Köln Nachrichten Kölner Karneval

pol_11-11-2017

Polizeibeamte beobachten das jecke Geschehen

Die Bilanz der Ordnungskräfte zum Elften im Elften

Köln | In der erste Bilanz der Kölner Polizei zu den Feierlichkeiten zur Sessionseröffnung zeichnet sich ein für einen solchen Tag, an dem viele Menschen unter Alkoholeinfluss in den Karneval starten, klassisches Bild ab. Mit zunehmendem Alkoholkonsum stieg die Aggressivität und es kam zu mehreren Körperverletzungsdelikten, Beleidigungen und Taschendiebstählen. Zudem wurden mehrere Anzeigen wegen sexueller Übergriffe gestellt.

Die Polizei schützte zunächst die Feierzonen mit schweren Müll-LKW der Kölner Verkehrsbetriebe. Hier kam es laut Polizeisprecher Held zu keinen Vorkomnissen. Schon um 10:30 Uhr wurde der Heumarkt wegen Überfüllung gesperrt. Diese Maßnahme erfolgte auch zum ersten Mal in der Karnevalshistorie gegen 15 Uhr auf der Zülpicher Straße. Die Andrang der Jecken war auch hier zu hoch. Im Verlauf des Abend bildeten sich unterschiedliche Schwerpunkte an denen die Jecken anzutreffen waren. Verließen viele gegen 19 Uhr die Kölner Altstadt, ging es auf den Ringen erst so richtig los. Hier war dann Party angesagt.

26 Pittermännchen gestohlen

Die Polizei verzeichnet zunächst zwei besondere Einsätze. Vor dem Alten Wartesaal in der Johannisstraße stand ein Getränkewagen. Diesen hatten Unbekannte aufgebrochen und 26 Pittermännchen, also 10-Liter-Kölschfässer, entwendet. Die Polizei ermittelt jetzt gegen Unbekannt. Am Domhof war gegen 13:45 Uhr ein Unbekannter einen Bierkrug in eine Menschenmenge. Zwei 23-jährige Frauen aus Kerpen wurden verletzt und mussten in einer Klinik behandelt werden. Der Täter entkam im dichten Gedränge.

Das Kölner Ordnungsamt kümmerte sich wie in den vergangenen Jahren um Alkohol trinkende Jugendliche und das Verbot von Glas in den Schutzzonen. Die Zahlen des Kölner Ordnungsamtes sind nur schwer mit denen der Vorjahre zu vergleichen, da sie nicht in Relation zur Zahl der eingesetzten Kräfte stehen. Auch die männlichen und weiblichen Wildpinkler standen im Fokus, der Rathenauplatz wurde aus diesem Grund ganz gesperrt.

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

Prinz Stefan II., Bauer Manfred und Jungfrau Stefanie sind das neue Dreigestirn in Köln-Esch. Damit lebt eine Tradition im Kölner Nordwesten wieder nach vier Jahren Pause auf. Die Entscheidung trafen die drei bereits Anfang des Jahres, nach dem Ende der vergangenen Session stellten sie sich der Dorfgemeinschaft vor. im Rahmen der Vorbereitungen haben sie bereits ein Video gedreht und eine Hymne geschrieben. Am 1. Februar zieht das neue Dreigestirn in seine Hofburg ein.

Köln | Am 16. Januar will das Festkomitee Kölner Karneval gemeinsam mit dem dann proklamierten Kölner Dreigestirn 2019 und Rainer Maria Kardinal Woelki nach Rom reisen. Die Reisegruppe, zu der auch Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn zählt, wird an der Generalaudienz von Papst Franziskus teilnehmen.

Die Karobuben sind eine vierköpfige Kölner Partyband aus Oberlahr. Bassist und Gründungsmitglied Rainer und Sänger Mike standen am Roten Fass, um über ihre Band, die Highlights und ihre Pläne für die kommende Session zu plaudern.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Karnevalssession 2017/18

Karnevalssession 2016/17

Karnevalssession 2017/18

Kölner Dreigestirn 2019

Das Kölner Dreigestirn 2019

Es ist kein Novum, aber doch eher selten, dass das Kölner Dreigestirn seine drei Protagonisten aus drei unterschiedlichen Gesellschaften findet.
Den Prinz verkörpern wird Marc Michelske von den Schlenderhaner Lumpe, den Bauern Markus Meyer, der von der Großen Allgemeinen kommt und die Jungfrau Michael Ebermann, der aus der Lesegesellschaft entliehen wird.

Die Vorstellung des Kölner Dreigestirn 2019 im Gürzenich

Straßenkarneval in Köln 2019

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2019

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2018: 28. Februar 2019

Karnevalsfreitag 2018: 1. März 2019

Sternmarsch zum Alter Markt: 1. März 2019

Karnevalssamstag 2018: 2. März 2019

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 2. März 2019

Geisterzug 2018: 2. März 2019

Schull- und Veedelszöch 2018: 3. März 2019

Rosenmontag 2018: 4. März 2019

Nubbelverbrennung 2018: 5. März 2019

Aschermittwoch 2018: 6. März 2019