Köln Nachrichten Köln Verkehr

mahnwache_aachener_18072015

Hunderte bei ADFC Mahnwache an der Aachener Straße

Köln | Es ist 20:16 Uhr. Der Moment an dem der Unfall am vergangenen Freitag sich an der Aachener Straße Ecke Innere Kanalstraße ereignete. Der ADFC ruft zur Schweigeminute auf und es wird ganz ruhig. Und dann klingeln hunderte Fahrradklingeln für Gianluca.
---
Die Filmberichterstattung zur Mahnwache an der Aachener Straße finden Sie auf der Facebook-Seite von report-K >
---
Fotostrecke: Die ADFC Mahnwache an der Aachener Straße >
---

Es ist 19:30 Uhr. Noch sind nur wenige Menschen gekommen. Die Freunde von Gianluca finden sich ein. Sie sind sehr traurig. Die Menschen sprechen wenig und leise miteinander. Die meisten kommen mit dem Fahrrad. Es werden immer mehr, die Polizei muss den Rechtsabbieger von der Inneren Kanalstraße sperren, auch eine Spur auf der Aachener Straße. Es gab schon gestern Abend eine Mahnwache an der rund 200 Menschen teilnahmen, heute waren es mehr als 400.

Auch Bezirksbürgermeister Andreas Hupke aus der BV Innenstadt schloss an der Aachener Straße sein Fahrrad ab. Hupke sprach sich für verkehrliche Verbesserungen auf der Aachener Straße aus, mehr Kontrolle und Gesetzesänderungen, die sich den heutigen Verkehrsbedingungen anpassen. Skandinavien und die Schweiz seien Vorbilder, so Hupke, auch was das Strafmaß angehe.

Genau um 20:16 Uhr schwiegen die, die zur Mahnwache gekommen waren. Einige legten Kerzen und Blumen nieder. Und dann klingelten die Fahrradglocken. Ein bewegender Moment. Eines macht nicht nur dieser Augenblick klar, sondern auch das, worüber die Menschen in Köln seit dem Unfall sprechen. Sie wollen ein Ende der illegalen Rennen, sie wollen mehr Rücksichtnahme im Straßenverkehr und sie wollen keine Raser mehr.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

ulrepforte_ehu_21022019

Köln | Die Kreuzung „Ulrepforte“ ist eine der verkehrsreichsten in Köln: Für 2,2 Millionen wurde sie jetzt radfahrerfreundlich umgebaut. Und auch KVB-Nutzer profitieren: Die Straßenbahnlinien 15 und 16 erhalten Vorrang vor Autofahrern.

BaumSaegeArbeiten

Köln | Am Samstag und Sonntag, den 23. und 24. Februar will „Straßen.NRW“ Gehölzpflegearbeiten im Bereich der Lärmschutzwände durchführen. Überhänge sollen entfernt, Gehölze zurückgeschnitten und die Flächen gesäubert werden.

Köln | Der Tunnel im Bereich Köln-Lövenich der die A1 beherbergt wird für zwei Nächte wegen Wartungsarbeiten voll gesperrt. Dies sind die Nächte 25. und 26. Februar und 26. und 27. Februar in der kommenden Woche. Die Sperrung wird gegen 21 Uhr eingerichtet und dauert bis 5 Uhr am darauf folgenden Morgen.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >