Köln Nachrichten Köln Verkehr

Linie5_Subbelratherstr_2152012

Umfrage: Jeder Zweite findet Ausbau öffentlichen Nahverkehrs wichtig

Berlin | Fast jeder zweite Bundesbürger hält den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs für die wichtigste Maßnahme, um die Verkehrsprobleme in Deutschland in den Griff zu bekommen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des "ARD Morgenmagazins", die am Donnerstag veröffentlicht wird. Demnach sprachen sich 47 Prozent der Befragten für den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs aus.

Dies gilt sowohl für Einwohner von Großstädten, kleineren Städten, als auch auf dem Land. 17 Prozent der Befragten wünschen sich vordringlich, dass mehr und bessere Straßen und Autobahnen gebaut werden. 14 Prozent halten den Ausbau von Fahrradwegen für die wichtigste verkehrspolitische Maßnahme.

Mehr und zuverlässige Bahnverbindungen halten 13 Prozent der Befragten für wesentlich. Sechs Prozent der Befragten sprechen sich zuallererst für das Schaffen autofreier Innenstädte aus. Für die Erhebung wurden am 15. und 16. April insgesamt 1.051 Personen befragt.

Die Fragestellung lautete: "Es wird ja sehr viel über Verkehrsprobleme diskutiert. Für welche der folgenden verkehrspolitischen Maßnahmen sprechen Sie sich vordringlich aus, um Verkehrsprobleme in den Griff zu bekommen? Würden Sie sagen, am allerwichtigsten ist: Mehr und bessere Straßen und Autobahnen zu bauen, mehr und zuverlässigere Bahnverbindungen anzubieten, den öffentlichen Nahverkehr auszubauen, mehr Fahrradwege zu bauen bzw. auszubauen oder mehr autofreie Innenstädte zu schaffen?"

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

Köln | Am kommenden Samstag, 27. Juli wird die Mülheimer Brücke in Richtung Niehl/Zentrum von 9 bis 12 Uhr wegen Bauarbeiten gesperrt. Die Stadt bittet Verkehrsteilnehmer die Baustelle weiträumig zu umfahren.

rheinenergie_roller_PR_18072019

Köln | Der Kölner Energieversorger Rheinenergie startete heute sein neues Sharing-Angebot mit Elektrorollern im linksrheinsichen Köln. 100 Elektroroller bietet das Unternehmen jetzt an, die per Smartphone-App gebucht werden können.

tretroller_pixabay.17072019

Köln | Wer einen zusammenklappbaren E-Tretroller besitzt oder sich anschaffen will, der ist ab 1. August fein raus imVerkehrsverbund Rhein-Sieg(VRS). Denn dieser darf kostenlos mitgenommen werden. Für Fahrräder gilt dies nur für Faltfahrräder und Klappräder, wenn sie so klein wie möglich zusammengefaltet werden können. Denn dann gelten diese und der zusammengeklappte E-Tretroller als Gepäckstück. Wer ein normales Rad mitnehmen will, der muss bezahlen, außer Besitzer von Abonnements zu bestimmten Zeiten, etwa ab 19 Uhr, so die extrem komplizierte Regelung.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >