Kölner Karneval

motto_foto_FK_koeln_15022021

Köln | Am Ende des Rosenmontagszuges, der diese Session als Puppenstück des Hänneschentheaters inszeniert und als Videofilm, stattfand, hat das Festkomitee Kölner Karneval das Motto für die kommende Session verkündet. Und das lautet: „Alles hät sing Zick“.

mauenheimer_segler_14022021

Köln | Normalerweise – aber was ist schon normal – wäre die MS Colonia auch in diesem Jahr auf große Fahrt im Karnevalsumzug von Mauenheim gegangen. Die Matrosinnen und Matrosen der "MS Colonia" von den "Mauenheimer Seglern" zogen mit kleinen Beibooten los und verteilten unter Einhaltung der Coronaschutzverordnung entlang des Zugweges Süßigkeiten unter dem Motto "Kamelle för Zohus".

Köln | Der Verein "Helfen durch Geben – der Sack", der Bedürftige in Köln unterstützt, erhielt von den Blauen Funken eine Spende in Höhe von 15.000 Euro. Der Präsident der Blauen Funken Björn Griesemann und Senatspräsident Klaus Müller besuchten den Verein an Weiberfastnacht und übergaben die Spende.

Kaatebus_040117

Köln | Der Ausfall des Karnevals wegen des Corona-Lockdowns zieht wirtschaftliche Schäden in Höhe von 1,5 Milliarden Euro nach sich. Das geht aus einer Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, über die das Nachrichtenportal T-Online berichtet. Demnach entgehen der Gastronomie Einnahmen in Höhe von rund 660 Millionen Euro, dem Hotelgewerbe fehlen Umsätze über rund 160 Millionen Euro und dem Transportsektor Erlöse in Höhe von 240 Millionen Euro.

romo_step_04022021

Wenn die Puppen durch die Stadt ziehen

Köln | Ein Rosenmontag ohne den „Zoch“ ist in Köln genauso undenkbar wie Menschenmassen am Straßenrand mitten in Zeiten der Corona-Pandemie. „Uns allen war schon früh klar, dass es den Rosenmontagszug nicht in der gewohnten Art und Weise geben kann“, erklärt Zugleiter Holger Kirsch, der als Karnevalsprinz vor einigen Jahren durchs jecke Köln gezogen ist. Schnell entwickelten er und sein Team im Festkomitee Alternativen zum regulären Umzug am höchsten Feiertag der Narren.

Köln | Mit „Corona Colonia“ hat der Kölner Männer-Gesangsverein in der Kölner Oper ein humoristisches Stück über die Corona Pandemie auf die Bühne gebracht. Bis zum 12. Februar ist das Divertissementchen noch als Stream zu sehen.

Köln | Seit Dienstag, dem 2. Februar, sind in Köln wieder feiernde Jecke und Jeckinnen zu sehen. Allerdings nicht auf der Straße, sondern nur in 2D auf Plakaten. Mit #baldwiederjeck hat die Stadt Köln eine Plakatkampagne für die Karneval Session 2022 gestartet. Die Plakate mit unbeschwerten Karnevalsszenen sollen den Kölnern schon mal Hoffnung auf den nächsten, normalen Karmeval machen, so Festkomitee Präsident Christoph Kuckelkorn. Gleichzeitig bittet Oberbürgermeisterin Henriette Recker die Jecken und Jeckinnen 2021 auf Feiern zu verzichten.

milioe_PR_foto_DanielaPatriciaRoesler03022021

„Wichtig ist jetzt, dass sich alle an die Regeln halten“

Wie erleben Sie die Situation im Lockdown?

Mike Kremer: Ich erlebe die Situation mit gemischten Gefühlen. So richtig bewusst geworden ist mir das Ganze am Samstag, als ich in Jogginghosen zu Hause vor dem Schreibtisch gesessen bin. Normalerweise hätten wir an Karneval um diese Zeit schon die vierte Bühne hinter uns gehabt. Anderseits genießen wir die Pause durch den Lockdown, auch wenn das Fehlen der Auftritte dem Künstlerherz schon weh tut. Wir nutzen die freie Zeit, um neue Songs zu schreiben, da wir planen, in diesem Jahr noch ein neues Album herauszubringen. Dazu kommt, dass wir in der glücklichen Lage sind, durch die abgesagten Auftritt nicht in finanzielle Probleme zu kommen. Wir haben immer gut gewirtschaftet und konnten uns so auch Rücklagen sichern. Die Frage ist natürlich, wie lange die Zwangspause noch dauert.

romo_PR_FK_02022021

Köln | Volle Straßen, massenweise Konfetti und viel "Jefühl", so sieht der Rosenmontag in Köln normalerweise aus. Doch das Coronavirus macht auch vor den Toren der Karnevalshochburg Köln nicht halt. Statt Jeckinnen und Jecken nehmen dieses Jahr Puppen am Rosenmontagszug teil. Erste Einblicke in die Gestaltung boten das Festkomitee Kölner Karneval und Rosenmontagszugleiter Holger Kirsch heute virtuell.

jecke_zohuss_02022021

Köln | Kölsche müssen Karneval und "Wat och passeet dat Eine es doch klor ...": "Mer looße nit un looße nit vum Fasteleer!" Jetzt gibt es einen Rosenmontagspöpchenzoch, aber wie kommen die Kamellen aus dem Laptop oder TV-Jerät fragen sich die Jecken ... Da hilft nur Kamelle werfen coronakonform im engsten Famillischkreis ... aber wer mimt dann den Kniesbüggel ... Fragen über Fragen...

3G_Alt_Koellen_PR_01022021

Köln | Mit der „Goldenen Mütze“ hat die Karnevalsgesellschaft Alt-Köllen vun 1883 seit 1973 diejenigen ausgezeichnet, die sich besondere Verdienste um den Kölner Karneval und die Brauchtumspflege erworben haben. Ausgerechnet in der Corona-Pandemie-Session geht die „Goldene Mütze“ zum ersten Mal an das Kölner Dreigestirn 2021.

baerlin_pixabay_31012021

Köln/Berlin | Der Berliner Karneval der Kulturen, Mischung aus Straßenfest und Umzug, der jedes Jahr mehrere Hunderttausend Besucher in den Berliner Stadtteil Kreuzberg bringt, soll trotz Corona stattfinden. Das wurde soeben in Berlin bekannt.

hermes_step_30012021

„Der Karneval wird sich durch die Pandemie nachhaltig verändern“

Köln | Jens Hermes war selbst bei seinen Blauen Funken als Tanzoffizier aktiv. Davor tanzte er bei den „Kammerkätzchen und Kammerdienern“. Heute ist er als Trainer und Choreograf für sechs Tanzpaare in den Kölner Traditionskorps im Einsatz, eine Aufgabe die er von der Tanzlegende Peter Schnitzler übernommen hatte. 2014 war er als Jungfrau im Kölner Dreigestirn unterwegs. Wir haben mit Jens Hermes über die Situation des Tanzes und der Tänzer in den Zeiten von Corona gesprochen.

jeisterzoch_25012021

Kein Geisterzug 2021

Köln | 2021 gibt es keinen Geisterzug in Köln. Der Veranstalter Ähzebär un Ko e.V. schreibt: "Die aktuellen Entwicklungen und die Einschränkungen lassen eine verantwortungsbewusste und den Sicherheitsbedürfnissen der Teilnehmer entsprechende Durchführung des Geisterzuges nicht zu. Daher sagen sie mit dem größten Bedauern den Geisterzug 2021 ab, es gibt keinen Zugweg und kein Motto."

peta_video_screen_25012021

Köln | Die Tierschützer von "Peta" haben heute ein Video veröffentlicht auf dem das Pferd Nr. 186 im Kölner Rosenmontagszug 2020 zu sehen ist. Das Video wurde vom "Netzwerk für Tiere Köln" aufgenommen. Ein Reiter des Traditionskorps "Kölsche Funke rut-wieß vun 1823" (Rote Funken) soll nach dem Videomaterial sein Pferd in der sogenannten Rollkur geritten haben. Bereits im November 2020 erstattete Peta Strafanzeige gegen den Reiter vor dem Hintergrund des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Kölner Karneval 2019

Kölner Karneval 2018

Kölner Karneval 2017

Straßenkarneval in Köln 2020

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2020

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2020: 20. Februar 2020

Karnevalsfreitag 2020: 21. Februar 2020

Sternmarsch zum Alter Markt: 21. Februar 2020

Karnevalssamstag 2020: 22. Februar 2020

Funkenbiwak der Roten Funken auf dem Neumarkt: 22. Februar 2020

Geisterzug 2020: War schon am 15.2.2020

Schull- und Veedelszöch 2020: 23. Februar 2020

Rosenmontag 2020: 24. Februar 2020

Nubbelverbrennung 2020: 25. Februar 2020

Aschermittwoch 2020: 26. Februar 2020

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum