Köln Nachrichten Köln Verkehr

Linie5_Subbelratherstr_2152012

Haltestelle "Liebigstraße" auf der Subbelrather Str. in Köln-Ehrenfeld

Ehrenfeld: Subbelrather Straße wird zur Einbahnstraße

Köln | In dieser Woche beginnt der Umbau der Stadtbahn-Haltestellen „Liebigstraße“ und „Gutenbergstraße“ in Ehrenfeld. Verkehrsteilnehmer müssen sich auf zahlreiche Behinderungen einstellen: Die Subbelrather Str. wird für den stadtauswärts fahrenden Verkehr gesperrt und von Juli bis Ende September fährt die Linie 5 in diesem Abschnitt nicht. Im Herbst sollen die neuen Haltestellen eröffnet werden.

Haltestellen werden barrierefrei

Ende 2007 beschloss der Rat der Stadt Köln, die Haltestellen „Liebigstr.“ und „Gutenbergstr.“ in Köln-Ehrenfeld umzubauen. Seit vergangenem Freitag liegt der Stadt Köln die Baugenehmigung vor. Noch in dieser Woche sollen nun vorbereitende Baumaßnahmen begonnen werden. So müssen zunächst einige Kanalschächte umgelegt werden, da sie sonst im späteren Gleisbauwerk lägen. Im Sommer soll dann der Umbau der Stationen erfolgen. Dabei wird die künftige Haltestelle „Liebigstr.“ als Mittelbahnsteig in Höhe der Lukasstr. gebaut. Bislang befindet sich dort lediglich die Haltestelle für stadtauswärts fahrende Bahnen. Zugleich soll der neue Bahnsteig barrierefrei werden. Dafür wird er auf eine Höhe von 90 Zentimetern angehoben, sodass der Einstieg in die Bahn künftig niveaugleich ist. Der Zugang zu dem Bahnsteig wird im Osten als Rampe ausgebildet. Der westliche Zugang wird als Treppe gebaut. Eine Rampe sei hier aufgrund der vorhandenen Gegebenheiten nicht möglich. Insgesamt soll der Bahnsteig 50 Meter lang und vier Meter breit werden.

Die Haltestelle der „Gutenbergstr.“ wird modernisiert und barrierefrei gestaltet. Dabei soll ein zusätzlicher Zugang zum Bahnsteig im Osten desselben errichtet werden. Dort gibt es derzeit keinen Zugang zum Bahnsteig. Auch dieser soll als Rampe ausgebaut werden. Zudem wird der Bahnsteig auf 90 Zentimeter angehoben. Beide Haltestellen sollen im wesentlichen während der Sommerferien umgebaut werden. Ende September 2012 soll dann der Betrieb an den neuen Stationen aufgenommen werden. Insgesamt kostet die Umbauten 7,5 Millionen Euro. Während der Bauarbeiten ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Verkehrs-Behinderungen

Autoverkehr

  • Stadtauswärts: Die Subbelrather Str. ist ab dem 23. Mai 2012 stadtauswärts zwischen der Gutenbergstr. und der Liebigstr. für den Autoverkehr gesperrt. Die Stadt Köln empfiehlt eine Umleitung von der Inneren Kanalstraße über die A57 und den Ehrenfeldgürtel. Anwohner erreichen die Lukasstr. über die Gutenbergstr.
  • Stadteinwärts ist die Subbelrather Str. fast durchgehend für den Verkehr frei. Allerdings ist die Str. in Höhe der Ottostr. auf einem kleinen Teilstück gesperrt. Autofahrer werden dort in einem kleinen Umweg über die Hüttenstr. zurück auf die Subbelrather Str. geführt. Die restliche Subbelrather Str. ist auch in Höhe der Baustellen für den Verkehr stadteinwärts frei.

KVB

  • Die Buslinie 142 soll von den Bauarbeiten nicht beeinträchtigt werden. Die Linie kann auch während der Bauarbeiten ihren normalen Weg fahren
  • Die Stadtbahn-Linie 5 fährt vom 9. Juli bis zum 30. September 2012 die Haltestellen „Gutenbergstr.“ und „Liebigstr.“ nicht an.

Fußgänger und Radfahrer

  • Fußgänger können die Subbelrather Str. weiterhin in beide Richtungen begehen.
  • Radfahrer können während der Bauarbeiten die Subbelrather Str. weiterhin in beide Fahrtrichtungen befahren.
  • Vor und nach den Bauarbeiten wird die Körnerstr. für den Radverkehr auch in Gegenfahrtrichtung geöffnet.
  • Nach Fertigstellung der Haltestellen wird der Radweg zwischen der Liebigstr. und der Gutenbergstr. in beide Fahrtrichtungen auf die Fahrbahn verlegt. Davor und danach bleibt er weiterhin auf dem Gehweg.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

zoobruecke1152013

Berlin | FDP und Grüne zeigen sich offen für die Einführung einer City-Maut in Städten. "Eine City-Maut kann unter bestimmten Voraussetzungen eine sinnvolle Möglichkeit zur Verkehrssteuerung in besonders belasteten Städten und eine Alternative zu Fahrverboten sein", sagte der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Oliver Luksic, dem Nachrichtenmagazin Focus. Die Maut müsse sich aber nach Tageszeit und Verkehrsaufkommen richten.

flug_12082018-47

Köln | Der Flughafen Köln Bonn wird Ausbesserungsarbeiten auf der Asphaltdecke der großen Start- und Landebahn nicht wie geplant an diesem Wochenende stattfinden lassen. Grund sind die Witterungsbedingungen. Jetzt sollen die Arbeiten am Wochenende 18./19. Mai stattfinden.

Berlin | Die Kommunen haben eine generelle Handhabung von E-Scootern im Straßenverkehr wie bei Fahrrädern gefordert. "Grundsätzlich sollte der E-Scooter wie ein Fahrrad behandelt werden, sodass die Nutzung auf Radwegen und, wo diese nicht vorhanden sind, auf der Straße möglich sein sollte", sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Die Freigabe von Gehwegen solle "je nach lokalen Rahmenbedingungen im Ermessen der Kommunen liegen".

Interviews zur Europawahl 2019

koepfe_europawahl_2019

Interviews mit den Kandidaten zur Europawahl 2019

Die Redaktion von report-K fragte alle Parteien und Gruppierungen an und bat um die Nennung von Interviewpartnerinnen und -partner von Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl 2019. Nicht alle Parteien antworteten oder schickten Kandidaten. Die Liste der Parteien, die keine Interviewkandidaten anboten, finden sie am Ende dieser Direktlinks zu den einzelnen Kandidateninterviews.

Martin Schirdewan, Die Linke

Damian Boeselager, Volt

Marie-Isabelle Heiß, Volt Europa

Andre Veltens, Partei der Humanisten

Engin Eroglu, Freie Wählern

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Fabienne Sandkühler, Partei der Humanisten

Michael Kauch, FDP

Murat Yilmaz, Die Linke

Eileen O‘Sullivan, Volt

Hans Werner Schoutz, LKR

Prof. Dr. Holger Schiele, LKR

Birgit Beate Dickas, Die Partei
Sabine Kader, Die Partei

Inga Beißwänger, Bündnis Grundeinkommen

Inessa Kober, MLPD

Fritz Ullmann, MLPD

Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen

Katarina Barley, SPD

Gerd Kaspar, FDP

Moritz Körner, FDP

Philipp Tentner, SGP

Renate Mäule, ÖDP

Elisabeth Zimmermann-Modler, SGP

Arndt Kohn, SPD

Dietmar Gaisenkersting, SGP

Claudia Walther, SPD

Alexandra Geese, Bündnis 90/ Die Grünen

Nadine Milde, Bündnis 90/Die Grünen

Sandra Lück, Tierschutzpartei

Daniel Freund, Bündnis 90/Die Grünen

Nicola Beer, FDP Spitzenkandidatin

Axel Voss, CDU

Felix Werth, Partei für Gesundheitsforschung

Karin Schäfer, Die Violetten

Marion Schmitz, Die Violetten

Claudia Krüger, Aktion Partei für Tierschutz – Das Original - Tierschutz hier!

Dr. Tobias Lechtenfeld, Volt Europa

Friedrich Jeschke, Volt Europa

Michael Schulz, Die Grauen – Für alle Generationen

Chris Pyak, Neue Liberale

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Georg Lenz, Die Partei

Diese Parteien und Vereinigungen nahmen das Interviewangebot von report-K nicht wahr: Piratenpartei Deutschland, Graue Panther, DER DRITTE WEG,Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), DIE RECHTE,Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung, Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT), PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE), Alternative für Deutschland (AfD), Demokratie in Europa - DiEM25, Ökologische Linke (ÖkoLinX), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C), Bayernpartei (BP), Europäische Partei LIEBE (LIEBE), Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN), Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >