Köln Nachrichten Kölner Karneval

20_euro_schein_28032016

Karnevalskünstler mit Spendengeldern unterstützt – zweite Runde startet

Köln | Mit der Spendenaktion "Mer looße üch nit allein" sammelte ein karnevalistischer Hilfsfond über eine Million Euro ein, um damit durch die Corona-Pandemie in Not geratene Karnevalskünstler*innen und deren Mitarbeiter*innen zu unterstützen. In der zweiten Vergaberunde stehen weitere 200.000 Euro zur Verfügung, so das Festkomitee Kölner Karneval. Geld, um dass sich jetzt weitere Künstler*innen bewerben können.

Die Initiatoren erklären, dass sie bereits 90 Prozent der Gelder im März aus der ersten Runde ausbezahlt hätten. Jetzt stehen noch einmal 200.000 Euro zur Verfügung. Anträge können über die Website www.koelsch-akademie.de/nitallein gestellt werden.

Antragsberechtigt sind Künstler, Bands, deren Crews und Techniker sowie karnevalistische Freiberufler und Soloselbstständige, Tanztrainer, musikalische Leitungen von Tanzgruppen und Spielmannszügen sowie Tanzgruppen und Spielmannszüge. Allerdings dürfen die nicht schon einen Antrag in der ersten Runde gestellt haben, sondern in der zweiten Vergaberunde sind nur Erstanträge zugelassen.

Wie viele Menschen oder Gruppen unterstützt wurden ist nicht eindeutig klar. Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitee Kölner Karneval spricht von mehreren Hundert. Die zweite Bewerbungsphase läuft noch bis zum 25. Juni. Danach wird der ein Beirat, bestehend aus Matthias Becker (Manager der Bläck Fööss), Bernhard Conin (Geschäftsführer KölnKongress), Barbara Foerster (Leiterin Kulturamt der Stadt Köln), Stefan Löcher (Geschäftsführer Lanxess Arena) und Norbert Minwegen (Geschäftsführer der SK Stiftung Kultur), alle Anträge bearbeiten. Sollten nach der zweiten Vergaberunde noch Spendengelder übrig sein, würden diese an andere Kölner Hilfsprojekte weitergegeben werden, so das Festkomitee Kölner Karneval.

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

fk_PR_01072021

Köln | Dass Karnevalisten zu spät dran sind kann keiner behaupten und im Festkomitee Kölner Karneval haben die Jeck*innen 2023 von 1823 subtrahiert. Dabei kam heraus: 200. Das ist ein Jubiläum.

fortuna_18062021

Köln | 36 Grad im Schatten, da fällt drei Kölnern nichts anderes ein, als einen Karnevalsverein zu gründen. Hanns-Jörg Westendorf, Marcel Hergarten und Domenico Carrieri lassen einen alten Karnevalsverein wieder aufleben und gründen ihn neu: die KG Fidele Fortuna vun 1949 e.V..

Köln | Die Tierrechtsorganisation Peta wendet sich mit einem öffentlichen Appell an den Präsidenten des Festkomitee Kölner Karneval Christoph Kuckelkorn. Das Thema: Pferde im Kölner Rosenmontagszug.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Kölner Karneval 2019

Kölner Karneval 2018

Kölner Karneval 2017

Straßenkarneval in Köln 2020

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2020

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2020: 20. Februar 2020

Karnevalsfreitag 2020: 21. Februar 2020

Sternmarsch zum Alter Markt: 21. Februar 2020

Karnevalssamstag 2020: 22. Februar 2020

Funkenbiwak der Roten Funken auf dem Neumarkt: 22. Februar 2020

Geisterzug 2020: War schon am 15.2.2020

Schull- und Veedelszöch 2020: 23. Februar 2020

Rosenmontag 2020: 24. Februar 2020

Nubbelverbrennung 2020: 25. Februar 2020

Aschermittwoch 2020: 26. Februar 2020

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >