Köln Nachrichten Kölner Karneval

jeisterzoch2016

Das Archivbild von report-K zeigt das Transparent eines der früheren Geisterzüge in Köln.

Geisterzug 2019 macht sich stark fürs Fahrrad

Köln | Der Geisterzug 2019 startet in diesem Jahr in Lindenthal und endet in Köln-Sülz. Das Motto: „„Kölle krit dr Kollaps – mieh Platz för Rädcher“. Es geht um Politik und Karneval, das verbindet der Kölner Geisterzug seit Jahren und treibt die Macher, wie Erich Hermanns an. Der ist heute Abend gemeinsam mit Ralf Zinkel in der Karnevalsplauderei und wird über die Hintergründe des  27. Kölner Geisterzuges und des diesjährigen Mottos ab 18:30 im report-K-Livestream berichten.

So geht der Geisterzug 2019

Der Zug startet am Karnevalssamstag um 19 Uhr in der Herbert-Lewin-Straße und endet in der Beerenrather Straße in Köln-Sülz. Der Zugweg: Aufstellung ab 18.00 Uhr in der Herbert-Lewin-Str. Abmarsch wie immer: Punkt 19.00 Uhr. Zugweg: Herbert-Lewin-Str. > Dürener-Str. > Wittgensteinstr > Bachemer Str. > Freiligrathstr. >Zülpicher Str. > Am Krieler Dom > Simmerer Str. > Castellauner Str. > Neuenhöfer Allee. Auflösung: Neuenhöfer Allee/Berrenrather Str in Köln-Sülz.
Eines vorweg: Das Motto verleitet sicher die Jecken mit dem Fahrrad zu kommen, aber die Veranstalter bitten aus Sicherheitsgründen darum nicht mit dem Fahrrad im Geisterzug mitzufahren. Wenn, dann ist nur das Schieben von Fahrrädern gestattet. Schöner ist es sicher ohne Schiebeklotz am Bein jeck im Geisterzug mitzulaufen. Am besten kommt und fährt man weiter mit dem ÖPNV: Anfahrt Haltestelle: KVB Linie 1 oder 7, Aachener Str. /Universitätsstr.

Das Motto des Jeisterzoch 2019

Die Kölner und Initiatoren von Ähzebär und Ko e. V. Nennen den Gang durch die Gemeinde selbst: „Jeisterzoch 2019“. Von Anfang an verfolgte der Kölner Geisterzug nicht nur einen rein karnevalistischen Ansatz, also sich schaurig schön zu verkleiden, sondern verband sein Auftauchen immer schon mit einer politischen Aussage. Und das seit der Anti-Kriegs-Demo an Rosenmontag 1991. In diesem Jahr beschäftigt sich der Geisterzug mit der Verkehrssituation in Köln, oder muss man diese nicht besser Verkehrskollapssituation nennen?

So schreibt der Veranstalter des Kölner Geisterzuges: „Das Motto „Kölle krit dr Kollaps – mieh Platz för Rädcher“ war für den diesjährigen Geisterzug schnell gefunden, denn die Verkehrssituation in Köln, insbesondere für Radfahrer, scheint mit den Jahren eher präkerer als entspannter zu werden: Die Nutzung des Fahrrades, in anderen Großstädten Europas schon längst die nachhaltige Lösung Nummer eins, wird in Köln nur zögerlich gefördert. Der Autoverkehr platzt aus allen Nähten, die Kölner Luft leidet und damit auch die Bewohner unserer Stadt. So soll das Motto nicht nur auf diese Problematik hinweisen, sondern auch alle Kölner dazu aufrufen, alternative Verkehrsmittel zu nutzen, am besten das Rad! Das erfordert aber auch, die Infrastruktur für den Radverkehr in der Stadt für die Zukunft deutlich zu verbessern.“

Die Radaktiven von Köln sind mit dabei

Das Thema, so die Macher habe auch die Kölner Fahrradinitiativen angesprochen und viele von ihnen wollen mitgehen. So sind Deine Freunde, RADKOMM, die Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad NRW“, Kölner Fahrrad-Sternfahrt, ADFC, VCD Regionalverband Köln, Initiative „Ring Frei“ und viele andere. Der ADFC in Köln stellt jedes Jahr auch weiß getünchte Fahrräder aus traurigem Anlass, für Kölner Radfahrende auf, die im Straßenverkehr ihr Leben verloren haben. Die Macher des Geisterzuges hoffen darauf, dass das „Rädcher“ in Zukunft in Köln das Verkehrsmittel Nr. 1 werde.

Die Veranstalter erwarten rund 2.500 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer und viele Zuschauerinnen und Zuschauer am Straßenrand, die sich wahrscheinlich, wie in den Jahren zuvor in den Zug einreihen werden. Denn: „Und wie immer gilt: Alle sind herzlich eingeladen teilzunehmen! Linksrheinische und Rechtsrheinische, Linke und Konservative, Europäer, Asiaten, Afrikaner, Türken, Kurden, Kölner und Düsseldorfer, Arme und Reiche, Heteros, Lesben, Schwule, Gesunde und Kranke und und und ..., um in fantasievollen Geister-Kostümen ein Zeichen zu setzen.“

Der Geisterzug sucht noch Ordner. Wer sich engagieren will: zugleitung@geisterzug.de

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

Köln | Die Bürgergarde „blau-gold“ und der Name Wallpott sind untrennbar miteinander verbunden. Seit seiner Geburt ist Christopher Wallpott, 25, dessen Großvater die Bürgergarde leitete und das Amt des Präsidenten an seinen Vater Markus Wallpott weitergab, Mitglied bei der Garde aus dem Kölner Westen. Jetzt ist er der neue Tanzoffizier der Bürgergarde „blau-gold“

Köln | Das Festkomitee Kölner hat seinen Vorstand nach der Session neu organisiert. Vorbehaltlich einer Zustimmung durch die Jahreshauptversammlung legte das Festkomitee die Veränderungen heute vor.

basler_fastnacht_pixabay_08032019

Köln | Die Fasnacht, die Basler Variante des Karnevals, hat nun eine eigene Ausstellung in der oberrheinischen Karnevalsmetropole. Die Schau, eine Kooperation zwischen dem Museum der Kulturen Basel und dem Verein Basler Fasnachts-Welt, ist als Dauerausstellung im Museum der Kulturen Basel angelegt.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Kölner Karneval 2019

Kölner Karneval 2018

Kölner Karneval 2017

Kölner Dreigestirn 2019

Das Kölner Dreigestirn 2019

Es ist kein Novum, aber doch eher selten, dass das Kölner Dreigestirn seine drei Protagonisten aus drei unterschiedlichen Gesellschaften findet.
Den Prinz verkörpern wird Marc Michelske von den Schlenderhaner Lumpe, den Bauern Markus Meyer, der von der Großen Allgemeinen kommt und die Jungfrau Michael Ebermann, der aus der Lesegesellschaft entliehen wird.

Die Vorstellung des Kölner Dreigestirn 2019 im Gürzenich

Straßenkarneval in Köln 2019

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2019

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2019: 28. Februar 2019

Karnevalsfreitag 2019: 1. März 2019

Sternmarsch zum Alter Markt: 1. März 2019

Karnevalssamstag 2019: 2. März 2019

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 2. März 2019

Geisterzug 2019: 2. März 2019

Schull- und Veedelszöch 2019: 3. März 2019

Rosenmontag 2019: 4. März 2019

Nubbelverbrennung 2019: 5. März 2019

Aschermittwoch 2019: 6. März 2019

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >