Köln Nachrichten Köln Verkehr

flughafen_tafel19122010a

Symbolfoto

Warnstreik am Flughafen Köln-Bonn: 64 Flüge gestrichen

Köln | Am Flughafen Köln-Bonn fielen heute wegen eines Warnstreiks der Fluggast-Kontrolleure am heutigen Donnerstag etwa ein Drittel aller Starts und Landungen aus. Insgesamt wurden 64 Flüge gestrichen, davon 38 Abflüge und 26 Ankünfte, so der Airport. Die meisten davon seien bereits gestern vorsorglich annulliert worden.

Im Laufe des Tages kam es vereinzelt zu leichten Verspätungen bei den Abflügen. Durch den Streik wurden in Köln/Bonn rund 7000 Passagiere weniger gezählt. Für den morgigen Freitag ist wieder mit normalem Flugbetrieb zu rechnen.

Die Airlines hätten ihre Passagiere frühzeitig mittels elektronischer Medien über Flugausfälle informiert, so der Airport. Die betroffenen Fluggäste hätten daraufhin auf die Fahrt zum Flughafen verzichtet. Um den Prozess an der Fluggastkontrolle zu beschleunigen, hatte der Flughafen über Durchsagen in den Terminals die Passagiere Flug für Flug zur Kontrollstelle gebeten. Zudem sei darauf hingewiesen worden, möglichst auf Handgepäck zu verzichten.

Insgesamt standen am heutigen Donnerstag 190 Flüge (95 Starts, 95 Landungen) auf dem Flugplan des Köln Bonn Airport.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte die privaten Sicherheitsdienste an den Passagier-Kontrollstellen zu einem ganztägigen Streik von 0 bis 24 Uhr aufgerufen. Zeitweise waren nur zwei Kontrollspuren in den Terminals besetzt.

---
Die Erklärung von Verdi vom gestrigen Tag lesen Sie hier >
---

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

flughafen_rollfeld_sommer

Köln | Um 16:20 Uhr startet heute der erste Linienflug von Eurowings von Köln nach Westerland. Mit einem Airbus A 319 wird die Fluglinie die Strecke immer Donnerstag, Freitag und Sonntag bedienen.

bupo_flughfn1990903

Köln | Der Kölner Flughafen meldete heute im Laufe des Vormittags, dass die Bundespolizei gegen 7:30 Uhr den Terminal 1 geräumt habe. Ein Passagier sei ohne Kontrolle in den Sicherheitsbereich gelangt.

Köln | Das Amt für Brücken Tunnel und Stadtbahnbau weitet auf der östlichen Seite des Güterverkehrszentrums den Lärmschutz aus. An den Straßen Zollstocker Weg und Am Eifeltor sollen mehrteilige, vier Meter hohe Lärmschutzwände aus Steingabionen, entstehen. Die östlich des Zollstocker Wegs liegenden Naherholungsflächen und Wohnhäuser sollen damit vor dem Lärm aus dem benachbarten Güterverkehrszentrum geschützt werden. Für das Vorhaben müssen rund 1,6 Millionen Euro aufgewendet werden, teilt die Stadt Köln mit. Die Kosten werden aus Landesmitteln bezuschusst.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets