Köln Nachrichten Köln Verkehr

13092018_Trankgasse1

Noch ist der Radschutzstreifen in der Trankgasse recht schmal. In den kommenden beiden Wochen will die Stadt Köln hier neue Markierungen auftragen.

Trankgasse soll fahrradfreundlicher werden

Köln | Ab dem morgigen Freitag wird die Stadt Köln auf der Trankgasse die für Radfahrer vorgesehenen Flächen ausweiten. Außerdem sollen an mehreren Einmündungen neue Piktogramme aufgetragen werden.

Wie das städtische Presseamt am heutigen Donnerstag ankündigte, soll damit die Sicherheit für Radfahrer in dieser zentralen Durchfahrtsstraße der Kölner Altstadt verbessert werden. Die Arbeiten sollen sich nach derzeitigen Planungen über einen Zeitraum von zwei Wochen erstrecken und bis zum 28. September dieses Jahres abgeschlossen werden.

Die Planungen sehen vor, dass die Trankgasse auf der gesamten Länge zwischen Marzellenstraße und Johannisstraße in beiden Richtungen auf eine Fahrspur reduziert werden soll. Die dort bereits vorhandenen Radschutzstreifen werden, ebenfalls in beiden Richtungen, durch neue Markierungen auf 1,60 Meter verbreitert. Der Radschutzstreifen auf der Trankgasse in Richtung Am Domhof wird bis zur Fußgängerfurt an der Einmündung zum Tunnel Bahndamm verlängert.

13092018_Trankgasse2

Auch an den Einmündungen zu den beiden Tunneleingängen werden neue Markierungen aufgetragen.

Für Radfahrer, die von der Trankgasse nach links in die Johannisstraße (und damit in Richtung Breslauer Platz) abbiegen möchten, wird eine vorgezogene Aufstellfläche eingerichtet. Entlang des Rechtsabbiegers, der vom Tunnel Am Domhof in den Tunnel Bahndamm führt, lässt die Stadt ebenfalls Fahrradpiktogramme aufgetragen. Die vorhandenen Pfeilmarkierungen im Bereich der Einmündung Trankgasse/Am Domhof (von der Rheinuferstraße kommend) werden durch Fahrradpiktogramme mit Richtungspfeilen ersetzt.

Während der Bauarbeiten kommt es zu Einschränkungen, einzelne Fahrspuren müssen gesperrt werden. Die Stadt hatte bereits damit begonnen, einige der Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit von Radlern umzusetzen. So wurden beispielsweise bereits einige Bordsteine im Bereich Trankgasse, Johannisstraße und Am Domhof abgesenkt.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

strassensperre_28062015

Köln | Am heutigen Dienstag führt der Landesbetrieb Straßen.NRW eine Notreparatur im Bereich des Autobahnkreuzes Köln-Nord durch. Die Hauptfahrbahn der Autobahn in Richtung Neuss ist deshalb gesperrt.

Leverkusen | Der Landesbetrieb Straßen NRW hat mitgeteilt, dass von Montagabend 17. Dezember, 21 Uhr bis Dienstagmorgen 18. Dezember, 5 Uhr, die Verbindung der A59 von der Rheinallee kommend auf die A1 in beide Fahrtrichtungen gesperrt wird. In diesem Zeitraum finden Arbeiten zur Baustelleneinrichtung statt. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Rheindorf ist mit Rotem Punkt ausgeschildert.

Leverkusen | In der kommenden Nacht wird der Landesbetrieb Straßen.NRW einen Abschnitt der Autobahn A 59 am Autobahnkreuz Leverkusen-West sperren. Die Sperrung wird am heutigen Montagabend um 19 Uhr eingerichtet und dauert bis zum frühen Dienstagmorgen an.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende blicken auf die Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >