Köln Nachrichten Köln Verkehr

KVB-Linie 5: Rätselraten über Fahrplan - kütt die Bahn heute oder morgen überhaupt? - KVB hat eine schlüssige Erklärung

Köln | aktualisiert | Die Linie 5 der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) fährt wegen einer Baustelle an einer Haltestelle in der Subbelrather Straße einen anderen Weg. Hierfür gibt es eine Ausweichstrecke. Dies ist hinlänglich bekannt und auch gut von der KVB kommuniziert. Heute fährt die Linie 5 aber auch nicht zwischen Reichensspergerplatz und Venloer Straße / Gürtel. Warum dies so ist, darüber schweigt die KVB Homepage und auch die Haltestellen-Laufbänder. Ob die Bahn auch morgen, übermorgen oder Montag total ausfällt, dazu muss man wahrscheinlich eine Glaskugel befragen. Aktualisiert: Die KVB hat eine schlüssige Erklärung für den Ausfall der Linie 5, die allerdings mehrere Argumente enthält und etwas länger ausfällt. Dafür reiche, so ein Sprecher der KVB, die begrenzte Zeichenzahl der Laufbänder an den Anzeigentafeln nicht aus.

12.10, 17:40 Uhr > Ein Leser von report-k.de merkt an, dass dieser plötzlich und nicht angekündigte Betriebsausfall nicht zum ersten Mal passierte und das er sich schlecht von der KVB informiert fühlt. Dem kann man nur zustimmen. Leider ist auch in der Kommunikationsabteilung oder Zentrale der KVB an einem Freitag Nachmittag gegen 17 Uhr niemand mehr zu erreichen. Daher ist das Rätselraten groß. Heute kütt die Bahn nicht mehr, das scheint fest zu stehen, kütt sie morgen? Gibt es überhaupt einen Fahrplan? Auch die Website der KVB gibt darüber nur lapidar Auskunft: "Linie 5: heute kein Bahnverkehr zwischen Reichensspergerplatz und Venloer Straße / Gürtel". Keine Begründung, kein Hinweis auf Morgen oder Übermorgen. Befriedigend ist dies nicht und für Fahrgäste, die ihre Fahrten etwa zur Arbeit planen eine Katastrophe.

Die Antwort der KVB: Ausfall des Teilstücks der Linie 5 ist das geringste Übel

16.10, 7:30 Uhr > Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) sind derzeit, so ein Sprecher des Unternehmens, in einer schwierigen Situation. Zum einen sind Mitarbeiter der KVB wegen der Herbstferien in Urlaub, dazu komme eine Grippewelle, zwei Stadtbahnlinien derzeit getrennt sind und auf der Linie 1, wegen Bauarbeiter der Deutschen Bahn ein erhöhtes Fahrgastaufkommen herrscht. Daher habe man sich am Freitag entschlossen die Linie 5 auszusetzen, weil dort die Fahrgäste alternativ ihr Ziel, zwar mit einmal Umsteigen, aber mit den Linien 16, 18 bzw. 3 und 4 erreichen.

Durch die Trennung der Linie 5, wegen der Bauarbeiten in der Subbelrather Straße und Linie 1 in Köln-Brück muss die KVB mehr Mitarbeiter und Züge im Stadtbahnverkehr einsetzen, so ein Sprecher gegenüber report-k.de. Dazu komme dass die Deutsche Bahn (DB) derzeit auf der Strecke zwischen Hauptbahnhof und Weiden West ihre Gleise erneuere. Dadurch seien die Fahrgastzahlen zwischen Weiden West und der Innenstadt gestiegen. Dort hat die KVB den Takt verdichtet. Zwar habe die DB einen Busersatzverkehr eingerichtet, aber der sei nicht so schnell und komfortabel wie die Linie 1. Daher würden viele Fahrgäste das KVB Angebot nutzen. Dazu komme das in den Herbstferien Mitarbeiter der KVB mit schulpflichtigen Kindern ihren Urlaub genommen hätten. Eine Grippewelle habe die Situation verschärft und obwohl auch Mitarbeiter aus der Verwaltung , die eine Fahrerlaubnis besitzen, eingesetzt waren, konnte am vergangenen Freitag der Fahrverkehr in Gänze so nicht aufrecht erhalten werden. Daher habe man sich entschlossen, wegen der Ausweichmöglichkeiten die Linie 5 auf dem Teilstück ausfallen zu lassen, weil es dort Alternativen gab.

Am kommenden Wochenende werden die Baustellen auf der Linie 5 und 1 fertig und auch die DB hat dann ihre Streckensanierung abgeschlossen, so dass nach den Herbstferien der öffentliche Nahverkehr wieder reibungslos funktionieren sollte. Die Trennung der Linie 5 soll planmässig in der nacht vom 19. auf den 20.10 aufgehoben werden, die der Linie 1 vom 20. auf den 21.10.2012.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

rheinspange_23072021

Neue Rheinquerung soll Entlastung bringen

Köln | Die Rheinspange ist eines der aktuell ambitioniertesten Verkehrsprojekte für den Großraum Köln. Als neue Autobahnquerverbindung (A553) soll sie den Ballungsraum Köln/Bonn mit seinem hohen Verkehrsaufkommen entlasten. Geplant wird sie seit dem Jahr 2018 als neue Verbindung zwischen der A 59 und der A 555 inklusive einer Rheinquerung. Geplant wird das Projekt von den Mitarbeitern der Kölner Niederlassung der Autobahn GmbH, die dem Bund gehört, der über die Art und Weise der Umsetzung die abschließende Entscheidung trifft. Er hat in seiner Bedarfsplanung die Bedeutung der Rheinspange als hoch eingestuft.

pylon_pixa_20072021

Köln | Auf den meisten Autobahnen in Nordrhein-Westfalen sind die Verkehre nach den Unwettern wieder normalisiert. Nur die schweren Schäden im Kölner Westen bleiben bestehen und die dortigen Autobahnabschnitte weiterhin voll gesperrt.

bahnDB-AG_Alexander-Menk_20072021

Köln | 7 Regionalverkehrsstrecken müssen neu gebaut oder grundlegend saniert werden. Der Fernverkehr läuft wieder. Das sind die Unwetter- und Hochwasserkatastrophenfolgen bei der Deutschen Bahn.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >