Köln Nachrichten Köln Verkehr

Linie5_Subbelratherstr_2152012

Haltestelle "Liebigstraße" auf der Subbelrather Str. in Köln-Ehrenfeld

Ehrenfeld: Subbelrather Straße wird zur Einbahnstraße

Köln | In dieser Woche beginnt der Umbau der Stadtbahn-Haltestellen „Liebigstraße“ und „Gutenbergstraße“ in Ehrenfeld. Verkehrsteilnehmer müssen sich auf zahlreiche Behinderungen einstellen: Die Subbelrather Str. wird für den stadtauswärts fahrenden Verkehr gesperrt und von Juli bis Ende September fährt die Linie 5 in diesem Abschnitt nicht. Im Herbst sollen die neuen Haltestellen eröffnet werden.

Haltestellen werden barrierefrei

Ende 2007 beschloss der Rat der Stadt Köln, die Haltestellen „Liebigstr.“ und „Gutenbergstr.“ in Köln-Ehrenfeld umzubauen. Seit vergangenem Freitag liegt der Stadt Köln die Baugenehmigung vor. Noch in dieser Woche sollen nun vorbereitende Baumaßnahmen begonnen werden. So müssen zunächst einige Kanalschächte umgelegt werden, da sie sonst im späteren Gleisbauwerk lägen. Im Sommer soll dann der Umbau der Stationen erfolgen. Dabei wird die künftige Haltestelle „Liebigstr.“ als Mittelbahnsteig in Höhe der Lukasstr. gebaut. Bislang befindet sich dort lediglich die Haltestelle für stadtauswärts fahrende Bahnen. Zugleich soll der neue Bahnsteig barrierefrei werden. Dafür wird er auf eine Höhe von 90 Zentimetern angehoben, sodass der Einstieg in die Bahn künftig niveaugleich ist. Der Zugang zu dem Bahnsteig wird im Osten als Rampe ausgebildet. Der westliche Zugang wird als Treppe gebaut. Eine Rampe sei hier aufgrund der vorhandenen Gegebenheiten nicht möglich. Insgesamt soll der Bahnsteig 50 Meter lang und vier Meter breit werden.

Die Haltestelle der „Gutenbergstr.“ wird modernisiert und barrierefrei gestaltet. Dabei soll ein zusätzlicher Zugang zum Bahnsteig im Osten desselben errichtet werden. Dort gibt es derzeit keinen Zugang zum Bahnsteig. Auch dieser soll als Rampe ausgebaut werden. Zudem wird der Bahnsteig auf 90 Zentimeter angehoben. Beide Haltestellen sollen im wesentlichen während der Sommerferien umgebaut werden. Ende September 2012 soll dann der Betrieb an den neuen Stationen aufgenommen werden. Insgesamt kostet die Umbauten 7,5 Millionen Euro. Während der Bauarbeiten ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Verkehrs-Behinderungen

Autoverkehr

  • Stadtauswärts: Die Subbelrather Str. ist ab dem 23. Mai 2012 stadtauswärts zwischen der Gutenbergstr. und der Liebigstr. für den Autoverkehr gesperrt. Die Stadt Köln empfiehlt eine Umleitung von der Inneren Kanalstraße über die A57 und den Ehrenfeldgürtel. Anwohner erreichen die Lukasstr. über die Gutenbergstr.
  • Stadteinwärts ist die Subbelrather Str. fast durchgehend für den Verkehr frei. Allerdings ist die Str. in Höhe der Ottostr. auf einem kleinen Teilstück gesperrt. Autofahrer werden dort in einem kleinen Umweg über die Hüttenstr. zurück auf die Subbelrather Str. geführt. Die restliche Subbelrather Str. ist auch in Höhe der Baustellen für den Verkehr stadteinwärts frei.

KVB

  • Die Buslinie 142 soll von den Bauarbeiten nicht beeinträchtigt werden. Die Linie kann auch während der Bauarbeiten ihren normalen Weg fahren
  • Die Stadtbahn-Linie 5 fährt vom 9. Juli bis zum 30. September 2012 die Haltestellen „Gutenbergstr.“ und „Liebigstr.“ nicht an.

Fußgänger und Radfahrer

  • Fußgänger können die Subbelrather Str. weiterhin in beide Richtungen begehen.
  • Radfahrer können während der Bauarbeiten die Subbelrather Str. weiterhin in beide Fahrtrichtungen befahren.
  • Vor und nach den Bauarbeiten wird die Körnerstr. für den Radverkehr auch in Gegenfahrtrichtung geöffnet.
  • Nach Fertigstellung der Haltestellen wird der Radweg zwischen der Liebigstr. und der Gutenbergstr. in beide Fahrtrichtungen auf die Fahrbahn verlegt. Davor und danach bleibt er weiterhin auf dem Gehweg.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

haakkvb_step_06032019

Die gebürtige Lübeckerin hat am 1. März ihre neue Stelle im Vorstand der Kölner Verkehrsbetriebe angetreten.

Köln | „Ich bin kooperativ und verständnisvoll, aber auch ziel- und lösungsorientiert. Ich bin ein Teamplayer und kann zuhören, wenn es um Argumente geht. Ich kann, wenn ich notwendig ist, meinen Kopf aber auch mal durchsetzen“, so beschreibt die neue Vorstandsvorsitzende der Kölner Verkehrsbetriebe ihren Führungsstil. Die 52-jährige Stefanie Haaks hat am 1. März ihren neuen Job angetreten. Zuvor war die ausgebildete Steuerberaterin als kaufmännischer Vorstand für die Stuttgarter Straßenbahnen AG tätig.

Köln | Die Stadt Köln hat heute mitgeteilt, dass die Schull- und Veedelszöch 2019 stattfinden. Die Tribünen seien für einen eventuell heftigeren Wind oder sogar Sturm präpariert.

ulrepforte_ehu_21022019

Köln | Die Kreuzung „Ulrepforte“ ist eine der verkehrsreichsten in Köln: Für 2,2 Millionen wurde sie jetzt radfahrerfreundlich umgebaut. Und auch KVB-Nutzer profitieren: Die Straßenbahnlinien 15 und 16 erhalten Vorrang vor Autofahrern.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >