Kölner Karneval

kuhl5112013

Köln | „Kuhl un de Gäng“ stellte heute Abend im Lapidarium beim „Loss mer singe“- Mitsingkonzert ihre 1. CD „Fastelovend am Rhing“ vor. Proppenvoll war es, „Kuhl un de Gäng“ brachte poppigen Kölschsoul, reifer als 2012, als man das „Loss mer singe“-Casting gewonnen hatte und die noch Independent-Vorband „Almrausch“ begeisterte mit einem unfassbar genialen wilden Stilmix echter Klassiker wie „Rosamunde“, aber auch den Kiss-Burner „I was made for loving you“ neu interpretiert mit Oberkrainer, Klezmer und jazzigen Elementen.
---
Fotostrecke: "Kuhl un de Gäng" und "Almrausch" im Lapidarium bei Loss mer singe >
---

fatal_banal_ensemble_041113klein

Köln | Bereits zum 23. Mal findet im Bürgerzentrum Ehrenfeld mit „Fatal Banal“ die etwas andere Veranstaltung zum Karneval statt. Die Zuschauer erwartet ein Programm aus Kabarett, Comedy, Klamauk und Karneval, wobei der kritische Blick auf politische und soziale Aspekte nicht zu kurz kommen soll. Neu: Erstmals können Gruppen ab vier Personen im Vorfeld Sitzplätze reserviert. Außerdem erstreckt sich die Spielzeit des siebenköpfigen Ensembles mit Hausband „Six Jeck“ erstmals auf fünf Wochenenden. Premiere des neuen Programmes ist am 31. Januar 2014.

paenz_step_3112013

Köln | Gut eine Woche vor dem offiziellen Sessionsbeginn auf dem Heumarkt hat der Nachwuchs des Kölner Karnevals im Theater am Tanzbrunnen sein Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt. 25 Kinder- und Jugendtanzgruppen präsentierten sich am Sonntagmittag vor den 2000 Besuchern. „Wir werden nicht nachlassen, für die Jugend Werbung zu machen und sie bei den Programm auch einzusetzen. Die Tendenz in diesem Bereich ist sehr erfreulich, der Kölner Karneval hat keine Nachwuchsprobleme“, sagt Festkomiteepräsident Markus Ritterbach mit Blick auf die 800 Kinder und Jugendlichen, die zu Beginn die jecke Bühne für sich erobern.

weiberfastnacht_2007-03

Köln | Die Vertreter des Festausschuss Aachener Karneval, Festausschuss Bonner Karneval, Comitee Düsseldorfer Carneval und des Festkomitee Kölner Karneval von 1823 haben sich in großer Einigkeit dazu entschieden, sich mit dem „Rheinischen Karneval“ um die Aufnahme als "Immaterielles Weltkulturerbe“ bei der UNESCO zu bewerben. Die Federführung der gemeinsamen Bewerbung soll dabei beim Festkomitee Kölner Karneval liegen.

Köln/Brühl | Der Verein "Kölle Alarm", Veranstalter einer Karnevalsparty für Teenager ganz ohne Alkohol, engagiert sich auch außerhalb der fünften Jahreszeit im Bereich Alkohol-Prävention bei Jugendlichen.

Köln | Der 1. FC Köln hat in Zusammenarbeit mit seinem Ausrüster ERIMA erstmals ein Karnevalstrikot aufgelegt. Die Mannschaft soll das Sondertrikot „Fastelovend“ mit Genehmigung der DFL am Montag, 4. November, im Heimspiel gegen Union Berlin tragen.

Köln | Die beliebte Mitsingreihe Loss mer singe startet in die kommende Session mit drei größeren Veranstaltungen. Dem Live-Casting für die Sitzung im Februar 2014, das Singen bei der Langen Nacht der Kölner Museen und zwei Mitsingkonzerte.

Fabia_Fest_in_Gold_311013klein

Köln | Behutsam schneidet Fabia Telkmann einen kleinen Pfeil aus Silber zurecht. Er ist Teil ihres Karnevals-Ordens, der im Rahmen des alljährlichen Wettbewerbs zum  Kölner „Fest in Gold“ in mühevoller Kleinarbeit entsteht.

_MG_3465

Köln | Rauch und Nebel füllten den Raum im 27. Stockwerk des KölnSky Gebäudes am Deutzer Ottoplatz als das Festkomitee Kölner Karneval den Mottoschal für die kommende Session präsentierte. "Spacig" war aber nicht nur die Präsentation, angelehnt an das Motto des Rosenmontagszuges 2014 „Zokunf – Mer spingkse wat kütt", sondern auch der Schal selbst blinkt mit Leuchtdioden.

Köln | Der KKG Blomekörfge gibt seine Veranstaltungstermine für die Session 2013/14 bekannt.

Cheerleader28102013_KH

Köln | Es war ein Abend der Superlative beim Vorstellabend des Stammtischs Kölner Karnevalisten. Nicht weniger als 22 Acts stellten sich dem Urteil der mehr als 1.200 Zuschauer im Maritim-Hotel. Und einer stellte dabei einen denkwürdigen Rekord auf: Hannes Blum, der Kopf von Blom un Blömcher, stand ununterbrochen zum 44. Mal auf der Vorstellabend-Bühne des Stammtischs.

Köln | Traditionskorps des Kölner Karnevals Altstädter Köln 1922 wählte die Gruppenvorstände. Mit Zahlmeister Thomas Boll beim Reiterkorps und mit Korpsspieß Guido Bräuning sowie Zahlmeister Marc Glöckner beim Tanzkorps, die in ihren Ämtern bestätigt wurden, blieb alles unverändert. Auch Senatsschatzmeister André Gammradtkann seine gute Arbeit in den kommenden Jahren fortführen. Auf eigenen Wunsch und wie er selbst sagte, um junge Senatoren stärker in die Arbeit einzubinden, kandidierte Anton (Toni) Kaufmann nicht mehr für das Amt des Vizesenatspräsidenten. So wählen die Senatoren auf ihrer Jahreshauptversammlung Gerd Leidel zu seinem Nachfolger. Mitte Oktober standen dann zur Hautversammlung der Gesellschaft die Wahlen des Schriftführers und des Präsidenten beim geschäftsführenden Vorstand an. Für ihre gute und souveräne Arbeit der vergangenen Jahre, wurden sodann Martin Berg als Schriftführer und Hans Kölschbach als Präsident in ihren Ämtern bestätigt.

Köln | Die Kölner Karnevalsgesellschaft (KKG) Nippeser Bürgerwehr von 1903 eröffnete die 111. Session in der Kulturkirche Köln-Nippes. Die Sitzung war als Benefizveranstaltung gedacht. Durch den Kauf der Eintrittskarten konnten die Gäste etwas Gutes tun.

Köln | Die Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Naaksühle kann erstmals in Gebärdensprache verfolgt werden. Mit dem neuen Motto der Session 2013/2014 „Zokunf, mer spingkse wat kütt“ hat die Große Höhenhauser KG Naaksühle einen wichtigen Gedanken thematisiert, sich auf den Orden geschrieben und um einen entscheidenden Satz erweitert:„ävver Usjej renzte jit et bei uns nit“.

Köln | Die Kölner Karnevalsgesellschaft Alt-Lindenthal (KKG) übernimmt die Patenschaft für einen Junghirsch im Lindenthaler Tierpark. Edward I., so der Taufname des Hirsches, ist ab dem 26. Oktober offizieller Patenhirsch der Gesellschaft. Dann wird der Ehrenpräsident der KKG die Urkunde der Patenschaft entgegennehmen.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Kölner Karneval 2019

Kölner Karneval 2018

Kölner Karneval 2017

Kölner Dreigestirn 2019

Das Kölner Dreigestirn 2019

Es ist kein Novum, aber doch eher selten, dass das Kölner Dreigestirn seine drei Protagonisten aus drei unterschiedlichen Gesellschaften findet.
Den Prinz verkörpern wird Marc Michelske von den Schlenderhaner Lumpe, den Bauern Markus Meyer, der von der Großen Allgemeinen kommt und die Jungfrau Michael Ebermann, der aus der Lesegesellschaft entliehen wird.

Die Vorstellung des Kölner Dreigestirn 2019 im Gürzenich

Straßenkarneval in Köln 2019

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2019

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2019: 28. Februar 2019

Karnevalsfreitag 2019: 1. März 2019

Sternmarsch zum Alter Markt: 1. März 2019

Karnevalssamstag 2019: 2. März 2019

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 2. März 2019

Geisterzug 2019: 2. März 2019

Schull- und Veedelszöch 2019: 3. März 2019

Rosenmontag 2019: 4. März 2019

Nubbelverbrennung 2019: 5. März 2019

Aschermittwoch 2019: 6. März 2019

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum