Köln Nachrichten Kölner Karneval

koelschfest_2014_27-02-2014

Renato und Justine gehörten im Kölschfest zu den fröhlichen Jecken, denn dort gab es laut Polizei gar keine Vorkommnisse

Fröhlich im Kölschfest und auf der Straße gewohnt ein wenig Assi - Weiberfastnacht 2014 eine Bilanz

Köln | Der Tag danach. Im Netz finden sich 1.210.000 Ergebnisse für die Suchanfrage "Tipp gegen Kater" - da könnte man ja alleine davon schon einen Kater bekommen. Erst Weiberfastnachtsbräune, dann nassses Ringelhemd und die Jeckinnen und Jecken feierten weitestgehend friedlich und fröhlich, so die Bilanz der Rettungsdienste, Ordnungsamt und Polizei. Same procedure as last Wieverfastelovend, man pinkelt wild, lässt seinen Müll da fallen wo man ihn macht oder bleibt auf der Straße stehen, wenn ein Automobilist das jecke Treiben stört. So passiert in der Kölner Südstadt, was zu einem skurrilen Ausraster führte und zwei Leichtverletzten. Die Polizei spricht von gewohntem Bild als Kommentar zu ihren Einsatzzahlen.
---
Hier den Liveticker vom gestrigen Tag nachlesen in der digitalen Beilage von report-k.de der www.karnevalzeitung.de >
---

Wie gewohnt Assi?

Es ist kurz nach 21 Uhr mitten in der Südstadt auf der Straße "Im Ferkulum". Ein 26-jähriger Kölner Autofahrer findet auch am Straßenkarneval shared Spaces blöd und titscht mit seinem Wagen mehrere Jecken an und lädt auch den ein oder anderen auf seine Motorhaube. Alles in langsamer Geschwindigkeit, dennoch werden zwei Jecke leicht verletzt. Als ihn andere bunte Straßenbesetzer auf sein Tun hinweisen wollen und wie wild an die Scheibe trommeln, steigt er aus und bedroht diese mit einem Hammer. Später flüchtet er, wird von der Polizei gestellt, sein Wagen und Führerschein sichergestellt. Die Polizei sucht jetzt weitere Geschädigte und Zeugen. (Kontakttelefon 0221 229-0) Mit einer ungewöhnlichen Headline kommentiert die Polizei fast schon gelangweilt das jecke Geschehen aus ihrer Sicht: "Weiberfastnacht insgesamt wie gewohnt". Gewohnt sind 96 in Gewahrsamnahmen, 20 Festgenommene und darunter 11 Taschendiebe. Man fertigte 289 Strafanzeigen, davon 155 wegen Körperverletzung und 56 wegen Diebstahls. Dazu gesellen sich 247 Platzverweise, elf Mal Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und 13 Raubdelikte. Zwei Menschen, am Rudolfplatz und der Eifelstraße wurden schwer verletzt, weil sie in einen Unfall mit KVB-Bahnen verwickelt waren.

Frauen holen beim Wildpinkeln auf

Emanzipatorisch gibt sich die Jeckin beim Wildpinkeln. Hatte das städtische Ordnungsamt 2013 nur sechs Frauen beim Wildpinkeln erwischt holte 2014 das weibliche Geschlecht mächtig auf. Am Ende zählten die Ordnungshüter 47 Frauen und 201 Männer. Bei den Herren waren es 2013 sogar 65 mehr. Die Kölner Jugend langte beim Alkohol heftiger zu, statt 128 Jugendliche erwischten die Ordnungshüter 2014 176, die ihre Alkoholika ausschütten mussten. 22 Jugendliche rauchten auch. Der Rettungsdienst der Stadt Köln versorgte über 800 Jecke. Am Zülpicher Platz musste ein junger Jeck der gestürzt war, reanimiert werden. Er ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

Fröhliche Jecken im Kölschfest

Aber es waren auch sehr viele, sehr fröhliche Jecke unterwegs, wie Renato und Justine aus der Kölner Südstadt, die zum ersten Mal das Kölschfest besucht hatten. Die fühlten sich richtig wohl und waren begeistert von der ausgelassenen Stimmung, der rund 6.500 Jecken in der größten Feierlocation Kölns. Viele Jecke feierten aber auch in den Kneipen als der Regen anfing. Ein ruhiger Moment in der ansonsten recht quirligen Kölner Südstadt, wo jetzt an fast jeder Kneipe wieder der Nubbel hängt, die Strohpuppe die in der Nacht auf Aschermittwoch wieder alles Schuld sein wird, war das Spiel um Jan und Griet. Eine große Zahl Menschen hatte sich eingefunden und lauschte dem kleinen Theaterstück auf offener Straße, in dem auch Uwe Modler vom Kölsche Rattepack und der Knubbelich vum Klingelpütz mitspielten. Und dann gab es auch zum ersten Mal Kamelle und Strüßjer für die Jecken.

Fotostrecken zu Weiberfastnacht:

Eröffnung des Straßenkarnevals: So schön feiern die Jecken am Alter Markt >

Domplatte und Heumarkt: Bunte Jecken feiern Weiberfastnacht >

Kölschfest 2014: So feierten 6.500 junge und junggebliebene Jecke Wieverfastelovend >

Das raderdolle Rathaus morgens an Weiberfastnacht - so feiern Kölns Kommunalpolitiker >

Das Spiel um Jan und Griet an der Vringspooz und der Weiberfastnachtsumzug >

---

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

Drei Rollen verkörpert Büttenredner "Eff-Jott" mit den Andi Goral sprach. Er ist „Et Lisbeth“, "Dr. Pfusch“ und „Der Frauenkenner“. Das Gespräch wurde im Herbst 2018 aufgezeichnet.

Köln | In der Karnevalsplauderei von report-K.de, Internetzeitung Köln, am 22. Februar 2019 heute zu Gast:  Die Initiatoren und Macher des Geisterzuges, die ihn selbst "Jeisterzoch" 2019 nennen, die Band "Boore", das Kinderdreigestirn des Festkomitee Lövenicher Karneval und die kölsche Big Band Domstädter.

festgold_steppi_22022019

In der Kölner Handwerkskammer wurde am Freitagmittag das „Fest in Gold“ gefeiert

Köln | Seit 1948 gehört das „Fest in Gold“ zu den festen Traditionen des jecken Köln. Damals hatten sich junge Goldschmiede zusammengeschlossen, um in wirtschaftlich und politisch schwierigen Zeiten zusammen etwas zu unternehmen. So entstand die Karnevalssitzung, die bald viele prominente Gönner auch jenseits der Stadtgrenzen anzog. Das Markenzeichen sind bis heute die Unikatorden, die von jungen Handwerkern angefertigt werden. Wurden sie früher den Vortragskünstlern überreicht, sind es heute Prominente, „die dem Handwerk gewogen sind“.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Kölner Karneval 2019

Kölner Karneval 2018

Kölner Karneval 2017

Kölner Dreigestirn 2019

Das Kölner Dreigestirn 2019

Es ist kein Novum, aber doch eher selten, dass das Kölner Dreigestirn seine drei Protagonisten aus drei unterschiedlichen Gesellschaften findet.
Den Prinz verkörpern wird Marc Michelske von den Schlenderhaner Lumpe, den Bauern Markus Meyer, der von der Großen Allgemeinen kommt und die Jungfrau Michael Ebermann, der aus der Lesegesellschaft entliehen wird.

Die Vorstellung des Kölner Dreigestirn 2019 im Gürzenich

Straßenkarneval in Köln 2019

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2019

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2019: 28. Februar 2019

Karnevalsfreitag 2019: 1. März 2019

Sternmarsch zum Alter Markt: 1. März 2019

Karnevalssamstag 2019: 2. März 2019

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 2. März 2019

Geisterzug 2019: 2. März 2019

Schull- und Veedelszöch 2019: 3. März 2019

Rosenmontag 2019: 4. März 2019

Nubbelverbrennung 2019: 5. März 2019

Aschermittwoch 2019: 6. März 2019

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >