Köln Nachrichten Köln Verkehr

polizei_kontrolle_24122105

NRW-Polizei morgen mit landesweiten Kontrollen auf Autobahnen

Köln | Die nordrhein-westfälische Polizei will am morgigen Dienstag, 21. März 2017, landesweit auf den Autobahnen Kontrollen durchführen. Denn im vergangenen Jahr starben rund ein Drittel mehr Menschen auf den Autobahnen in NRW als 2015.

Rund 400 Autobahnpolizisten sollen morgen bei den Autobahn-Kontrollen im Einsatz sein. Dies kündigte Innenminister Ralf Jäger an. Als Grund für die Kontrollen gab Jäger an, dass 2016 mit 80 Getöteten rund ein Drittel mehr Menschen auf Autobahnen starben als 2015. „Es gibt drei Todsünden“, warnte Jäger: „Zu hohe Geschwindigkeit, Ablenkung und zu geringer Sicherheitsabstand.“ Bei der Aktion werde die Polizei ganz gezielt vor allem dagegen vorgehen.

Zu den häufigsten Unfallursachen insgesamt zähle neben überhöhter Geschwindigkeit immer öfter die Ablenkung. Vor allem der Blick auf das Smartphone sei lebensgefährlich, warnte Jäger. Dazu haben die Polizei in Paderborn und Lippe gemeinsam mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ein Videoclip produziert. Dieser wird derzeit von der nordrhein-westfälischen Polizei im Netz verbreitet.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

shell_tanke_playm02

Berlin | Der Automobilclub ADAC hat beim Test verschiedener Nachrüstlösungen für ältere Dieselfahrzeuge einen steigenden Kraftstoffverbrauch festgestellt. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Demnach verbrauchen umgerüstete Dieselautos der Euro-5-Norm bis zu fünf Prozent mehr Kraftstoff und stoßen auch entsprechend mehr Kohlenstoffdioxid aus, wenn die Stickoxidemissionen nachträglich gesenkt werden.

lev_BABbruecke_12102012h

Köln | Ab Mittwoch, 24. Mai, wird die fünfte Schrankenanlage in der Anschlussstelle Köln-Niehl in Betrieb gehen. Auch diese zusätzliche Schranke soll verhindern, dass Fahrzeuge über 3,5 Tonnen auf die Leverkusener Brücke gelangen. Mit der Inbetriebnahme am Mittwoch um 9 Uhr, könne die Auffahrt aus Chorweiler kommend auf die A1 in Richtung Dortmund in Kürze wieder genutzt werden. Nach der Inbetriebnahme der ersten Schrankenanlagen musste eine Auffahrt in Niehl gesperrt werden.

Sperrung2_symbolfoto

Köln | Die Rheinenergie arbeitet, bis einschließlich Dienstag, 23. Mai, weiterhin im Bereich Justinianstraße/Constantinstraße in Köln-Deutz am Stromnetz. Während der Arbeiten ist jeweils eine Spur der Justinianstraße in Fahrtrichtung Severinsbrücke gesperrt. Der Verkehr kann über die verbleibende Spur an der Baustelle vorbeifließen. Der Radweg in Fahrtrichtung Severinsbrücke steht im Bereich der Baustelle nicht zur Verfügung.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets