Köln Nachrichten Köln Verkehr

KVB_Busse_1772013b

Symbolfoto

Nach KVB E-Scooter-Verbot: SPD und Grüne fordern Aufhebung

Köln | aktualisiert | Seit dem 15. Dezember 2014 befördern die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) keine so genannten E-Scooter mehr in ihren Bussen und Bahnen zu transportieren. Die Kölner Ratsfraktionen von SPD und Grünen fordern nun eine Aufhebung des Beförderungsverbotes.

„Das von der KVB plötzlich verhängte Mitnahmeverbot ist kurzsichtig, da es keinen praktischen zwingenden Grund dafür gibt. Wir erwarten von der KVB kurzfristig eine tragfähige Lösung, dass Menschen die auf E-Scooter angewiesen sind, wieder Busse und Bahnen benutzen dürfen. Daher haben wir eine Anfrage für den Verkehrsausschuss am 20. Januar initiiert. Das Problem muss vom Tisch.“, erklärt Andreas Wolter (GRÜNE), Vorsitzender des Verkehrsausschusses.

Für Jochen Ott, Vorsitzender der KölnSPD und Mitglied im Verkehrsausschuss, ist die aktuelle Situation absolut inakzeptabel: „Es müssen sofort Lösungen wie z.B. Taxi- oder Shuttleservices umgesetzt werden, damit auch Menschen mit Behinderung mobil sind. Diese Menschen haben ein Recht darauf, sich in ihrer Stadt frei bewegen zu können und dürfen nicht ausgegrenzt werden.“

Landesbehindertenbeirat fordert weitere Mitnahme

Mittlerweile verweigern landesweit alle Verkehrsunternehmen aus Sicherheitsgründen die Mitnahme der Scooter. Der Landesbehindertenbeirat NRW fordert nun in einer Resolution deren Weiterbeförderung.

Mehr dazu finden auf report-deutschland.de >>

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

Sperrung2_symbolfoto

Köln | Nach einem Wasserrohrbruch am Dienstag, 20. Juni 2017, kommt es auf der Frankfurter Straße in Köln-Porz weiter zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Techniker der Rheinenergie konnten den Schaden an der Leitung noch am Dienstagabend beheben. Die Arbeiten zur Wiederherstellung der Fahrbahn nehmen voraussichtlich eine Woche in Anspruch.

ehu_rad_21_06_17

Köln | Der Fortschritt ist eine Schnecke. Das gilt auch für den Umbau Kölns zu einer fahrradfreundlichen Stadt. Ungeduld und Unzufriedenheit der Radfahrer lassen sich am besten durch Transparenz mildern. Das weiß auch die Stadtverwaltung – und hat jetzt das Informationsangebot im Internet erweitert: Ab sofort sind dort die aktuellen Ergebnisse der elf Zählstellen abrufbar.

Sperrung2_symbolfoto

Köln | Aufgrund eines Wasserrohrbruchs ist die rechte Fahrspur der Frankfurter Straße in Richtung Innenstadt im Bereich der Auffahrt zur A 559 vorübergehend gesperrt. Techniker der Rheinenergie seiein derzeit im Einsatz, um den Schaden schnellstmöglich zu beheben. Die Ursache des Rohrbruchs sei noch unbekannt. Die Wasserversorgung ist jedoch durch die Störung nicht beeinträchtigt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets