Köln Nachrichten Köln Verkehr

D_roterPunkt_Umleitung_06122015

Sanierungsarbeiten am Kölner Autobahnring gehen weiter

Köln | Wie bereits vor Wochen angekündigt, setzt der Landesbetrieb Straßen.NRW seine Sanierungsarbeiten rund um das Autobahndreieck Heumar fort. Am kommenden Wochenende steht die nächste Etappe und damit die nächste Vollsperrung an.

Wie die Landesbehörde am heutigen Montag berichtete, wird die Autobahn A59 am Wochenende zwischen dem Autobahndreieck Köln-Porz und dem Autobahndreieck Heumar in beiden Fahrtrichtungen wegen Brückenarbeiten gesperrt. Die Sperrung beginnt am Freitagabend (25.5.) um 22 Uhr und dauert bis Montagmorgen (28.5.) um 5 Uhr.

Davon betroffen ist auch die Anschlussstelle Rath, die in diesem Zeitraum ebenfalls gesperrt ist. Umleitungen über das Autobahnkreuz Gremberg und die A559 werden mit Rotem Punkt ausgeschildert. Für das Fahrtziel Flughafen Köln/Bonn kann auch die Anschlussstelle Königsforst auf der A3 genutzt werden, so die weitere Empfehlung des Landesbetriebs.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

kvb_18012019

Köln | Auf der Aachener Straße blockierte ein Kleintransporter heute Abend gegen 21:30 Uhr die Gleise der Stadtbahnlinie 1 der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Es dauerte Stunden um den Wagen aus dem Gleis zu bringen. Es war ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

stau_loevenich

Düsseldorf | Hendrik Schulte, Staatssekretär im NRW-Verkehrsministerium, zweifelt die ADAC-Staumessungen an.

Köln | Die Kölner Rheinenergie meldet nach einem Gasaustritt in einer Baugrube in Köln-Deutz Verkehrsbehinderungen im Kreuzungsbereich Helenenwallstraße / Troisdorfer Straße. Die Zufahrt zur Severinsbrücke in Fahrtrichtung Innenstadt ist von der Siegburger Straße aus nicht möglich.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >