontrolle in den Sicherheitsbereich gelangt.

Köln | Das Amt für Brücken Tunnel und Stadtbahnbau weitet auf der östlichen Seite des Güterverkehrszentrums den Lärmschutz aus. An den Straßen Zollstocker Weg und Am Eifeltor sollen mehrteilige, vier Meter hohe Lärmschutzwände aus Steingabionen, entstehen. Die östlich des Zollstocker Wegs liegenden Naherholungsflächen und Wohnhäuser sollen damit vor dem Lärm aus dem benachbarten Güterverkehrszentrum geschützt werden. Für das Vorhaben müssen rund 1,6 Millionen Euro aufgewendet werden, teilt die Stadt Köln mit. Die Kosten werden aus Landesmitteln bezuschusst.

polkontrolle17122010

Köln | Am gestrigen Dienstag haben an mehreren Kontrollstellen und mobil mit Streifenwagen, Krädern sowie Zivilfahrzeugen rund 80 Beamte der Polizei Köln ganztägig auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich die Hauptunfallursachen "Geschwindigkeit, Abstand und Ablenkung" bekämpft. Ein begrüßenswerter Aspekt zu den flächendeckenden Kölner Kontrollen: Seit Beginn der Maßnahmen, 21. März, 6 Uhr, bis zum heutigen Morgen, 22. März, 8 Uhr, war auf den Kölner Autobahnen kein verletztes oder getötetes Unfallopfer zu beklagen.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets