Kölner Karneval

gk_322013

Köln | Die Große Kölner hatte am Sonntag Abend schwer mit ihrem Programm zu kämpfen, denn gleich mehrere Künstler unter anderem „Brings“ und „Klaus und Willy“ mussten krankheitsbedingt absagen. Die Gäste merkten davon herzlich wenig, besser gesagt bekamen einen Ersatz mit dem wohl niemand gerechnet hatte, der aber umso frenetischer gefeiert wurde: Hans Süper.

kneipe

Köln | Die Loss mer singe Tour 2013 ist beendet und es gibt einen Sieger. Es ist die Band Cat Ballou, die Kasalla und Brings auf die Plätze verwies. Mit ihrem neuen Song „Et jitt kei Wood“ sammelten die Gewinner bei der Loss mer singe Kneipentour die meisten Punkte ein. Insgesamt wurden bei der Kneipentour 11.863 Stimmzettel abgegeben. Dabei haben die Nachwuchsbands Cat Ballou und Kasalla die Drittplazierte Band über 15.000 Stimmen zurückgelassen, so groß war der Abstand. Cat Ballou hatte auf Kasalla einen Vorsprung von 2155 und Kasalla auf Brings 14594 Stimmen. Jeder der daran teilnahm konnte unter den 20 gelisteten Titeln sechs favorisieren.

luftflotte_322013

Köln | Es ist kurz nach 22 Uhr, bei der Großen Dünnwalder ist das Tanzkorps Seiner Tollität Luftflotte gerade mit großem Applaus aus der Mülheimer Stadthalle verabschiedet worden. Tief Luft holen im Foyer, kleine Wehwechen ausmassieren lassen und dann geht es zurück in den Bus - den Partybus. Wer die jungen Tänzerinnen und Tänzer, die mit viel Spaß, aber hoher Professionalität und ihre Tänze nur auf der Bühne kennt, kann sich keine Vorstellung darüber machen, welche Stimmung in dem Bus herrscht, mit dem die coole Truppe von Auftritt zu Auftritt unterwegs ist. Report-k.de sprach mit Geschäftsführerin Sabrina Respondek und Kommandant Carsten Hirt.

muellem222013

Köln | Köln-Mülheim gegen 23:15 Uhr, eine schwarze Piratenflagge fliegt hin und her über die Bühne und wer genau in diesem Moment in der Mülheimer Stadthalle war, nur der kann abschätzen was richtig Karneval fiere heißt. Dafür gibt es in Köln nur zwei Worte „jnadenlos jeck“ und alle anderen Veranstaltungen die sich Ball oder Schwoof oder wie auch immer nennen, können hier nicht mithalten. Mitten drin bei "jnadenlos jeck" über 120 glückliche Leserinnen und Leser, eingeladen von report-k.de. Auf der gleichen Rheinseite feierten die Roten Funken mit einem sehr jugendlichen Programm, während auf der anderen Rheinseite im Gürzenich die Fernsehkameras Pixel auf ihre Chips brannten.
---
Fotostrecke: Tolle Fotos vom Auftritt der Tanzcorps der Original Matrosen vum Müllemer Böötche und von Brings bei jnadenlos jeck und vom report-k.de Leserempfang >
---

grielaecher_310113klein

Köln | Die diesjährige 14. Mädchensitzung der Grielächer fand vergangenen Donnerstag im Maritim Hotel in Köln statt. 1.600 närrische Mädels auf einem Fleck. Die Begeisterung auf der Sitzung war groß, kaum ein Mädel saß. Alle sangen mit und tanzten. Die Mädels freuten sich besonders über die kölschen Bands wie die Paveier, Höhner oder Brings.

2G_rocholomaeus_310113klein

Köln | Nur der stolze Hut mit dem mächtigen Federbusch vertritt am Donnerstagabend den Bauern bei der Kostümsitzung der Kajuja am Tanzbrunnen. „Dirk liegt mit Fieber im Bett, wir hoffen, dass er in den nächsten Tagen wieder dabei ist“, sagt Prinz Ralf III. Zusammen mit Jungfrau Katharina zieht er an diesem Tag als Zweigestirn durch die jecken Säle. In Erinnerung an den fehlenden Bauern tanzt man schon mal zusammen mit Sitzungspräsident Michael Bierther um den Hut, den der Adjutant auf dem Boden der Bühne abgestellt hat.

bauer3112013

Köln | Auf der Bühne steht derzeit nur der Hut mit den vielen tollen schillernden Federn. Sein Inhaber, Bauer Dirk Königs, liegt mit Fieber im Bett. Jetzt hat Köln wieder einmal ein Zweigestirn. Denn Jungfrau Katharina und Prinz Ralf III halten die Stellung im Trifolium und ziehen tapfer ohne den staatsen Mann an ihrer Seite durch die Säle. Jetzt fehlt aber natürlich auch der Bariton beim Singen.

Köln | Es wird nun auch im zweiten Jahr keinen "großen" Geisterzug mehr geben. Man darf gespannt sein, ob die kleine Gruppe der Geister in Ehrenfeld sich wieder zu einem Veedelsgeisterzug formieren und spontan vom Neptunplatz ins bürgerliche Ehrenfeld ziehen werden. Die Veranstalter des "Großen" Geisterzuges können die Auflagen der Stadt nicht erfüllen und haben daher gestern ihren Antrag zurückgezogen.

bf_gmkg_3012013

Köln | Rundgang durch die jecken Säle: Kölsche Domputzer in Mülheim, Schäl Sick feiert im Kristallsaal, Schnüsse Tring trifft Große Allgemeine im Pullman und ausgezeichnete Große Mülheimer feiern Mädchensitzung im Theater am Tanzbrunnen.

frank_remagen712013a

Köln | Interview mit Ehrengarde-Präsident Frank Remagen | Es ist 17:15 Uhr im Kölner Gürzenich. Im Foyer versammeln sich die ersten Gäste der Ehrengarde Galasitzung. Frank Remagen wird gleich seine 196. Sitzung leiten und vor ihm liegt ein kleiner Spruch des Ehrengarde Archivars Heinz Fleu. Der Saal ist perfekt vorbereitet, die Tische stehen wie mit der Wasserwaage ausgerichtet. Für Frank Remagen ist es die letzte Session an der Spitze des Elferrates, denn er beendet seine Zeit als Präsident und Sitzungspräsident der Ehrengarde der Stadt Köln mit dieser Session. Sein Motto: „Aufhören, wenn es am Schönsten ist“. Report-k.de sprach mit Frank Remagen.

kasalla_2712013eppinger

Köln | Ihre musikalische Seite zeigten die Schmuckstückchen am Sonntagnachmittag beim Auftritt von Kasalla im Pulmann. Bei ihrer Kostümsitzung verließen gleich zwei Mitglieder des Elferrates ihre Plätze, um bei der Band ein klein wenig mitzumischen. So ehielt  Bassist Sebi Wagner Unterstützung an seinem Bass während Gitarrist Flo Peil von einer zweiten „Luftgitarre“ begleitet wurde. Präsentiert wurde in der Hofburg auch das neue Lied „Schmucke Mädcher“ und zwar von Ehrenschmuckstückchen Marita Köllner. Für die neue Präsidentin Tanja Siegel war es die erste Sitzungsleitung. Von Festkomitee-Präsident bekam sie ihre Amtskette überreicht. Was die Mitgliederzahlen angeht ,können sich die Schmuckstückchen freuen. Was 2008 mit 11 Damen begonnen hat, ist heute ein stattlicher Verein mit 60 Mitgliedern.

rf_wibbel_dance_2712013

Köln | Wenn bei den Roten Funken die große Wibbel-Dance-Party angesagt, kommen viele Stammgäste in den Alten Wartesaal und das längst nicht nur aus Köln. Denn auch in den nördlichen Nachbargefilden hat sich der Kultstatus der Party längst herumgesprochen. Die knapp 1000 Jecken konnten zum Auftakt am Samstagabend direkt den Einzug der Hausherren feiern. Für mächtig Stimmung sorgten auch Cat Ballou und das nicht nur mit ihrem aktuellen Hit  „Et jitt kei Wood“. Mit Brings, den Bläck Fööss, Querbeat und Kuhl un de Gäng wurde bis zum Morgengrauen gewibbelt.

ungeruns2712013

Köln | Wer ein echter Fan ist, der zeigt das aus mit ganzer Leidenschaft. So auch Unger-Uns-Präsident Udo Beyers, der bei der Till-Sitzung im Congress-Saal vom Elferrat herabstieg, um seinem Karnevalstar Marita Köllner mit einem Spitzenhöschen an den Beinen und mit einem roten Herzkissen im Arm seine Anhängerschäft zu bekunden und das sehr zur Freude des Publikums. Ein besondere Überraschung gab es auch für Bodo Schulz von den Paveiern, der am Samstagabend seinen Geburtstag feiern konnte. Er bekam ein Herz mit der Aufschrift „Alle lieben Bodo“.

rundgang_saele2612013_eppinger

Köln | In den Sälen der Stadt wurde am Freitagabend wieder mächtig gefeiert und auch so manch weitgereister Gast fand den Weg zum kölschen Karneval. Dazu zählt mit Prinz Frank I. und seiner Prinzessin Claudia auch Prinzenpaar aus der Bundeshauptstadt, das bei der Großen Allgemeinen in den großen Saal des Sartory einzog. „In Köln ist alles prachtvoller und größer als bei uns in Berlin. Wenn bei uns 500 Leute zu Veranstaltungen kommen ist das viel, hier sind es heute Abend 1300 Jecken“, sagt der Mann, der stolz den schwarzen Bären auf der Brust trägt und der privat schon öfters am Rhein Karneval gefeiert hat. Ebenfalls im Saal war das Prinzenpaar aus Eupen.

koelschfest_2512013_eppinger

Köln | 3000 Jecke feierten am Freitagabend den Auftakt zu Kölns größter Zeltparty am Südstadion. Bis zu 6500 Menschen finden beim Kölschfest in dem 5000 Quadratmeter großen rot-weißen Zelt Platz, das zwischen Weiberfastnacht und Karnevalssamstag schon so gut wie ausgebucht ist.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Kölner Karneval 2019

Kölner Karneval 2018

Kölner Karneval 2017

Kölner Dreigestirn 2019

Das Kölner Dreigestirn 2019

Es ist kein Novum, aber doch eher selten, dass das Kölner Dreigestirn seine drei Protagonisten aus drei unterschiedlichen Gesellschaften findet.
Den Prinz verkörpern wird Marc Michelske von den Schlenderhaner Lumpe, den Bauern Markus Meyer, der von der Großen Allgemeinen kommt und die Jungfrau Michael Ebermann, der aus der Lesegesellschaft entliehen wird.

Die Vorstellung des Kölner Dreigestirn 2019 im Gürzenich

Straßenkarneval in Köln 2019

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2019

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2019: 28. Februar 2019

Karnevalsfreitag 2019: 1. März 2019

Sternmarsch zum Alter Markt: 1. März 2019

Karnevalssamstag 2019: 2. März 2019

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 2. März 2019

Geisterzug 2019: 2. März 2019

Schull- und Veedelszöch 2019: 3. März 2019

Rosenmontag 2019: 4. März 2019

Nubbelverbrennung 2019: 5. März 2019

Aschermittwoch 2019: 6. März 2019

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2003 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum