Köln Nachrichten Kölner Karneval

feiernde_12112017

Durch Karneval getrennt - die Stadtbahnlinien 12 und 15 - KVB übt Kritik

Köln | Der Elfte im Elften ist heute ein Tag der mit Weiberfstnacht nicht nur verglichen, sondern als ein Tag im Karneval eingeordnet werden muss, der gleiche Dimensionen, aber auch Probleme mit sich bringt. Eines davon war bisher, dass der Verkehr der Stadtbahnen in der Zülpicher Straße und einige Buslinien unterbrochen werden mussten. Erstmalig wurde auch die Ringverbindung der Linien 12 und 15 gekappt. Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) hinterfragen dies.

Zum ersten Mal musste im Straßenkarneval die Stadtbahnlinie am Zülpicher Platz unterbrochen werden. Damit wird eine der zentralen Nord-Süd-Verbindungen ihrer Funktion als Massentransportmittel entzogen. Zu Recht hinterfragen die Kölner Verkehrsbetriebe ob dies richtig ist. Das Viertel rund um die Zülpicher Straße war ab 15 Uhr so überfüllt, dass Stadt und Polizei sich dazu entschlossen, den Eingang zu schließen. Dies ist ein Novum im Straßenkarneval. Durch diese Maßnahme und den enormen Andrang an Jecken wurden auch die Ringe von der Party erfasst, mit der negativen Folge, dass der Stadtbahnverkehr eingestellt werden musste. Damit wird die zentrale innerstädtische Nord-Süd-Achse unterbrochen und die beiden Stadtbahnlinien 12 und 15 können nicht mehr queren. Hier stellt sich die Frage, da die Zahl der Straßenkarnevalisten ja in den letzten Jahren nicht abgenommen hat.

Erstmalig mussten die Stadtbahn-Linien 12 und 15 getrennt werden, da sich das karnevalistische Geschehen am Zülpicher Platz nicht mehr von den Ringen fernhalten ließ und somit ein sicher Stadtbahnbetrieb nicht zu gewährleisten gewesen wäre. Es bleibt abzuwarten, ob an zukünftigen Veranstaltungstagen mit einem ähnlichen Besucheraufkommen hier eine vergleichbare Situation entsteht oder ob der für die Kölner so wichtige durchgehende Verkehr auf den Linien 12 und 15 wieder aufrechterhalten werden kann. Eine berechtigte Forderung der KVB, vor allem weil die nähere Umgebung etwa mit der Roonstraße genügend Ausweichflächen bietet. Die Stadt braucht eine Diskussion über eine Ausweitung der Partymeile Zülpicher Straße an den besucherstärksten Tagen des Karnevals. Denn zu glauben, die Sogwirkung Straßenkarneval werde nachlassen, dürfte blauäugig sein.

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

19092018_Senatsvorstand_Buergarde_Blaugold

Köln | Hans-Peter Erhardt-Dembeck ist neuer Senatspräsident der Bürgergarde „blau-gold“. Auch sein Vize Dr. Andreas Rethmeier ist neu im Amt. Die beiden sind Nachfolger von Jürgen Overhage und Hans Nüchter.

Köln | Das Festkomitee Kölner Karneval stellte heute, einen Tag nachdem es Köln schon weiß, sein angeblich bestgehütetes Geheimnis, das Kölner Dreigestirn 2019 vor und der Boulevard titelte schon gestern „Faustdicke Überraschung“ oder spricht von „Coup“ und begründet dies damit, dass die drei Herren aus drei Gesellschaften kommen. Dabei hätten die Redakteure des Kölner Boulevardmediums „Express“ mal besser in den eigenen Archiven nachgesehen, denn so neu ist es nicht, dass ein Dreigestirn sich aus drei Gesellschaften zusammensetzt. Ausgerechnet das Dreigestirn des Jahres 1955 bei dem der verstorbene Herausgeber Alfred Neven DuMont des „Express“ den Prinzen mimte, setzte sich schon aus drei Gesellschaften zusammen. Im Interview mit Andi Goral erzählen die neuen drei Oberjecken Kölns wie sie zusammenfanden, in bewegenden Worten wie lange Kölner Familien bis zur UrUr-Generation im Kölner Karneval verwurzelt sind, warum man am besten Kölner Bauer wird, wenn man aus einem wenige 100-Seelen Dorf in der Eifel kommt und den Namen als Jungfrau mit einer ganz besonderen Erinnerung an einen geliebten Menschen verbindet.

blauefunken_02092018

Köln | Die Blauen Funken haben einen Architektenwettbewerb für die Erweiterung des Sachsenturms ausgeschrieben. Jetzt entschied die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Jörg Aldinger aus Stuttgart, als besten Entwurf den des Büro Anderhalten Architekten, Berlin, auszuzeichnen.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

Video Kölner Karneval

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

auf dem YouTube-Kanal und auf der Facebook-Seite von report-K finden Sie die Videos bis 2016: Hier klicken und spannende Interviews mit den Aktiven des Kölner Karnevals lesen oder einzigartige jecke Momente erleben. Die Playlist mit den Videos zum Kölner Karneval von report-K / Internetzeitung Köln >

Karnevalssession 2016/17

Karnevalssession 2017/18

Kölner Dreigestirn 2018

koelnerdreigestirn2018

Das Kölner Dreigestirn 2018

Bis zu ihrer Proklamation im Kölner Gürzenich gilt das Kölner Dreigestirn 2018 als designiert.

Prinz Michael II
Michael Gerhold

Bauer Christoph
Christoph Stock

Jungfrau Emma
Erich Ströbel

Das Kölner Dreigestirn 2017 wird von der Kölner Nippeser Bürgerwehr von 1903 gestellt. Für Immis und Touristen: Das Kölner Dreigestirn baut sich immer in der gleichen Reihenfolge auf: Links die Jungfrau - die Lieblichkeit, in der Mitte der Prinz Karneval und rechts der Bauer, der die Wehrhaftigkeit der Stadt Köln symbolisiert.

Das designierte Kölner Dreigestirn 2018 der Nippeser Bürgerwehr im Interview

Straßenkarneval in Köln 2018

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2018 - Wann ist eigentlich...

Weiberfastnacht 2018: 8.2.2018

Karnevalsfreitag 2018: 9.2.2018

Sternmarsch zum Alter Markt: 9.2.2018

Karnevalssamstag 2018: 10.2.2018

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 10.2.2018

Geisterzug 2018: 10.2.2018

Schull- und Veedelszöch 2018: 11.2.2018

Rosenmontag 2018: 12.2.2018

Nubbelverbrennung 2018: 13.2.2018

Aschermittwoch 2018: 14.2.2018