Köln Nachrichten Kölner Karneval

koelsche_boor_27-02-2013

Elfter im Elften - die Geschichte und der Ursprung

Köln | Der Elfte im Elften ist für die meisten Kölner ein hoher, inoffizieller Feiertag, an dem ordentlich gefeiert und getrunken wird. Doch das war nicht immer so. Viele feiern diesen Tag, doch selten trifft man einen, der weiß warum es den Karneval eigentlich gibt oder woher er stammt. Warum also feiert man den Elften im Elften?

Der Elfte im Elften markiert im katholischen Kirchenjahr den Martinstag, an dem man bis heute den heiligen, christlichen St. Martin feiert. Menschen feierten an diesem Tag aber auch das Ende des Erntejahres. Deshalb essen Familien bis heute einen Gänsebraten am Martinstag. Außerdem bezahlten Bauern gleichzeitig an diesem Tag den Zins an ihren Verpächter. Somit ist der elfte im elften ein, aus der Religion stammend, bedeutender Tag. Familien und Bauern feierten das Ende der Ernte und ihre Abgaben und konnten somit alles, worauf sie vorher verzichteten oder weil sie fasteten, wieder in Anspruch nehmen. An diesem Tag verzehrte man Fleisch, Milch, trank Alkohol und schoss über das Ziel hinaus. Hier wird die Verbindung zum heutigen heutigen Karneval deutlich. Auch hier wird eher, in christlichem Sinne, gesündigt und über das Maß hinaus getrunken und verzehrt.

Außerdem beginnt der „karnevalistische“ Tag nicht nur am Elften im Elften, sondern auch um 11:11 Uhr. Die Zahl Elf hat im Christentum eine symbolische Bedeutung, denn sie gilt seit dem Mittelalter als unchristlich. Die Zahlen zehn und 12 gelten als heilig, da es zehn Gebote gibt und Jesus 12 Apostel hatte. Die Zahl elf ist somit immer außerhalb des Rahmens heiliger, christlicher Zahlen. In der christlichen Mythologie steht die elf für Sünde und Maßlosigkeit.

Somit wurde dieser Tag, aus religiöser Hinsicht, schon immer gefeiert und die Tradition bis heute beibehalten. Nur in größerem Ausmaß. Er hat zwar einen religiösen Ursprung, wird aber heute eher als inoffizielle Eröffnung der Karnevalszeit zelebriert.

Offiziell beginnt der Karneval aber an Weiberfastnacht. Das ist am 46. Tag vor dem Ostersonntag. Das heißt eigentlich ist der Elfte im Elften nicht der offizielle Tag des Karnevalsbeginns. Historisch gesehen kann für einen echten Narr schwäbisch-alemannischer Gesinnung kein anderer Tag die Bedeutung des Elften im Elften ersetzen.

Auch der Kölner Willi Ostermann hat eine essentielle Bedeutung für den „Karneval“. Der Komponist, Texter und Interpret verfasste über 100 Lieder, welche den Kölner Karneval über die Stadtgrenzen bekannt machten. Es waren Lieder, die das Heimatgefühl der Menschen tief ansprachen.

Der Elfte im Elften war anfangs ein Tag, an dem Ostermann für eine kleine Gruppe von Menschen seine Lieder vorgetragen hatte. Die Sitzungen mit Büttenrednern und Liedersängern überbrückten die Zeit vom Elften im Elften, der Sessionseröffnung des Karnevals, bis zum Höhepunkt am Rosenmontag. So ist es noch heute.Erst in den letzten 20 Jahren, hat sich der elfte im elften so entwickelt, dass ihn die Massen feiern.

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

20092018_ElfterimElften1

Köln | Noch rund 50 Tage sind es bis zur Eröffnung der Karnevalssession am Elften im Elften. Die Gastspieldirektion Otto Hofner wird auch in der kommenden fünften Jahreszeit wieder den offiziellen Start machen; und das zwei Tage vor dem 11. November.

19092018_Senatsvorstand_Buergarde_Blaugold

Köln | Hans-Peter Erhardt-Dembeck ist neuer Senatspräsident der Bürgergarde „blau-gold“. Auch sein Vize Dr. Andreas Rethmeier ist neu im Amt. Die beiden sind Nachfolger von Jürgen Overhage und Hans Nüchter.

Köln | Das Festkomitee Kölner Karneval stellte heute, einen Tag nachdem es Köln schon weiß, sein angeblich bestgehütetes Geheimnis, das Kölner Dreigestirn 2019 vor und der Boulevard titelte schon gestern „Faustdicke Überraschung“ oder spricht von „Coup“ und begründet dies damit, dass die drei Herren aus drei Gesellschaften kommen. Dabei hätten die Redakteure des Kölner Boulevardmediums „Express“ mal besser in den eigenen Archiven nachgesehen, denn so neu ist es nicht, dass ein Dreigestirn sich aus drei Gesellschaften zusammensetzt. Ausgerechnet das Dreigestirn des Jahres 1955 bei dem der verstorbene Herausgeber Alfred Neven DuMont des „Express“ den Prinzen mimte, setzte sich schon aus drei Gesellschaften zusammen. Im Interview mit Andi Goral erzählen die neuen drei Oberjecken Kölns wie sie zusammenfanden, in bewegenden Worten wie lange Kölner Familien bis zur UrUr-Generation im Kölner Karneval verwurzelt sind, warum man am besten Kölner Bauer wird, wenn man aus einem wenige 100-Seelen Dorf in der Eifel kommt und den Namen als Jungfrau mit einer ganz besonderen Erinnerung an einen geliebten Menschen verbindet.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

Video Kölner Karneval

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

auf dem YouTube-Kanal und auf der Facebook-Seite von report-K finden Sie die Videos bis 2016: Hier klicken und spannende Interviews mit den Aktiven des Kölner Karnevals lesen oder einzigartige jecke Momente erleben. Die Playlist mit den Videos zum Kölner Karneval von report-K / Internetzeitung Köln >

Karnevalssession 2016/17

Karnevalssession 2017/18

Kölner Dreigestirn 2018

koelnerdreigestirn2018

Das Kölner Dreigestirn 2018

Bis zu ihrer Proklamation im Kölner Gürzenich gilt das Kölner Dreigestirn 2018 als designiert.

Prinz Michael II
Michael Gerhold

Bauer Christoph
Christoph Stock

Jungfrau Emma
Erich Ströbel

Das Kölner Dreigestirn 2017 wird von der Kölner Nippeser Bürgerwehr von 1903 gestellt. Für Immis und Touristen: Das Kölner Dreigestirn baut sich immer in der gleichen Reihenfolge auf: Links die Jungfrau - die Lieblichkeit, in der Mitte der Prinz Karneval und rechts der Bauer, der die Wehrhaftigkeit der Stadt Köln symbolisiert.

Das designierte Kölner Dreigestirn 2018 der Nippeser Bürgerwehr im Interview

Straßenkarneval in Köln 2018

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2018 - Wann ist eigentlich...

Weiberfastnacht 2018: 8.2.2018

Karnevalsfreitag 2018: 9.2.2018

Sternmarsch zum Alter Markt: 9.2.2018

Karnevalssamstag 2018: 10.2.2018

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 10.2.2018

Geisterzug 2018: 10.2.2018

Schull- und Veedelszöch 2018: 11.2.2018

Rosenmontag 2018: 12.2.2018

Nubbelverbrennung 2018: 13.2.2018

Aschermittwoch 2018: 14.2.2018