Köln Nachrichten Köln Verkehr

germanwings2432010

Symbolfoto - eine Germanwings-Maschine im Anflug auf den Flughafen Köln Bonn

Erneut seltsamer Geruch bei Germanwings-Flugzeug - Maschine kehrt zum Gate zurück - Art des Geruchs unklar, Rückflug am Nachmittag

Köln/Bonn | aktualisiert | Die Probleme mit verunreinigter Luft in Flugzeugen von Germanwings halten an: Am Donnerstag verhinderte ungewöhnlicher Geruch in der Passagierkabine den Start einer Maschine auf Sardinien. Das Flugzeug sei vorsorglich wieder zum Gate zurückgekehrt, teilte die Lufthansa-Tochter mit. Die 143 Passagiere sollten am Nachmittag mit einer Ersatzmaschine von Cagliari zum Flughafen Köln/Bonn geflogen werden, wie Unternehmenssprecher Heinz Joachim Schöttes sagte. Welcher Art der Geruch war, müsse noch untersucht werden.

Das Problem hatte sich laut Germanwings bereits nach der Landung des Airbus A319 in Cagliari mit 126 Passagieren bemerkbar gemacht, als routinemäßig eine Hilfsturbine eingeschaltet wurde. Dieser Zusatzgenerator versorgt das Flugzeug am Boden mit Strom und die Klimaanlage mit Druckluft. Der Pilot habe die Hilfsturbine sofort deaktiviert.

Nach dem Einschalten des zweiten Triebwerks beim Rückflug hatte die Crew laut dem Unternehmen erneut Geruch in der Kabine bemerkt. Daraufhin habe sich der Kapitän entschlossen, vorsorglich wieder zum Gate zurückzurollen und die Passagiere aussteigen zu lassen. Das Flugzeug werde nun noch einmal eingehend geprüft.

Erst kürzlich waren zwei ähnliche Vorfälle publik geworden. Ende 2010 waren die Piloten von Gasaustritten im Cockpit so benommen, dass sie den Airbus A319 nur mit Mühe sicher landen konnten. Mit demselben Flugzeug hatte es bereits im Mai 2008 einen ähnlichen Zwischenfall über Dublin gegeben, der es zur Umkehr zwang.

Am Wochenende räumte auch der Germanwings-Mutterkonzern Lufthansa Probleme mit kontaminierter Kabinenluft in seinem Riesenflieger A380 ein, bei dem teils Triebwerke hätten ausgewechselt werden müssen.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

Köln | Der Landesbetrieb Straßen NRW teilt mit, dass die Anschlussstelle Niehl auf der A 1 am morgigen Mittwoch teilweise gesperrt wird. In Fahrtrichtung Koblenz kann von 20 bis 23 Uhr die A1 nicht verlassen werden.

rad_pixabay_10092019

Köln | Der Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrsentwicklung der Stadt Köln, Klaus Harzendorf, ist zum Vorsitzenden „Radregion Rheinland e.V.“ gewählt worden. Der Verein will die Qualität der Radinfrastruktur im Rheinland verbessern. Damit soll sich das Rheinland mit anderen großen Radregionen messen können.

teer_pixabay_10092019

Köln | Über den Rhein zwischen Bonn und Köln soll eine neue Autobahnbrücke gebaut werden. Jetzt ruft der Landesbetrieb Straßen NRW interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Planungsraum zur Bewerbung um einen Platz in der Planungswerkstatt auf. Interessierte haben Zeit sich bis zum 20. September zu bewerben.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >